Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Electronic Tattoo: Wenn die Haut zur Leiterbahn wird…

Electronic Tattoo: Haut als Leiterbahn (Bildquelle: ScienceMag)

Die Wissenschaftsblogs stehen Kopf. Eine neue Technologe namens “Epidermal Electronics” sorgt für Furore. Dabei handelt es sich um flexible, auf die Haut aufgebrachte Elektronik. Ein schickes Schlagwort ist auch bereits gefunden: Das “Electronic Tattoo” ist geboren.

James Bond verfügte über jede Menge Technologie-Gadgets, aber das elektronische Tattoo kannte er nicht

Im ScienceMag wird die neue Technologie der elektronischen Tätowierung in aller Ausführlichkeit erläutert. Funktionierende Leiterbahnen auf menschlicher Haut gelten in Wissenschaftskreisen als Durchbruch. Große Chancen, insbesondere für das Monitoring von Vitalfunktionen, werden darin gesehen. Dabei ist das elektronische Tattoo ebenso flexibel wie die Haut, auf die es aufgebracht wird. Nachdem der durchschnittliche Mensch 2 Quadratmeter Haut mit sich herumträgt, kann man sich vorstellen, welche Devices wir in der Zukunft auf der Hautoberfläche mit uns herumtragen könnten. Telefone werden dann vermutlich ins Ohr tätowiert, die Uhrzeit zeigt sich direkt am Handgelenk.

Electronic Tattoo: Haut als Leiterbahn (Bildquelle: ScienceMag)

Der Stoff, aus dem diese Träume der Wissenschaft sind, nennt sich Elastomer und ist hinsichtlich seiner Eigenschaften der menschlichen Haut sehr nahe. Tattoos auf Elastomerbasis halten auf der Haut allein durch deren Oberflächenspannung, müssen also nicht geklebt oder anderweitig implementiert werden. Problematisch ist momentan noch die Haltbarkeit, denn bislang ist nach etwas mehr als 24 Stunden Schluss mit dem Tattoo.

Die Verwendung der menschlichen Haut als Schnittstelle zur Außenwelt ist sicherlich geradezu prädestiniert für den Einsatz elektronischer Devices. Nicht nur handelt es sich um das größte Organ des Menschen, vielmehr findet auch jetzt bereits sämtliche Interaktion mit der Umwelt über die Haut statt.

Alle Details gibt es drüben beim ScienceMag.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

3 Reaktionen
Susann

Hallo erstmal, also zuerst fand ich die Technologie ansich schon mal genial. Mir ist aber auch durch den Kopf gegangen, ob man es denn auch ganz normal Ausschalten kann? Wenn nicht, dann bist Du angschmiert oder? Es könnte auch zum überprüfen von Personen hergestellt worden sein oder? Ganz schön heikle Angelegenheit, finde ich. Irgendwann bekommen wir bei der Geburt den Chip eingepflanzt was dann passiert ist klar.
lg. Susann

felix
felix

sehr geil, ich möchte bitte auf meiner Hand in Facebook gehen, rooofl :D

pat
pat

Der erste Schritt zum Chip:::NEIN DANKE!!!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot