t3n News Entwicklung

Social-Media-Booster: 11 mal mehr Tweets mit Editorialized Tweets

Social-Media-Booster: 11 mal mehr Tweets mit Editorialized Tweets

In diesem Artikel lest ihr wie die New York Times elf mal mehr für einen bestimmten Artikel generieren konnte als üblich – und wie ihr das auch schaffen könnt, sofern ihr auf das WordPress-Plugin Editorialized Tweets setzt.

Social-Media-Booster: 11 mal mehr Tweets mit Editorialized Tweets

Twitter ist ein wichtiges Tool zur Reichweitenmaximierung. (Foto: © luchezar…

Im August 2013 konnte die New York Times die Interaktion auf einen Artikel um das Elffache steigern. Dabei wurden einzelne Sätze im Artikel selbst tweetbar gemacht. Somit konnten die Leser bestimmen welchen sie absetzen wollten, anstatt über den Tweet-Button nur die Überschrift tweeten zu können.

In der Regel werden Twitter-Buttons sehr schlecht genutzt. Andreas Graap schreibt in seinem Blog, dass nur 0,3 Prozent den Tweet-Button nutzen, bei uns sind das, bezogen auf die User, die unsere Sharing-Buttons über die Desktop-Website nutzen, rund 33 Prozent.

Mehr Reichweite mit Editorialized Tweets

Damit diese Rate noch mehr gesteigert werden kann, wird versucht wichtige Zitate hervorzuheben, die dann selbst nochmal tweetbar sind.

editorialized-tweets
Subtile Editorialized Tweets bei der New York Times. (Screenshot: nytimes.com)

Sehr viel subtiler war es bei dem Test der New York Times. Hier wurden Sätze hellgrau hinterlegt und mit einem Twitter-Icon gekennzeichnet, was den Lesefluss, im Gegensatz zu großen Zitaten, nicht stört.

Mit dieser Technik konnte die New York Times einen Artikel elf mal weiter verbreiten als der Durchschnitt der Top 500 meist geteilten Artikel auf nytimes.com

Editorialized Tweets: Das Plugin

Andreas Graap stellt, im Tausch für eure E-Mail-Adresse, ein WordPress-Plugin zur Verfügung, dass eure aussagekräftigsten Sätze zu Tweets werden lässt. Mit einem einfachen Shortcode, kann diese Funktion in eure Texte eingebaut werden:

[etweet]Hier steht der Text zum tweeten[/etweet]

Somit könnt ihr, ohne den Lesefluss zu stören, aussagekräftige Sätze „vertwittern“. Und somit steigt auch die Chance, dass mehrere Leser verschiedene Sätze so gut finden, dass sie diese in ihrem Netzwerk teilen.

Ihr könnt euch das Plugin Editorialized Tweets hier herunterladen.

Werden ihr dieses Plugin nutzen?

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Andreas am 07.11.2014 (14:13 Uhr)

    Vielen Dank für die Erwähnung.
    Jeder 3. Besucher klickt auf den "tweet me" Button bei euch? Really?

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Twitter
Abmahnwelle durch Social Plugins? So kannst du dich schützen
Abmahnwelle durch Social Plugins? So kannst du dich schützen

Vor einigen Wochen hat das Landgericht Düsseldorf entschieden, dass Social Plugins, wie beispielsweise das „Page-Plugin“ oder der Facebooks Like-Button, die gängigen Datenschutzvorschriften … » weiterlesen

Die beliebtesten WordPress-Plugins: Diese Website zeigt sie euch
Die beliebtesten WordPress-Plugins: Diese Website zeigt sie euch

Wir zeigen euch eine Website, auf der ihr die beliebtesten WordPress-Plugins in Form eines Periodensystems sehen könnt. Dort erfahrt ihr, welche Plug-ins die größte Fanbasis im WordPress-Universum … » weiterlesen

Facebook kündigt kostenloses WordPress-Plugin für Instant Articles an
Facebook kündigt kostenloses WordPress-Plugin für Instant Articles an

Facebook hat sich mit WordPress.com-Mutter Automattic zusammengetan und ein kostenloses WordPress-Plugin für Instant Articles entwickelt. Das Open-Source-Plugin soll Nutzern ab Mitte April … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?