t3n News Marketing

So schlägt sich heute die erste Banner-Werbung der Welt

So schlägt sich heute die erste Banner-Werbung der Welt

Wie sah eigentlich die erste Banner-Werbung im Internet aus? Und würden Nutzer die Anzeige heute noch anklicken? Wir verraten es euch.

Banner-Werbung: 1994 ging es los damit

Die erste Webseite, die Werbeplätze in Form von Banner-Ads in größeren Mengen verkaufte, war HotWired. Das Web-Magazin war ein Ableger des noch heute existierenden Wired Magazins. Am 27. Oktober 1994 ging dort die erste Banner-Werbung online. Auftraggeber war damals der amerikanische Telekommunikationskonzern AT&T. Erstellt wurde die Banner-Werbung von dem Werbefachmann Joe McCambley.

Auch wenn es heute unglaublich klingt, die Click-Trough-Rate (CTR) für die betrug damals sagenhafte 44 Prozent. Sprich, von hundert Besuchern klickten 44 auf die Werbung. Heutzutage liegt die Klickrate von Banner-Werbung eher im Promillebereich. Immerhin waren Nutzer Banner-Werbung nicht gewohnt, besaßen also noch ein gewisses Maß an Neugierde und außerdem gab es Mitte der Neunziger auch nicht wirklich viel zu tun im Web, außer Texte zu lesen und Links zu folgen.

So sah die erste Banner-Werbung im Netz aus

Das war sie also, die erste Banner-Werbung der Welt. (Quelle: Dan Barker)
Das war sie also, die erste Banner-Werbung der Welt. (Quelle: Dan Barker)

So sah sie also aus, die erste Banner-Werbung. Bemerkenswert ist hier, neben dem psychedelischen Schriftzug, dass der Name des werbenden Unternehmens nirgendwo genannt wird. Immerhin ist es aber sehr kontrastreich und leitet ohne jegliche Animationen das Auge des Nutzers. Wer genau hinschaut, sieht versteckt im Hintergrund den „YOU WILL“-Schriftzug mehrfach wiederholt. Der bezog sich übrigens auf eine damalige TV-Kampagne von AT&T.

Banner-Werbung von 1994: Wie erfolgreich wäre sie heute?

Ob auch heute noch Nutzer auf die Werbung klicken würden? Die Frage stellte sich auch der Engländer Dan Barker und setzte sich daran eine Antwort darauf zu bekommen. Er schaltete die Banner-Werbung für sieben Tage über Googles Display-Netzwerk. Dazu wählte er willkürliche Keywords und blieb bei den Standard-Einstellungen, um den Erfolg oder Misserfolg des Werbe-Banners nicht zu beeinflussen.

In den sieben Tagen des Experiments sahen insgesamt 10.140 Nutzer die Werbung. 75 klickten darauf, was einer Klickrate von 0,74 Prozent entspricht. Damit wurde der Banner deutlich häufiger angeklickt, als es bei dem Format heutzutage üblich ist. Allerdings sind knapp über 10.000 Besucher und nur sieben Tage auch keine statistisch aussagekräftigen Werte. Trotzdem sind die Zahlen nicht schlecht für eine Banner-Werbung, die vor 18 Jahren erstellt wurde.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von Christian am 15.11.2013 (10:23 Uhr)

    Da hat sich der Banner wohl vor Schreck selbst entfernt ;)

    Antworten Teilen
  2. von Christopher am 15.11.2013 (11:25 Uhr)

    Angenehm, wäre nur die heutige Werbung so unaufällig ;-)
    (Der Banner fehlt)

    Antworten Teilen
  3. von Kim Rixecker am 15.11.2013 (11:32 Uhr)

    Dürfte lustigerweise an eurem Adblocker liegen, denn der Banner ist da! Einfach mal Ausschalten und die Seite neu laden ;-)

    Freuen wir uns aus nachvollziehbaren Gründen generell übrigens immer drüber.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Werbung
API für Werbekunden: Snapchat vereinfacht Werbung
API für Werbekunden: Snapchat vereinfacht Werbung

Snapchat öffnet sich der Werbeindustrie. Über eine Programmierschnittstelle ist es den Werbekunden ab sofort erlaubt, Anzeigen und Videos in die App einzuspeisen. Den Nutzern werden diese Anzeigen … » weiterlesen

Facebook zeigt künftig auch Nicht-Mitgliedern personalisierte Werbung an
Facebook zeigt künftig auch Nicht-Mitgliedern personalisierte Werbung an

Facebook weitet die Reichweite seines eigenen Werbenetzwerks „Audience Network“ aus. Wie der Konzern ankündigt, wird in Kürze auch Nicht-Mitgliedern personalisierte Werbung auf teilnehmenden … » weiterlesen

Spenden statt Werbung: Flattr kooperiert mit AdBlock Plus
Spenden statt Werbung: Flattr kooperiert mit AdBlock Plus

Mit Flattr Plus wollen Flattr und AdBlock Plus einen Werbeblocker vorstellen, der gleichzeitig Spenden der Nutzer sammelt und an Inhaltsanbieter weiterleitet. Wir verraten euch, was dahinter steckt. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?