Vorheriger Artikel Nächster Artikel

EM-Livestreams: So könnt ihr die Spiele im Netz verfolgen

Die Fußball-Europameisterschaft 2012 startet heute Abend mit dem Eröffnungsspiel zwischen Polen und Griechenland. Damit ihr keines der insgesamt 31 Spiele verpasst, haben wir für euch die wichtigsten EM-Livestreams zusammengetragen.

EM-Livestreams: So könnt ihr die Spiele im Netz verfolgen

Für die Fußball-Europameisterschaft 2012 haben wir in dieser Woche schon 30 tolle EM-Apps, Downloads und Websites gesammelt. Damit ihr optimal vorbereitet seid, wollen wir uns jetzt auch den wichtigsten EM-Livestreams widmen.

EM-Livestream: ARD und ZDF

ZDF Mediathek
Sowohl die ARD als auch das ZDF bieten über ihre Mediatheken einen Livestream an.

Die Öffentlich-Rechtlichen haben sich die Übertragungsrechte der Fußball-Europameisterschaft gesichert. Sie übertragen die Spiele aber nicht nur im Fernsehen, beide Sender bieten auch einen EM-Livestream im Internet. Über die Mediathek von ARD und ZDF oder die Sportschau-App (Android, iOS) könnt ihr euch alle Spiele anschauen. Die ARD verspricht in ihrer Mediathek zudem ein sogenanntes Social Viewing, bei dem die Diskussion der Nutzer untereinander und mit der Sportschau-Redaktion ermöglicht werden soll.

EM-Livestream: Zattoo

Zattoo auf dem iPad
Zattoo hat ARD und ZDF im Programm. Dadurch lassen sich auch deren iOS und Android-Applikationen als EM-Livestream nutzen.

Als gelungene Alternative zu den Öffentlich-Rechtlichen präsentiert sich Zattoo. Der US-amerikanische Dienst hat sich auf die Übertragung von Fernseh- und Radiokanälen über das Internet spezialisiert. Die Kanäle von ARD und ZDF werden zur Europameisterschaft auch für alle kostenlosen Abonnenten mit 938 x 528 Pixel ausgeliefert. Den EM-Livestream über Zattoo könnt ihr euch im Browser oder per App (Android, iOS) anschauen.

EM-Livestream: DVB-T über Tivizen, tizi oder eyeTV Mobile

Wenn eine schnelle Datenverbindung fehlt, hilft auch die beste App nicht weiter. GIGA hat für diesen Fall einige Möglichkeiten zusammengetragen, die auf DVB-T setzen. Zur Wahl stehen TV-Tuner, wie der Tivizen von Elgato und der tizi go von equinux. Sie schicken das Programm entweder per Wi-Fi an ein passendes iOS-Gerät oder werden über den Dock-Anschluss verbunden.

Selbst wenn die Internetverbindung schwächelt, sollte euch so, die notwendige Hardware vorausgesetzt, kein Spiel entgehen.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von Suckerburg am 11.06.2012 (09:47 Uhr)

    ard bzw. zdf livestream ging ja mal gar nicht am WE. wäre schön, wenn dazu mal ein Artikel kommen würde. Danke.

    Antworten Teilen
  2. von Sebastian am 12.06.2012 (10:43 Uhr)

    genau wie Suckerberg sagt
    Weiß nicht wo die GEZ hinfließt aber der Stream beider Sender geht ja mal garnicht, es schaltet ständig um zwischen guter Quali und Pixelmännchen gröbster Auflösung und trotzdem bleibt der Stream hängen.

    Die sollen sich mal ein Beispiel an den Russen nehmen ohne Lag/Unterbrechnung und in sehr guter Qualität

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema
Wann? Wer? Wo? Warum? Online-Tracking muss transparenter werden [Kolumne]
Wann? Wer? Wo? Warum? Online-Tracking muss transparenter werden [Kolumne]

Online-Tracking zu Werbezwecken ist Gang und Gäbe im Netz. Das Problem ist jedoch weniger, dass Daten erhoben werden, sondern dass die Datensammler es im Geheimen tun. Wie Nutzer sich dennoch … » weiterlesen

„Wenn wir über News reden, dürfen wir eigentlich nur noch über Mobile nachdenken“: 8 Fragen zur Zukunft des Journalismus [Teil 4]
„Wenn wir über News reden, dürfen wir eigentlich nur noch über Mobile nachdenken“: 8 Fragen zur Zukunft des Journalismus [Teil 4]

Wie sieht die Zukunft des Journalismus aus? Diese Frage stellt das Blog von Oliver Schrott Kommunikation dieser Tage deutschen Journalisten. Im vierten Teil der Serie spricht Oliver Nermerich mit … » weiterlesen

„Journalisten hängen an Klickzahlen wie Junkies an der Nadel“: 8 Fragen zur Zukunft des Journalismus [Teil 13]
„Journalisten hängen an Klickzahlen wie Junkies an der Nadel“: 8 Fragen zur Zukunft des Journalismus [Teil 13]

Wie sieht die Zukunft des Journalismus aus? Diese Frage stellt das Blog von Oliver Schrott Kommunikation dieser Tage deutschen Journalisten. Dieses Mal im OSK-Interview: Lars Wienand, Mitglied der … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 39 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen