Vorheriger Artikel Nächster Artikel

E-Commerce-Trends 2013: Branchenverband gibt Handlungsaufforderungen

Der Bundesverband des deutschen Versandhandels widmet sich den Entwicklungen und im 2013. Besondere Bedeutung kommt nach Ansicht des bhv der Verknüpfung von Online- und Offline-Kanälen zu. Was Händler im laufenden Jahr sonst noch auf dem Zettel haben sollten und wie man als Shop-Betreiber darauf reagieren sollte, fassen wir kurz für euch zusammen.

E-Commerce-Trends 2013: Branchenverband gibt Handlungsaufforderungen

Nach Ansicht des Bundesverbands des deutschen Versandhandels (bhv) wird das neue Jahr in Sachen E-Commerce von den Themen Multichannel, Mobile sowie neuen Formen von Print-Werbung und Cross-Channel-Effekten in den sozialen Medien geprägt. Versierten Shop-Betreibern sind diese Themen nicht neu, allerdings ist es durchaus interessant, wie der Branchenverband diese Trends bewertet. Einen weitaus detailliertere Einschätzung wichtiger E-Commerce-Trends findet sich in einem Artikel von Thomas Lang.

E-Commerce-Trends 2013: Multichannel und Everywhere Commerce

Nach Einschätzung des bhv wird die Verschmelzung und Integration der Vertriebs- und Marketingkanäle auch 2013 voranschreiten. Der Online-Handel avanciert dabei zum „Everywhere Commerce”, bei dem die Kunden entscheiden wann, wo und wie sie einkaufen wollen. Multichannel bleibt in den Augen des bhv das dominierende Thema, das die Branche durch zahlreiche Neuerungen und Herausforderungen weiterhin beschäftigen wird.

Für die Kunden sind Kanal und Zeitpunkt der Kaufentscheidung von wachsender Relevanz. Neben den klassischen Komponenten Produkt, Preis und Service entscheidet daher die Omnipräsenz der Anbieter künftig über einen erfolgreichen Kaufprozess. Als Resultat führt die gewonnene Flexibilität der Kunden zu einer erhöhten Komplexität im Handel. Die Unternehmen reagieren auf diese Entwicklung mit der Verzahnung einzelner Kanäle. Trends bieten einen Mehrwert, wenn sie der Integration von Kanälen dienen oder als Schnittstellen zwischen ihnen fungieren“, so Martin Groß-Albenhausen vom bvh.

E-Commerce-Trends 2013: Mobile wird immer wichtiger

Das Smartphone ist ein ständiger Begleiter im Alltag und ein Treiber für die Vernetzung von unterschiedlichen Kanälen. Das Thema M-Commerce spielte bereits im vergangenen Jahr eine wichtige Rolle für den Handel, denn als Mittler zwischen On- und Offline fungieren Mobile-Devices als universelle Schnittstellen und stellen daher nach Einschätzung des bhv einen Wachstumsfaktor für die Branche dar. Durch das Scannen von QR-Codes wie beispielsweise bei Passbook unter iOS besteht bereits heute ein adäquates Mittel um On- und Offline zu verbinden und damit die Grenze zwischen stationärem Handel, klassischem Versand und E-Commerce zu durchbrechen.

Mobile bleibt ein beherrschendes Thema der Branche. Einerseits wächst die Durchdringungsrate mobiler Endgeräte in Deutschland  kontinuierlich und andererseits bieten immer mehr interaktive Händler Apps oder mobile-optimierte Websites“, so Ingmar Böckmann vom bvh.

Bei den E-Commerce-Trends spielt mobiles Einkaufent besonders bei jüngeren Konsumenten eine Rolle. Quelle: Verbraucher Initiative e.V.

Mit Print-Produkten den Weg in die Offline-Welt finden

Nach Erfahrung des bhv werden 2013 viele Online-Händler vermehrt auf neue Formen von Printprodukten, die besondere Reize beim Kunden auslösen sollen, setzen. Ein prominentes Beispiel für diesen Trend sind Magaloge. Die Verbindung aus Magazin und Katalog erfreut sich nach Einschätzung des Branchenverbands wachsender Beliebtheit sowohl bei Shops als auch bei Kunden.

Durch die Kombination von Online-Kampagnen und individualisierten Printerzeugnissen schaffen die Unternehmen ein ganzheitliches Erscheinungsbild. Elemente wie QR-Codes verbinden auch hier On- und Offline und leiten Kunden auf eine zur Anzeige passenden und individualisierten Landingpage“, so Christoph Wenk-Fischer vom bvh.

Strategischer Wandel bei Social Media

Entgegen vieler Unkenrufe generieren einige Online-Shops durchaus Umsätze mit Hilfe sozialer Medien. Die Nutzung von Social Media wird nach Ansicht des bhv 2013 einem strategischen Wandel unterliegen. So beobachtet der Branchenverband, dass es den Versendern schon jetzt weniger darum geht, in allen Netzwerken vertreten zu sein. Vielmehr stehe ein verbesserter Auftritt mit ausgeklügelten Strategien und kontinuierlichem Monitoring im Mittelpunkt der Unternehmensstrategien.

Bildnachweis für Newsübersicht: kallejipp / photocase.com

Weiterführende Links:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema E-Commerce
E-Commerce: 14 nützliche Blogs für Online-Shopbetreiber [Update]
E-Commerce: 14 nützliche Blogs für Online-Shopbetreiber [Update]

Wo finde ich Anregungen, Tipps und neue Impulse zum Thema E-Commerce? Wie implementiere ich neue Funktionen oder optimiere meine Konversionsrate? Nachfolgend stellen wir euch 13 Blogs zum Thema … » weiterlesen

Evil-Commerce-Studie: Der E-Commerce zerstört unsere Innenstädte? Von wegen!
Evil-Commerce-Studie: Der E-Commerce zerstört unsere Innenstädte? Von wegen!

Eine neue Studie setzt sich mit populären Thesen zum E-Commerce auseinander. Ihr Befund: Weit verbreitete Meinungen wie die Ansicht, dass der E-Commerce unsere Innenstädte zerstört, widersprechen … » weiterlesen

BITKOM-Studie: Das sind die aktuellen Trends im E-Commerce
BITKOM-Studie: Das sind die aktuellen Trends im E-Commerce

BITKOM, der Branchenverband der deutschen Informations- und Telekommunikationsbranche, hat eine aktuelle Studie zum Online-Shopping in Deutschland vorgelegt. Wir haben für euch einen Blick auf die … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen