t3n News Marketing

Enterprise 2.0: Wozu Wikis im Unternehmen?

Enterprise 2.0: Wozu Wikis im Unternehmen?

Wikipedia kennt so gut wie jeder, aber was sind eigentlich Wikis? Dass Wikis sehr nützliche Werkzeuge sind, um das Wissen der Vielen auch in Unternehmen zu ordnen, zu organisieren und verfügbar zu machen, wissen scheinbar noch recht wenig Unternehmen. Matthias Schwenk hat aus diesem Grund eine schöne Präsentation erstellt, die in einfachen Bildern veranschaulichen soll, was Wikis im Enterprise-2.0-Segment leisten können, beziehungsweise wie man sie am besten einsetzen kann.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von Oliver Leitner am 15.10.2009 (12:37 Uhr)

    Wikis, die Feinde der Strucktur

    Der Einsatz derselbigen zahlt sich Unternehmenstechnisch meines Erachtens nach nur aus, wenn ein Grundsätzliches Konzept hinter der Sache steht.

    Einfach "nur mal so drauf loss schreiben" ist weder Produktiv noch Effektiv.

    Antworten Teilen
  2. von Pingu am 20.10.2009 (10:59 Uhr)

    Ein Wiki ist eine Sammlung von Informationen. Leute, die Strukturen brauchen können sich ja diese zusammenlinken. Bei einer gewissen Grösse wird dies allerdings schwierig zu pflegen. Das Internet ist ja auch nicht auf verschiedenen Seiten strukturell verlinkt ;-) auch hier gibt es Suchmaschinen. Deshalb auch beim Wiki -> ab einer gewissen Grösse ist die Suche ein Muss, da über Verlinkungen nicht mehr alles ereichbar ist. Grundsätzlich: Wenn du ein Wiki einsetzen willst, löse dich vom strukturellen Denken!

    Antworten Teilen
  3. von Eugen Mayer am 04.11.2009 (13:33 Uhr)

    Ich denke, hier wird das Wort "Wiki" einfach so interpertiert, als würde dahinter immer noch ein MediaWiki stehen.

    "Enterprise Wikis" kann man als Eigennamen nennen. manche Marketingabteilungen möchten es auch gerne Wiki 2.0 nenne.

    Das Wiki, unstrukturiert, ohne Metadaten, das als Keyfeatures hat:
    - Editieren kann jeder - danke Versionierung
    - Links werde in solchen Wikis gepflegt. Wird also ein Dokument umbenannt, werden alle weiteren Backlinks angepasst

    Viel mehr ist ein Wiki früher nicht gewesen. Die meisten Funktionen gab es noch in anderen bereichen.


    ABER..

    Strukturierte Wikis, TWiki, Foswiki, Drupal(w)iki, Confluence bieten hier ganze andere Aussichten. Das "Wissenchaos" in Wikis wird hier ganz ordentlich eingedämmt, manchmal besser, manchmal schlechter. Ob Taxonomie, Faceted-Search oder das "Document Reporsitory" das sich direkt anschließt, dass alles sind Antworten auf dieses "Wissenchaos".

    Schaut hier einfach mal rein, ein Wiki auf Basis von Drupal(w)iki. Versucht euch mal zurecht zu finden, schaut einfach selber, wie gut ihr an Wissen herankommt.

    http://wiki.impressive-media.de

    Was ist Drupal(w)iki? http://wiki.impressive-media.de/doc/drupaliki-produktbeschreibung

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Wikipedia
Die große Wikipedia-Revolte zum 15. Geburtstag: Warum die Autoren jetzt auf die Barrikaden gehen
Die große Wikipedia-Revolte zum 15. Geburtstag: Warum die Autoren jetzt auf die Barrikaden gehen

Wenige Tage nach den Feierlichkeiten zum 15. Geburtstag der englischsprachigen Wikipedia spitzt sich der Streit zwischen Autoren und Wikimedia-Foundation zu. Anlass für die Revolte: ein ehemaliger … » weiterlesen

GitHub, Google, Wikipedia und mehr direkt aus dem Terminal heraus durchsuchen
GitHub, Google, Wikipedia und mehr direkt aus dem Terminal heraus durchsuchen

Wir zeigen euch, wie ihr direkt aus dem Terminal heraus eine Suchanfrage an Google, GitHub, Stackoverflow, Wikipedia oder eine von vielen weiteren Quellen richten könnt. » weiterlesen

Wie Wikipedia – nur in verständlich: KI-Forscher launcht Erklärbär-Plattform Arbital [Startup-News]
Wie Wikipedia – nur in verständlich: KI-Forscher launcht Erklärbär-Plattform Arbital [Startup-News]

Wikipedia ist toll, aber wirklich komplexe Informationen versteht man auch nach dem Blick in die Online-Enzykopädie nicht. Das will einer Forscher jetzt ändern – mit einem neuen Wissens-Startup. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?