Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Weniger Listings, mehr Übersicht: So sieht die neue Ebay-Suchfunktion aus

    Weniger Listings, mehr Übersicht: So sieht die neue Ebay-Suchfunktion aus

Ebay gestaltet seine Suchergebnisse um. (Foto: IB Photography/Shutterstock.com)

Ebay räumt seinen Produktkatalog auf. Nach den Bewertungen und neuen Produktseiten kommt jetzt die gruppierte Suchfunktion. Das bedeutet: Weniger Listings, mehr Übersicht.

Der Marktplatz Ebay befindet sich seit einiger Zeit in einer großen Umbruchphase. Die riesige Menge von knapp einer Milliarde Listings soll in einen übersichtlichen und immer besser durchsuchbaren Produktkatalog verwandelt werden. Bisher sind oft dutzende Angebote mit mehr oder weniger identischem Inhalt und zum selben Produkt in der Suche zu finden. Jetzt ändert sich das mit einer neuen Funktion der Ebay-Suche, die identische Treffer gruppiert. Nachdem vor einiger Zeit die Startseite stark mit personalisierten Angeboten versehen wurde, ist das der nächste Schritt von Ebay zur Verbesserung des Einkaufserlebnisses.

Neue Ebay-Suchfunktion: Angebote gruppiert anzeigen

Auf diesem Bild demonstriert Ebay die aktuelle Doppelung von Listings. (Screenshot: Ebay)

Aus Nutzersicht ist das Feature recht simpel. Einen Begriff in das Suchfenster eingeben, dann oberhalb der Treffer den Button „Suchergebnisse gruppieren“ anklicken und schon macht Ebay aus beispielsweise 10.000 Listings für Mikrowellengeräte noch 953 gebündelte Angebote. Eben so viele Treffer, wie auch unterschiedliche Produkte angeboten werden.

Hier werden die gruppierten Angebote von Ebay demonstriert. Ein Screenshot der deutschen Lösung ist weiter unten zu finden. (Screenshot: Ebay)

Wie der für die Suche zuständige Manager Jon Glick im Ebay-Blog ankündigt, soll die Funktion im Laufe der Woche sowohl in den USA als auch in Deutschland und weiteren Ländern freigeschaltet werden.

Anzeige

Was Ebay bisher schon verändert hat

Im ersten Schritt hat Ebay seine Daten strukturiert. Die meisten Produkte, die bei Ebay angeboten werden, müssen seit kurzer Zeit eine einzigartige Produktkennziffer haben – die Gtin, frühe auch als Ean bekannt. Diese Gtin ist eine globale Artikelnummer, die vom Hersteller vergeben wird, und ermöglicht es, ein Produkt eindeutig zu identifizieren. Unter anderem legte dieser Schritt die Grundlage für umwälzende Veränderungen bei Ebay.

Bündelung von identischen Listings

Suchen Kunden weitere Angebote zum selben Produkt, dann führt seit einiger Zeit schon der Link „Weitere Artikel wie dieser“ zu weiteren Vorschlägen.

Ebay bündelt einige identische Angebote schon jetzt. (Screenshot: Ebay)

Produktbewertungen

Bis vor kurzem konnten Ebay-Kunden nur Verkäufer bewerten, aber nicht die Produkte, die sie kaufen. Seit einiger Zeit hat Ebay Produktbewertungen eingeführt, die theoretisch in allen Listings des jeweiligen Produktes auftauchen.

(Screenshot: Ebay)

Neue Produktseiten

Über diese Produktbewertungen kommt der Kunde auch zu den neuen Produktseiten, die gebündelt Angebote zu dem abgebildeten Produkt anzeigen, sortiert nach dem Artikelzustand. Im Beispiel nach „Brandneu“, „Fast neu“ und „Gebraucht.“

Die Buy-Box, den Warenkorb-Button, bekommt dabei ein einziger Händler. Die weiteren Angebote anderer Händler reihen sich darunter ein.

(Screenshot: Ebay)

Ebay-Manager Glick betont, dass sich Ebay noch „am Anfang der Reise“ befände und Nutzer bald noch mehr Neuerungen erwarten könnten, die auf Machine-Learning und strukturierten Daten basieren würden. Die Ankündigung lässt hoffen, denn an vielen Stellen ist das Ebay-Produktangebot immer noch unübersichtlich und chaotisch.

Mehr dazu

Finde einen Job, den du liebst

2 Reaktionen
Der Denker
Der Denker

Wie schon seit langem zu beobachten ist, geht es bei Ebay leider nicht mehr um Auktionen.
Sondern Ebay kopiert nun einfach Amazon und baut seinen eigenen Produktkatalog auf. Wenig innovativ, aber wahrscheinlich für Ebay auf kurzer Sicht erst einmal profitabel.

Antworten
Jochen G. Fuchs

Da sehe ich kein „Leider“, sondern ein „Gott sei Dank!“

Auf lange Sicht wesentlich profitabler und besser für den Markt. Privatverkauf läuft mittlerweile größtenteils über eBay Kleinanzeigen und andere, junge Startups wie Shpock und Co.

Ebay ist als Auktionsplattform nutzlos für den Markt, als Marktplatz aber wertvoll als potentielles Gegengewicht zu Amazon. Dabei geht es nicht darum Amazon zu kopieren, sondern den selben Grad an Übersichtlichkeit und eine professionelle Außenwirkung hinzubekommen. Weg von der Pommes-Auktionsramschbude.

Aber ich kann verstehen, wenn du als Privatnutzer den alten Zeiten der Auktionsplattform nachtrauerst.

Viele Grüße aus der Redaktion
Jochen

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot