t3n News Marketing

„Embedded Posts“ jetzt simpel und für alle von Facebook veröffentlicht

„Embedded Posts“ jetzt simpel und für alle von Facebook veröffentlicht

Facebooks „Embedded Posts“ für Webseiten und haben nun ein Update bekommen und sind für alle einfacher nutzbar gemacht worden. Wir zeigen euch, wie man ab sofort Statusupdates in Webseiten einbetten kann.

„Embedded Posts“ jetzt simpel und für alle von Facebook veröffentlicht

„Embedded Posts“ jetzt für alle ganz simpel

Ende vergangenen Monats hat die neue und heißbegehrte Funktion „Embedded Posts“ angekündigt. Zu der Zeit war die Funktion aber nur für einige ausgewählte Medienpartner in der bequemen jetzigen Variante oder über ein umständliches HTML/Javascript-Gefrickel beziehungsweise über ein WordPress-Plugin nutzbar – ein How-to gibt es hier. Gestern Abend hat Facebook allerdings bekanntgegeben, dass „Embedded Posts“ ab sofort für alle und uneingeschränkt im Drop-Down-Modus verfügbar sind und somit Statusupdates problemlos auch für Laien in Webseiten eingebettet werden können – was nicht zuletzt viele Blogger und Journalisten freuen dürfte.

„Embedded Posts“ können nun über ein Drop-Down-Menü bearbeitet werden. (Bild: t3n.de Facebook)
„Embedded Posts“ können nun über ein Drop-Down-Menü bearbeitet werden. (Bild: t3n.de Facebook)

Wer Beiträge schreibt und sich auf Meinungen in sozialen Netzwerken beruft, der hat mit den „Embedded Posts“ die Möglichkeit nicht nur Deeplinks als Quelle zu setzen, sondern den kompletten Post einzubetten, der Aufmerksamkeit erregt hat. Facebook selbst folgt somit übrigens dem Beispiel des kleinen Bruders Instagram und dem Mitbewerber Twitter, die die „Embedded Posts“-Funktion schon seit langer Zeit anbieten.

„Embedded Posts“ über das Drop-Down-Menü einbetten

Um an den Code-Schnipsel eines Statusupdates zu kommen, braucht es nicht viel. Interessierte klicken einfach im Newsfeed auf den Drop-Down-Pfeil in der rechten, oberen Seite des bevorzugten Statusupdates und lassen sich den Embedded-Code generieren. Anschließend kopiert man den Code und setzt ihn in die jeweilige Webseite in den entsprechenden Absatz ein. Das Ergebnis sieht dann so aus:

Weiterführende Links zum Thema „Embedded Posts“

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Mehr zum Thema Blog
Wie fühlst du dich? Dieses Tool bringt Reactions à la Facebook auf euren Blog
Wie fühlst du dich? Dieses Tool bringt Reactions à la Facebook auf euren Blog

Mit den Facebook-Reactions können Nutzer auf Beiträge mit unterschiedlichen Emotionen reagieren. Emotify bringt die Funktion jetzt auf alle großen Blog-Plattformen. » weiterlesen

SEO im Content-Marketing: 8 Tipps für effektivere Blog-Artikel
SEO im Content-Marketing: 8 Tipps für effektivere Blog-Artikel

Blogs sind ein beliebtes Mittel im Content-Marketing. Viele Unternehmen haben schon ein eigenes und befüllen es kontinuierlich mit Inhalten. Darauf sollten aber, wie bei anderen Blogs auch, … » weiterlesen

Von der Blog-Plattform zum Domain-Anbieter: Warum Wordpress 19 Millionen Dollar für .blog gezahlt hat
Von der Blog-Plattform zum Domain-Anbieter: Warum Wordpress 19 Millionen Dollar für .blog gezahlt hat

Automattic, das Unternehmen hinter Wordpress, hat vergangenes Jahr die Top-Level-Domain .blog ersteigert. Die Domains will der Blog-Betreiber auch außerhalb von Wordpress verkaufen. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?