Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

ESC 2015: Social-Media-Nutzer küren Schweden zum Song-Contest-Sieger

    ESC 2015: Social-Media-Nutzer küren Schweden zum Song-Contest-Sieger

Zweite Halbfinal-Show des ESC 2015 (Foto: Andres Putting/EBU)

Wer wird den Eurovision Song Contest (ESC) 2015 gewinnen? Wenn es nach dem Social-Media-Buzz geht, müsste Schweden am Samstag als Sieger von der Bühne gehen.

Der Wirbel, der im Netz um die ESC-Teilnehmer gemacht wird, ist kein schlechter Indikator für den Erfolg der Künstler beim Eurovision Song Contest. Schließlich wird hier – auch – per Voting entschieden, allerdings nicht nur.

Social-Media-Analyse sieht Schweden beim ESC 2015 vorn. (Grafik: Meltwater)
Social-Media-Analyse prognostiziert schwedischen Erfolg beim ESC 2015. (Grafik: Meltwater)

Social-Media-Analysen als Grundlage für ESC-2015-Prognose

Eine Reihe von Social-Media-Analysten haben im Vorfeld des morgen stattfindenden Eurovision Song Contests 2015 die Stimmung in den sozialen Medien untersucht – und sind zu unterschiedlichen Ergebnissen gekommen. Das US-Unternehmen Meltwater etwa sieht den schwedischen Künstler Måns Zelmerlöw mit 4.990 „Konversationen“ vor dem spanischen Beitrag Edurne (4.500).

Meltwater hat dafür in den vergangenen Tagen nach eigenen Angaben 18 Millionen Blogs und Foren sowie Twitter, Facebook und YouTube beobachtet. Von Deutschland oder Gastgeber Österreich ist in den Top 10 leider nichts zu sehen.

Bing sieht Schweden beim ESC 2015 vorn. (Foto: Microsoft)
Bing sieht Schweden beim ESC 2015 vorn. (Foto: Microsoft)

Ebenfalls Schweden in Front sieht die Suchmaschine Bing, die in diesem Jahr Technologiepartner des ESC ist. Microsofts Google-Rivale hat sich während der K.O.-Phase der WM 2014 durch die Vorhersage von 15 von 16 Gewinnern hervorgetan. Der Analyse von Suchmaschineneingaben und den sozialen Netzwerken nach hat Schweden eine 17,1-prozentige Chance, den Wettbewerb für sich zu entscheiden. Italien kommt der Prognose nach auf den zweiten Platz – vor Russland.

Zu einem etwas anderen Ergebnis kommt die Analyse von Adobe. In dessen „Adobe Digital Index“, für den zwei Millionen Erwähnungen in den gängigsten Social-Media-Plattformen wie Facebook, Twitter, Instagram, Flickr und YouTube analysiert wurden, steht allerdings der Australier Guy Sebastian an erster Stelle. Schweden belegt hier „nur“ Platz 4.

ESC 2015: Social-Media-Buzz spricht gegen Erfolg von Deutschland

Die Adobe-Erhebung wurde allerdings schon in der vergangenen Woche veröffentlicht, vor den Halbfinals, in denen der Schwede Måns Zelmerlöw die Zuschauer offenbar begeistern konnte. Auch im Digital Index von Adobe finden sich Deutschland und Österreich nicht unter den ersten zehn Teilnehmern mit dem größten Social-Media-Buzz.

Als weiteres Indiz für einen möglichen Gewinner bei Großereignissen dienen die Wettquoten. Aktuell führt hier Schweden mit einer Quote von 6:4 vor Russland und Italien, wie der Überblick von Oddchecker belegt. Deutschland und Österreich kämpfen demnach mit Quoten von jeweils 200:1 eher darum, nicht Letzte zu werden.

Wer am Ende tatsächlich den Sieg beim Eurovision Song Contest 2015 einfahren wird, werden wir freilich erst Samstagabend erfahren. Dass der deutsche Beitrag (Ann Sophie mit „Black Smoke“) gewinnt, sollte aber – geht es nach diesen Prognosen – schon an ein Wunder grenzen.

Der ESC-2015-Favorit der Netzgemeinde: Måns Zelmerlöw mit „Heroes“

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Social Media, Redakteur

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen