Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Startups

2015 war das Jahr der Einhörner: Übersicht gibt Einblick in die Welt der 229 Milliarden-Startups

    2015 war das Jahr der Einhörner: Übersicht gibt Einblick in die Welt der 229 Milliarden-Startups

Einhörner. (Foto: Flickr / perhapstoopink / CC BY 2.0)

Von Einzigartigkeit kann da eigentlich nicht mehr die Rede sein: Insgesamt 229 sogenannte „Einhörner“, also Startups mit Milliardenbewertung gibt es, darunter 21 „Zehnhörner“. Nur wenige der Milliarden-Startups stammen allerdings aus Deutschland.

Milliarden-Startups: 81 neue Einhörner im Jahr 2015

2015 war das Jahr der Einhörner. Insgesamt 81 neue Milliarden-Startups traten dem elitären Klub bei, darunter ein sogenanntes Zehnhorn, ein Startup, das mit über zehn Milliarden US-Dollar bewertet ist. Mehr als die Hälfte der Einhörner haben ihre Heimat in den USA, 101 davon allein in Kalifornien. Außerhalb von Nordamerika gibt es eine nennenswerte Anzahl an Milliarden-Startups nur in China (33). Europa kann nur mit Großbritannien (drei) und Deutschland (sechs) punkten, wie eine Übersicht von Spoke Intelligence und VB Profiles zeigt. Allerdings scheinen hier Spotify oder Klarna aus Schweden zu fehlen.

Klub der Einhörner: Milliarden-Startups in der Übersicht. (Bild: Spoke Intelligence/VB Profiles)
Klub der Einhörner: Milliarden-Startups in der Übersicht. (Bild: Spoke Intelligence/VB Profiles)

Die Auflistung zeigt, dass mit 98 fast die Hälfte der milliardenschweren Startups im Verbraucherbereich angesiedelt sind, hier vor allem im E-Commerce-Bereich (Etsy und Alibaba) und der sogenannten Sharing-Economy (Airbnb und Lyft). Ebenso gut besetzt ist der Bereich Infrastruktur für Technologieunternehmen, darunter der aktuelle Boom-Sektor Internet of Things. Insgesamt beläuft sich die Bewertung der 229 Einhorn-und Zehnhorn-Startups auf 1,3 Billionen US-Dollar, Investoren steckten 175 Milliarden US-Dollar in die neuen Unternehmen.

Einhörner: Sechs Jahre bis zur ersten Milliarde

Die Analysten haben auch aufgeschlüsselt, wie lange es im Schnitt dauert, bis ein Einhorn geboren wird. Demnach benötigt ein Milliarden-Startup durchschnittlich sechs Jahre und eine Finanzierung von 95 Millionen US-Dollar. Dazu kommen natürlich eine innovative Idee sowie ein gutes Timing. Allerdings weist der Bericht auch darauf hin, dass gerade im vergangenen Jahr viele Finanzierungsrunden zu überhöhten Bewertungen der Startups geführt hätten. Das Ergebnis: 30 Prozent der Exits bleiben unterhalb der eigentlichen Bewertung. Investoren sollten also genau überlegen, wieviel Geld sie in welches Startup stecken. Ein gutes Investment lohnt sich aber: Investoren holen bei Einhörnern im Schnitt das Siebenfache des Geldes zurück.

Spoke Intelligence und VB Profiles haben in ihrer Übersicht Startups gelistet, deren Bewertung die Summe von einer Milliarde US-Dollar überschreitet und die vor weniger als 25 Jahren gegründet wurden. Drei Viertel dieser Einhörner sind in den vergangenen zehn Jahren gegründet worden.

Interessant in diesem Zusammenhang ist sicherlich der t3n-Artikel: „Club der Einhörner: Das sind die wertvollsten Startups der Welt“.

via venturebeat.com

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Startups

3 Reaktionen
Wir brauchen viel mehr Einhörner...
Wir brauchen viel mehr Einhörner...

Xing zählt wohl auch als Milliarden-Startup. Die sind aber schon länger an der Börse so das sie in manchen Auflistungen vielleicht fehlen.

Man hätte bei Einführung der Unicorns den Wert (paritätischer Einkaufs-Preis oder so glaube ich) quasi inflationsbereinigt festlegen müssen und dann jedes Jahr inflationsbereinigten aber nicht mit den Einkaufswagen kleiner Armutsrentnern sondern halt mit der Bewertungs-"Inflation" von Investment-Runden. Aus dem Schatten muss man die echte Größe abschätzen und der Schatten-Länge ändert sich im Winter (Rezession) und Sommer (Hausse, bewertungs-Explosion...) und natürlich im Laufe des Tages aber das dahinterstehende Objekt viellicht nicht so sehr.
Auch andere Metriken wie KGV usw. sind natürlich relevant. An passenderen Metriken würde man die Unicorns von damals (wie die Planeten damals) definieren und gleichwertig schauen wer dazugehört oder nicht und dann halt wer seitdem hinzu kommt oder nicht so wie bei A/B/C-Promis oder halt Planeten. Je nach Einnahmen und Rezession/Hausse kosten Champions-League-Mannschaften (also quasi die Fußball-Unicorns) ja auch unterschiedlich viel im Laufe von 5-10 Jahren.

D.h. eine Bewertungs-Explosion sollte nicht zur Unicorn-Anzahl-Explosion führen. Denn wenn die Rezession kommt, sind das innerhalb von 3-6-Monaten des Börsen-Crashes plötzlich nur noch kleine fette Ponies während sie einen Tag vor dem Crash noch als große Unicorns gefeiert wurden ?
Teilweise wird darauf im Artikel dankenswerterweise auch hingewiesen.

"Finanzierung von 95-Millionen" ? also wie beim Schatten wo man das kleine Gesamt-Investment größer aussehen lässt ? Window-Dressing reicht ja auch an manchen Märkten wo man ein paar Aktien zu überhöhtem Preis kauft damit der Jahres-Schlusskurs evtl höher liegt als eigentlich gerechtfertigt wäre.
Wer das erste Spiel der Ersten Bundesliga oder erste Medaillen oder die ersten Eurovision-Song-Contest-Punkte gewinnt ist auch eine Weile lang Bundesliga-Anführer bzw. bestes Olympia Land oder ESC-Pole-Position.

95-Millionen Gesamt-Investment oder erste Runde oder nach der letzten Runde ? Solch hohen prozentualen Gewinne (95 Mio reingesteckt, 1 Mrd bei Börsengang hereingeholt oder habe ich das falsch verstanden ?) sollte man natürlich steuerlich fördern damit es New York, Kalifornien, Hamburg, München, London... wie bisher immer weiter besser geht. Interviewed die Löwen doch mal diesbezüglich...

Antworten
Ich
Ich

Welche 6 sind das denn aus Deutschland?

Antworten
DiesDas
DiesDas

"Nur 6 von 229.000.000.000 Startups kommen aus Deutschland." - Mein Kopf

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen