Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

Essen, Sonnenuntergänge und Babies: Video nimmt Instagram aufs Korn

Die tolle Video-Parodie eines Nickelback-Songs nimmt Instagram aufs Korn und zeigt auf, wie langweilig und repetitiv die Inhalte oft sind. Alle, die genug von Essen, Sonnenuntergängen und Babies mit entsprechendem Foto-Filter haben, sollten sich das Video allemal ansehen.

Essen, Sonnenuntergänge und Babies: Video nimmt Instagram aufs Korn

Instagram: Immer dieselben Bilder

Seit dem Erscheinen in 2010 ist ein Massenphänomen. Die kleine App erlaubt es, Fotos mit vielen Filtern zu versehen, die meistens einen nostalgischen Effekt erzeugen. Auf diese Art und Weise hat sich eine komplette Subkultur entwickelt. Echte Instagram-Fans sind allerdings auch dafür bekannt, stets ähnliche Situationen abzulichten. Allen voran gelten Speisen als hochwertiges Instagram-Futter, aber auch kitschige Sonnenuntergänge und Baby-Bilder überfluten das Foto-Netzwerk.

Bei Instagram finden sich nur Bilder von Essen, Sonnenuntergängen oder Babies.

Ein neues Video von der bekannten Internet-Comedy-Truppe CollegeHumor macht sich sehr treffend über Instagram, seine Nutzer und die oft wiederkehrenden Inhalte lustig. Als Vorlage dient der bekannte Song „Photograph“ von Nickelback. Allerdings wurde der Text und das Video entsprechend geändert, so dass sich die Autoren nun über die nervigen Fotos in jedem Instagram-Stream aufregen.

Weiterführende Links:

319 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
16 Antworten
  1. von Benny am 06.12.2012 (10:03Uhr)

    Nunja, schaut man sich mal nicht immer die Popular Pics an, sondern sucht mal etwas nach hashtags. Und schon sieht es ganz anders aus.

    ich mag instagram sehr!

  2. von David Redelberger via facebook am 06.12.2012 (10:08Uhr)

    Nervig ist ja wohl, dass heute der Sicherheitsaspekt dazu gekommen ist (bzw. bekannt wurde)

  3. von Sara Sunny via facebook am 06.12.2012 (10:08Uhr)

    Und wie...deshalb liegt mein Profil auch bereits mehrere Monaten brach ;-)

  4. von Frank Ritter via facebook am 06.12.2012 (10:11Uhr)

    Facebook ist viel schlimmer!

  5. von Dennis Schmitz via facebook am 06.12.2012 (10:13Uhr)

    nutz ich nicht seh hier schon genug bilder jeden Tag. Regt mich also auch nicht auf. Man muss ja nicht jeden Scheiss mitmachen und nutzen

  6. von Feyzi Göktas via facebook am 06.12.2012 (10:26Uhr)

    Bis heute nicht einmal auf der Seite gewesen. Ich schwimme nicht gerne mit den hirnlosen Fischen im Wasser den Wasserfall hinunter.

  7. von Andreas am 06.12.2012 (10:46Uhr)

    Und wenn ich kein Bock auf diese Bilder habe, warum soll ich mir dann noch das Video angucken?
    Mich nervt viel mehr, dass die Zahl der der Aufreger die Zahl der Produktiven langsam aber offensichtlich übersteigt. Instagram ist doof, Google ist doof, Facebook ist doof, alle doof.

    Shitstorms gegen irgendeine Redakteurin wegen ihrer Skatermeinung lostreten, Facebook bashen (und trotzdem angemeldet bleiben), Google Plus häufiger für tot erklären als man sterben kann...

    Kriegt Eure Ärs*** hoch und machts besser statt immer nur alles negativ zu quatschen. Wenn der Berufsethos von Journalisten und Bloggern ausschliesslich daraus besteht, SEO Content zu generieren und die Fehler anderer durch den Kakao zu ziehen, statt sachliche Kritik oder idealerweise Verbesserungen anzubringen, dann tut Ihr mir echt leid!

  8. von Mustafa Ata via facebook am 06.12.2012 (12:16Uhr)

    @Feyzi: ja ne is klar. Schwimmst aber den Haien (fb) direkt ins Maul ;-)

  9. von Sascha Seifert via facebook am 06.12.2012 (14:00Uhr)

    nö, warum soll das auf die nerven gehen? ich glaub ihr folgt den falschen leuten :-)

  10. von August Kravtsov via facebook am 06.12.2012 (16:10Uhr)

    Ich hab zuerst "Babes" gelesen und gedacht, wie man davon genug haben könnte.

  11. von Gabi Schnabel via facebook am 06.12.2012 (17:08Uhr)

    "Ist ja ganz lustig, aber bei der ganzen Banalitätskritik wird vergessen, dass die Fotografie nun endlich die Aufgabe wahrnehmen kann, die von Dokumentaristen und Künstlern seit Jahrzehnten gefordert wird, nämlich den Alltag festzuhalten (Sonnenuntergänge sind da natürlich ausgeschlossen)." (nicht meine Worte, aber genau meine Meinung)

  12. von Robby Sandmann via facebook am 06.12.2012 (19:00Uhr)

    http://www.collegehumor.com/video/6853117/look-at-this-instagram-nickelback-parody

  13. von Florian Hastedt via facebook am 06.12.2012 (20:02Uhr)

    Denn folgt ihr den falschen.

  14. von Jens Peters via facebook am 06.12.2012 (23:34Uhr)

    IST DOCH GENAU DER GLEICHE BULLSHIT WIE BEI FACEBUG!

  15. von matkl am 14.12.2012 (12:08Uhr)

    Nice :-) Essen fotografieren ist wirklich seeehr lahm!

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Instagram
Instagram for Business: Erfolgreiche Marken zeigen, wie es geht
Instagram for Business: Erfolgreiche Marken zeigen, wie es geht

Ein Projekt namens „Instagram for Business“ soll Marketern zeigen, wie man in der Social-Photo-App erfolgreich Inhalte kommuniziert: Ein Handbuch und ein Tumblr-Blog leisten Hilfestellung. » weiterlesen

Instagram Direct: Fotos mit ausgewählten Freunden teilen und darüber diskutieren
Instagram Direct: Fotos mit ausgewählten Freunden teilen und darüber diskutieren

Instagram Direct ist eine neue Funktion der beliebten Foto-Anwendung, die es erlaubt, Fotos nur mit einem eingeschränkten Kreis von Personen zu teilen. Ein bis 15 Personen können damit ein Foto... » weiterlesen

Erste Native-Ad im Instagram-Newsfeed veröffentlicht – viermal so viele Likes, massig Kritik
Erste Native-Ad im Instagram-Newsfeed veröffentlicht – viermal so viele Likes, massig Kritik

Am Wochenende hat Instagram ausgwählten Nutzern erstmalig Native Ads im Newsfeed gezeigt. Die erste Anzeige stammte vom Designerlabel „Michael Kors“. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 35 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen