Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Von der Nordsee bis zum Mittelmeer: Eon baut europäisches Schnellladenetz für E-Autos

E-Auto-Ladesäule. (Foto: DavidSch/Shutterstock)

Der deutsche Stromlieferant Eon will mit dem dänischen Startup Clever ein europäisches Schnellladenetz für E-Autos errichten, das von Norwegen bis nach Italien reichen soll.

E-Autos: Schnellladenetz für Reisen durch Europa

Spätestens ab 2020 sollen Reisen durch Europa für Elektroauto-Fahrer kein Problem mehr darstellen – zumindest wenn sie von Nord nach Süd fahren wollen. Denn innerhalb der nächsten drei Jahre wollen der deutsche Energieversorger Eon und das dänische E-Mobilitäts-Startup Clever ein Schnellladenetz mit zunächst 180 Stationen von Norwegen nach Italien errichten.

Schnellladenetz für E-Autos von Eon und Clever. (Bild: Clever)

Die Ladestellen sollen in einem Abstand von 120 bis 180 Kilometern an den Autobahnen der sieben Länder Deutschland, Frankreich, Norwegen, Schweden, Großbritannien, Italien und Dänemark stehen, wie es in einer entsprechenden Mitteilung heißt. Die ersten Stationen werden in Deutschland und Dänemark gebaut. In Deutschland sollen die meisten Ladepunkte entstehen.

Anzeige

Schnellladestationen für bis zu sechs E-Autos

Die Ladekapazität der Schnellladestationen soll 150 Kilowatt betragen, ein Update auf 350 Kilowatt ist möglich. Um ein E-Auto mit ausreichend Strom für weitere 400 Kilometer zu laden, sollen zunächst 20 bis 30 Minuten ausreichen. Die Ladedauer soll mit dem Anstieg der Kapazität und Optimierung der Akku-Technologie weiter sinken. An jeder Ladestelle sollen zwischen zwei und sechs Autos geladen werden können.

Das Projekt, das in den nächsten Jahren wohl noch auf 400 Ladestationen ausgeweitet werden soll, wurde von der EU mit zehn Millionen Euro gefördert. Zu den konkreten Kosten für den Aufbau des gesamten Schnellladenetzes haben sich die beteiligten Unternehmen noch nicht geäußert.

Diese Elektroautos gibt es schon in Deutschland – oder sie erscheinen bald
Audi Q6 e-tron. (Foto: Audi)

1 von 71

Ein ähnliches Projekt, mit 400 Schnellladestationen bis 2020, haben erst in der vergangenen Woche die Autobauer BMW, Daimler, Ford und der Volkswagen-Konzern mit Audi und Porsche mit der Gründung des Gemeinschaftsunternehmens Ionity auf den Weg gebracht. Angekündigt worden war es schon 2016. Ionity wird noch in diesem Jahr mit dem Bau der ersten 20 Schnellladestellen – mit jeweils mehreren Ladesäulen – in Deutschland, Norwegen und Österreich starten. Ein flächendeckendes Ladenetz in Deutschland plant auch die Deutsche Telekom.

Mehr zum Thema:

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot