t3n News Software

„Entfessele deine Kreativität“: Kostenlose Design-Suite „Gravit“ veröffentlicht Beta-Version

„Entfessele deine Kreativität“: Kostenlose Design-Suite „Gravit“ veröffentlicht Beta-Version

Als das Design-Tool Fireworks quasi eingestellt wurde, war der Unmut groß. Die kostenlose Design-Suite Gravit könnte eine gute Alternative sein.

„Entfessele deine Kreativität“: Kostenlose Design-Suite „Gravit“ veröffentlicht Beta-Version

Gravit Design-Suite. (Screenshot: Gravit)

Gravit: Design-Tool im Spirit von Fireworks und Freehand

Gravit ist ein Projekt des Berliner Unternehmens Quasado und wirbt auf der Download-Seite damit, ein „Design-Tool im Geiste von Fireworks und Freehand“ zu sein. Für viele Nutzer des mit der Creative Cloud eingestellten Adobe Fireworks wäre eine gelungene und stetig aktualisierte Alternative mit Sicherheit eine tolle Sache – jetzt ist die erste Beta-Version des Tools erschienen.

Gravit bringt in der ersten Beta-Version schon vieles mit. Neben den gängigen Werkzeugen wie Text, Rechteck, Ellipse und Pfadwerkzeug gibt es auch die sehr praktische Seiten-Funktion. Ihr könnt wie in Fireworks mehrere Seiten anlegen und bei jeder Seite auswählen, welche andere Seite deren Master-Seite sein soll. Auch Verläufe, Ränder, das Ausrichten et cetera sind möglich.

Funktioniert auch im Browser: Die Design-Suite Gravit. (Screenshot: Gravit)
Funktioniert auch im Browser: Die Design-Suite Gravit. (Screenshot: Gravit)

Daneben könnt ihr auch Effekte und Filter hinzufügen – aktuell scheint es als Filter „nur“ Weichzeichnen zu geben und als Effekte Schatten und Outline. Toll ist, dass ihr ein Style-Set, also beispielsweise einen bestimmten Schatten, Verlauf und eine Rahmenfarbe, abspeichern und dann wieder verwenden könnt. Das User-Interface erinnert stark an Programme aus der Creative-Suite von Adobe und es wurde ein großes Augenmerk auf Einfachheit gelegt. Neben der links angeordneten Werkzeugleiste und der Menüleiste gibt es rechts einen Bereich mit verschiedenen Paletten, die einfach und übersichtlich gehalten sind.

Wenn ihr das Tool nicht installieren mögt oder einfach mal testen wollt, könnt ihr euch die Web-App anschauen.

Gravit: Hier könnte eine Fireworks-Alternative wachsen

Nach einem kurzen Test hinterlässt Gravit – das auch auf GitHub zu finden ist – den Eindruck, dass es wirklich zu einer Alternative für Design-Tools wie etwa Fireworks und Co. werden könnte. Klar ist es aktuell noch etwas holperig und beim Test gab es einen Absturz, aber die Anwendung befindet sich ja auch noch in Entwicklung. Es dürfte sich auf jeden Fall lohnen, das Projekt genau im Auge zu behalten. Das Programm gibt es für Linux, Mac, Windows, als Web-App und für Chrome OS.

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von thyri0n am 12.08.2014 (09:20 Uhr)

    Beta-App auf Beta-OS läuft scheinbar nicht so gut. Mir wird das Programm als beschädigt gemeldet (OSX Yosemite Public Beta).

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Design
Adobe launcht Adobe Spark: Designen soll so einfach werden wie noch nie
Adobe launcht Adobe Spark: Designen soll so einfach werden wie noch nie

Social Posts und Grafiken, Storytelling oder animierte Videos – all das will Adobe Spark vereinen. Eurer Kreativität sollen damit keine Grenzen mehr gesetzt sein. » weiterlesen

Neues Prototyping-Tool von Adobe: Experience Design ist als Preview-Version verfügbar
Neues Prototyping-Tool von Adobe: Experience Design ist als Preview-Version verfügbar

Mit Adobe Experience Design CC hat der Photoshop-Entwickler ein eigenes Tool für UI-Design und App-Prototyping vorgestellt. Wir werfen einen Blick auf die aktuelle Preview-Version. » weiterlesen

Adobe Flash: Lieber deinstallieren als updaten
Adobe Flash: Lieber deinstallieren als updaten

Mehrere Tage, nachdem wieder eine kritische Sicherheitslücke im Adobe Flash-Player bekannt geworden ist, hat Adobe Feinen Patch nachgeliefert. Die Lücke soll bereits aktiv ausgenutzt werden. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?