t3n News Entwicklung

Echtzeit-Analytics zum Selbstbauen: Mit Node.js, Socket.io und Vue.js zum eigenen Dashboard

Echtzeit-Analytics zum Selbstbauen: Mit Node.js, Socket.io und Vue.js zum eigenen Dashboard

Ein Echtzeit-Analytics-Dashboard selber bauen? Ein spannendes zeigt euch, wie ihr das mithilfe von , Socket.io und Vue.js hinbekommt.

Echtzeit-Analytics zum Selbstbauen: Mit Node.js, Socket.io und Vue.js zum eigenen Dashboard

(Grafik: Shutterstock)

Echtzeit-Analytics-Dashboard mit Node.js, Socket.io und Vue.js

Ein Analytics-Dashboard, wie es beispielsweise bei Google Analytics zum Einsatz kommt, kennen wir fast alle. Der eine oder andere wird sich aber bestimmt schon mal gefragt haben, wie sich ein solches Dashboard selbst bauen und mit Echtzeit-Daten befüllen lässt. Die Antwort darauf gibt euch jetzt ein hilfreiches Tutorial von coligio.io.

So sieht das fertige Dashboard aus. (Screenshot: coglio.io)
So sieht das fertige Dashboard aus. (Screenshot: coglio.io)

Für die Anleitung haben die Macher auf drei Komponenten gesetzt:

  • Socket.io: Die JavaScript-Library für Echtzeit-Web-Apps wird genutzt, um die Informationen über den aktiven Nutzer an die Server-Komponenten zu übertragen.
  • Node.js: Serverseitig kommt die populäre JavaScript-Runtime zum Einsatz.
  • Vue.js: Das eigentliche Interface des Dashboards basiert auf der JavaScript-Library.

Echtzeit-Analytics-Dashboard: Hier findet ihr das Tutorial, den Quellcode und eine Demo

Das englischsprachige Tutorial führt euch Schritt für Schritt durch den Entstehungsprozess eures Analytics-Dashboards. Den Quellcode findet ihr außerdem direkt auf GitHub. Wer vorher wissen will, wie das Ganze nachher aussehen wird, kann sich diese Live-Demo des Dashboards anschauen.

Ebenfalls einen Blick wert ist unser Artikel „In Minuten zum eigenen Dashboard: Mit Freeboard visualisiert ihr das Internet der Dinge“.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von Tobias Wolter am 20.03.2016 (10:28 Uhr)

    Ich benutze seit Jahren Event Fabric (www.event-fabric.com) zum Bau von Dashboards. Man muss nicht selbst entwickeln – sondern klickt sich das Echtzeit-Dashboard zusammen. Von der technischen Umsetzung habe ich noch kein besseres Produkt von einem Startup gesehen.

    Antworten Teilen
  2. von grep am 20.03.2016 (13:31 Uhr)

    Hallo ...,


    da ich mich derweil ohnehin intensiver mit JavaScript beschäftige lohnt es einen Blick auf das hier propagierte Projekt resp. den Code zu werfen - leider liefert die (hier verlinkte) diesbezügliche Demo (derzeit) einen 'Application Error' zurück ...; macht keinen guten (ersten) Eindruck auf mich.


    Ciao, Sascha.

    Antworten Teilen
  3. von grep am 21.03.2016 (12:13 Uhr)

    Hallo ...,


    mittlerweile funktioniert die (im Artikel) verlinkte Demo; sieht sehr gut aus.


    Ciao, Sascha.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema JavaScript
Push-Notifications für Webseiten: Integration und Umsetzung mit JavaScript
Push-Notifications für Webseiten: Integration und Umsetzung mit JavaScript

Push-Notifications sind auf Smartphones und Tablets schon länger ein beliebtes Mittel, um die Nutzer über eine wichtige Neuigkeit zu informieren. Egal ob das Wetter schlecht wird oder der … » weiterlesen

5 praktische CSS-Libs: Wenn JavaScript pause machen darf
5 praktische CSS-Libs: Wenn JavaScript pause machen darf

CSS ist ein sehr mächtiges Werkzeug geworden und verdrängt in vielen Bereichen JavaScript immer weiter. Wofür wir früher jQuery benutzen mussten, kann heute schon mit reinem CSS gelöst … » weiterlesen

Weg mit jQuery: Wie das Vanilla-Javascript-Repository und PlainJS euren Workflow schlanker macht
Weg mit jQuery: Wie das Vanilla-Javascript-Repository und PlainJS euren Workflow schlanker macht

Javascript kennt man ja dieser Tage vornehmlich nur noch als Grundlage des führenden Frameworks jQuery. Plugins zu diesem Boliden sind in rauen Mengen verfügbar. Wenn man indes nur Javascript für … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?