Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Infrastruktur

Elon Musk: Internet-Satelliten sollen WLAN für alle ermöglichen – auch für künftige Marsbewohner

    Elon Musk: Internet-Satelliten sollen WLAN für alle ermöglichen – auch für künftige Marsbewohner
SpaceX-Raketen sollen Internet-Satelliten ins All bringen. (Foto: SpaceX)

Elon Musk sorgt für Schlagzeilen. Nach der Ankündigung einer Hyperloop-Teststrecke steht nun das Satelliten-Internet wieder im Vordergrund. Die Lösung soll Internet für alle – sogar für künftige Marsbewohner – bringen.

Elon Musk plant Bahn der Zukunft und WLAN für alle

Elon Musk, Unternehmer und Multimilliardär, Mitgründer von PayPal und Chef von Tesla und SpaceX, hat große Visionen. Zum einen soll die 2013 vorgestellte Bahn der Zukunft vorangetrieben werden. Für das Hyperloop-Projekt wird jetzt eine Teststrecke gebaut, wahrscheinlich in Texas. Dort sollen Studenten und Unternehmen künftig Entwürfe für ihre Fortbewegungskapseln testen können.

Elon Musk will Satelliten für weltumspannendes WLAN-Netz mit SpaceX-Raketen in die Umlaufbahn bringen. (Foto: SpaceX)
Elon Musk will Satelliten für weltumspannendes WLAN-Netz mit SpaceX-Raketen in die Umlaufbahn bringen. (Foto: SpaceX)

Bereits im November des vergangenen Jahres waren Pläne Musks bekannt geworden, mithilfe von 700 speziell designten Satelliten ein kostengünstiges WLAN-Netz für alle Menschen auf der Erde zu errichten. Die Internet-Satelliten-Flotte sollte mit SpaceX-Raketen in den Orbit geschossen werden und dort ein weltumspannendes Internet aufbauen. Zu diesem Zeitpunkt war die Rede von Kosten in Höhe von rund einer Milliarde US-Dollar.

Internet-Verbindung bis zum Mars

Die Satelliten-Internet-Pläne hat Musk jetzt gegenüber BloombergBusinessWeek konkretisiert. Nun soll es nicht mehr nur um ein weltumspannendes Internet gehen. Die Internetverbindung soll sogar bis zum Mars reichen. Dementsprechend sind auch die kalkulierten Kosten in die Höhe geschossen. Jetzt wird mit bis zu zehn Milliarden US-Dollar gerechnet.

„Unser Fokus liegt auf der Errichtung eines weltweiten Kommunikationssystems, das größer sein wird als alles, über das wir heute reden“, so Musk zu BloombergBusinessWeek. Zuerst geht es darum, günstiges Internet auch in ländliche Regionen zu bringen, in denen es bisher keine Möglichkeiten gibt, ins Internet zu gehen. Das System soll aber auch als Basis für eine Verbindung mit dem Mars dienen, wo Musk in nicht allzu ferner Zukunft eine Kolonie errichten will.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Elon Musk, Hyperloop

Alle Jobs zum Thema Elon Musk, Hyperloop
1 Reaktionen
Warten auf Godot
Warten auf Godot

Und warum fliegen nicht schon längst die ersten Satelliten und vernichten die teuren Monopole ?

Und wie schon mal vermutet: Vermutlich dienen die kleinen Satelliten als Auffüllung für die Musk-Raketen um immer die maximale Nutzlast mitzunehmen wenn die von Kunden bezahlte Nutzlast die Raketen nicht optimal ausnutzt. Damit schafft er sich seine eigene Nachfrage und kann stolz jedes Quartal verkünden das er 100% Auslastung hat und z.B. 500 Satelliten pro Quartal ausgesetzt hat.

Wir hingegen müssen wohl noch Jahre auf das Internet warten :-(((((

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen