t3n News Marketing

Endlich: Facebook bohrt bald die Fanpages auf

Endlich: Facebook bohrt bald die Fanpages auf

Durch ein Versehen hat bereits einen Ausblick auf viele Neuerungen rund um Facebook Fanpages gewährt. Viele sinnvolle und lange vermisste Funktionen sind darunter. Im Grunde erben die Fanpages endlich die Features, die man für die eigene Profilseite bereits hat. Und man wird sich beispielsweise auch auf der eigenen Fanpage als Person äußern können.

Endlich: Facebook bohrt bald die Fanpages auf
© imageteam, Fotolia.com

Für eine geschlagene halbe Stunde war Facebook gestern offline. Der Grund: Aus Versehen waren Prototypen von Produkten veröffentlicht worden. Und offenbar wusste man sich nicht anders zu helfen, als die Seite kurzzeitig vom Netz zu nehmen, um das zu beheben... Zitat:

For a brief period of time, some internal prototypes were made public to a number of people externally. As a result, we took the site down for a few minutes.  It’s back up, and we apologize for the inconvenience.

Neue Facebook Fanpages: Drei wichtige Änderungen

Diese „some internal prototypes“ betrafen offenbar in vielen Punkten die Facebook-Fanpages. Natürlich ist nicht sicher, ob die entfleuchten Prototypen auch den dann fertigen Features und Produkten entsprechen. Aber alles in allem klingen die Neuerungen sinnvoll. Die drei wichtigsten Änderungen im Überblick:

  • Das Design wird überarbeitet und dem der neuen Profilseiten angeglichen. Damit verschwinden die Tabs. Die entsprechenden Inhalte wandern in die Seitenleiste.
  • Als Seitenadmin hat man nun einen eigenen Account, in den man bei Bedarf wechseln kann. Bislang ist es so: Überall auf Facebook ist man der Privatmensch, nur auf den administrierten Fanpages die jeweilige Firma/das Produkt/etc. Das bedeutete bislang: Man konnte nie als Person auf einer administrierten Fanpage kommentieren und nicht als Firma an anderen Orten auf Facebook. Nervig! Und es wird Zeit, dass Facebook das ändert. Nun wird man immerhin als Person auf der Fanpage kommentieren können, wie es scheint. Ob man künftig auch als Firma innerhalb von Facebook auftreten kann, ist allerdings noch offen.
  • Das neue System der wechselbaren Accounts bringt ein weiteres wichtiges Feature: Administratoren der Fanpages werden (endlich, endlich) über neue Inhalte wie Wallposts, Kommentare usw. unterrichtet. Das gehörte zu den Funktionen, bei denen man am wenigsten glauben konnte, dass es sie nicht schon längst gab. Sie sind absolut grundlegend, um eine Fanpage überhaupt sinnvoll administrieren zu können.
So sah der Prototyp der neuen Facebook Fanpages aus. Die Tabs sind weg und in die Seitenleiste gewandert. Man beachte auch den Button „Login as Page“. Die Trennung der Accounts ist ein wesentliches Features, das Facebook möglicherweise schon bald offiziell implementiert. Screenshot: facebookmarketing.de

Wie gesagt ist unsicher, wann diese Features kommen und ob sie in der finalen Fassung dann auch so umgesetzt werden. Jeder, der eine Fanpage betreut, kann diese Neuerungen aber nur begrüßen. Im Grunde sind sie mehr als überfällig.

Weiterführende Links zu den neuen Facebook Fanpages:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
10 Antworten
  1. von Ramses Revengeday am 17.12.2010 (10:30 Uhr)

    Sieht auf den Screenshots schon ordentlich aus,
    da freue ich mich schon wenn das langsam mal freigeschaltet wird :-)

    Antworten Teilen
  2. von symbiont am 17.12.2010 (11:02 Uhr)

    Na Mensch!
    Gestern erst beim Kundengespräch über diese gesamte Problematik gesprochen. Das kommt jetzt anscheinend wie gerufen ;)

    Antworten Teilen
  3. von ralf.heinrich am 17.12.2010 (11:18 Uhr)

    Alles, wonach ich schon seit einem Jahr rufe, wird endlich wahr!
    (Auch wenn ich mich gestern schon ein klein wenig zu früh gefreut hatte... ;o)

    Antworten Teilen
  4. von Nadine am 17.12.2010 (12:41 Uhr)

    "Ob man künftig auch als Firma innerhalb von Facebook auftreten kann, ist allerdings noch offen." Spannende Frage. Vor allem, ob man's wenigstens auf der eigenen Unternehmensseite kann. Bislang ist es doch ein wenig konfus: Wenn die Unternehmensseite direkt an das private Profil gebunden ist, kann man auf der Unternehmensseite nur als Unternehmen kommentieren und "liken".

    Wenn man aber "nur" Admin der Seite ist (und das ist man als Dienstleister, der FanPages für Kunden betreut sinnvollerweise), kann man auf der Unternehmensseite zwar als Unternehmen kommentieren, aber nicht "liken" - die "Gefällt mir"s werden dem persönlichen Profil zugeschrieben.

    Was auch super wäre: Wenn man im Namen des Unternehmens direkt Kontakt per PM zu Fans aufnehmen könnte. Bin gespannt, ob, in welchem Umfang und wann die Neuerungen kommen ...

    Antworten Teilen
  5. von Philipp am 17.12.2010 (13:05 Uhr)

    @Nadine - also das PM Feature war definitiv nicht dabei und meiner Einschätzung nach wird dies auch so schnell nicht kommen.

    Antworten Teilen
  6. von Frank am 17.12.2010 (13:19 Uhr)

    Schon klar, wann das Ganze an den Start geht?

    Antworten Teilen
  7. von Antje am 17.12.2010 (14:43 Uhr)

    Ich habe bisher für mein Unternehmen eine Fanpage und ein Profil erstellt...eben um alle Funktionen nutzen zu können...letzteres würde sich ja dann bald erübrigen, aber ich kann doch ein Profil mit sehr vielen Freunden nicht einfach löschen...zumal ich dort mehr erreiche wie mit der Fanpage...jemand nen Tipp?

    Antworten Teilen
  8. von Nadine am 17.12.2010 (19:24 Uhr)

    @Phillip Schade eigentlich. Manche Dinge müssen aber "unter vier Augen" geklärt werden. Dann muss man weiterhin mit dem privaten Profil Kontakt zu Fans aufnehmen. Oder man braucht ein Unternehmensprofil - was wiederum gegen die Richtlinien verstößt. Aber hey - man nimmt ja, was man kriegt, ne? ;)

    Antworten Teilen
  9. von Lars Heinemann am 18.12.2010 (15:29 Uhr)

    Freut mich, dass Facebook den Admins mehr Möglichkeiten gibt, das wird helfen, enger mit seiner Fan-Base in Kontakt zu treten sowie seine Kampagnen besser zu pushen.

    Antworten Teilen
  10. von Sebastian Winkelmann am 18.12.2010 (15:50 Uhr)

    Ja, wirklich schade – Hauptsache man schafft etwas stabiles. Und nächstes mal die Testphase bitte ankündigen oder am besten limitiert einladen o.ä.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
Warum Facebook langfristig zur wichtigsten digitalen Werbeplattform wird
Warum Facebook langfristig zur wichtigsten digitalen Werbeplattform wird

Ist Facebook schon wieder out? Stehen der Plattform Massenabwanderungen von Nutzern bevor – und damit ein Verlust an Relevanz fürs Marketing? Immer wieder werden solche Prognosen in der Branche … » weiterlesen

8 versteckte Facebook-Funktionen, die Seitenbetreiber kennen sollten
8 versteckte Facebook-Funktionen, die Seitenbetreiber kennen sollten

Versteckte Facebook-Funktionen? Ja, davon gibt es einige und zwar nicht nur für Nutzer, sondern auch für Seitenbetreiber. Wir haben sieben Beispiele gesammelt, die euch den Berufsalltag erleichtern.  » weiterlesen

Zalando macht auf Facebook: Mode per Messenger
Zalando macht auf Facebook: Mode per Messenger

Zalando springt auf den Messenger-Zug auf und testet den Zalon-Messenger. Dort sollen Kunden persönliche Beratung von Stylisten beim Kauf von Bekleidung erhalten – auch mit Bots wird experimentiert. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?