t3n News Software

Entscheidungshilfe für iPhone-Entwickler: iPhone Apps – Nativ oder als Web-App?

Entscheidungshilfe für iPhone-Entwickler: iPhone Apps – Nativ oder als Web-App?

Fällt die Entscheidung für das zu entwickeln, sollte man sich die Frage stellen, ob die Anwendung als native Applikation oder als WebApp programmiert werden soll. In der Praxis wird dieser Entscheidung allerdings zu selten Aufmerksamkeit geschenkt, denn viele kommen gar nicht erst auf die Idee, eine Anwendung als WebApp zu bauen. Die Entscheidung für eine native Applikation ist aber nicht in jedem Fall die richtige. Unser Beitrag aus t3n Magazin Nr. 18 gibt eine Entscheidungshilfe und ist jetzt kostenlos im Heftarchiv verfügbar. Zudem kann man t3n Nr. 18 versandkostenfrei in unserem Shop bestellen.

Entscheidungshilfe für iPhone-Entwickler: iPhone Apps – Nativ oder als Web-App?
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von rombowich am 24.02.2011 (18:40 Uhr)

    Web Apps sind super schnell gemacht ; Keine Frage!!
    Die nativen Apps arbeiten jedoch mit der gesamten Hardware und zeichnen sich aus in dem diese schneller funktionieren. Mehr noch es sind einfach solche Apps wie diese hier nicht möglich:
    BBraun App von iPhone Entwickler daubit

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema iPhone
Facebook deaktiviert Messaging in seiner Web-App
Facebook deaktiviert Messaging in seiner Web-App

Facebook wird die Messaging-Funktionalität in seiner Web-App im Laufe des Sommers deaktivieren. Damit sollen alle Nutzer die separate Messaging-App nutzen. Harte Zeiten für Nutzer mit inkompatiblen … » weiterlesen

Dieses Startup verwandelt euren Instagram-Account in einen Online-Shop
Dieses Startup verwandelt euren Instagram-Account in einen Online-Shop

Mit HeroZebra könnt ihr aus einem Instagram-Account ganz einfach einen Online-Shop machen. Wir verraten euch, wie das funktioniert. » weiterlesen

Bestellverbot im Online-Shop? Geht nicht, urteilt ein Gericht
Bestellverbot im Online-Shop? Geht nicht, urteilt ein Gericht

Ein Online-Händler darf unliebsamen Kunden das Bestellen in seinem Online-Shop nicht verbieten, ein virtuelles Hausrecht existiere nicht. Allerdings kann der Online-Händler Bestellungen ablehnen. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?