Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Karriere

Der Weg in die Selbstständigkeit: Neuer Online-Ratgeber des Wirtschaftsministeriums soll angehenden Existenzgründern helfen

    Der Weg in die Selbstständigkeit: Neuer Online-Ratgeber des Wirtschaftsministeriums soll angehenden Existenzgründern helfen

Online-Ratgeber für Existenzgründer. (Grafik: Bundeswirtschaftsministerium)

Mit einem Onliner-Ratgeber will das Bundeswirtschaftsministerium und Xing angehenden Gründern bei ihrem Vorhaben helfen. Neben umfangreichen Ratgebern wird das eigene Wissen anhand von Fragebögen überprüft.

Selbstständigkeit: Der Online-Ratgeber soll angehenden Existenzgründern helfen. (Screenshot: Bundeswirtschaftsministerium)
Selbstständigkeit: Der Online-Ratgeber soll angehenden Existenzgründern helfen. (Screenshot: Bundeswirtschaftsministerium)

Bundeswirtschaftsministerium und Xing stellen Online-Ratgeber für Existenzgründer vor

Egal, ob es um eine eigene Agentur oder die Idee für ein vielversprechendes Startup geht: Selbstständigkeit klingt für viele Menschen verlockend. Allerdings ist das kein einfacher Weg und erfordert nicht nur viel Arbeit, sondern auch eine gehörige Menge an Wissen. Außerdem stellt sich zuvor natürlich immer die Frage, ob man selbst überhaupt der richtige Typ dafür ist. Schließlich kommt nicht jeder mit den Risiken der Selbstständigkeit klar.

Das Bundeswirtschaftsministerium will in Kooperation mit Xing angehenden Existenzgründern dabei helfen, vorbereitet an die Selbstständigkeit heranzugehen. Dazu haben sie einen Online-Ratgeber erstellt, der zunächst bei der Entscheidung helfen soll, ob die Selbstständigkeit der richtige Weg ist. Außerdem gibt es hilfreiche Informationen: vom Businessplan über die Rechtsform, bis hin zu den Formalitäten, die Gründer hierzulande beachten müssen.

Existenzgründer: Online-Ratgeber fragt euer Wissen mit Fragebögen ab

Der Online-Ratgeber für Existenzgründer setzt an verschiedenen Stellen Fragebögen ein. So gerät der Ratgeber nicht zu trocken und ihr könnt euer Wissen direkt überprüfen. Wer vorhat, den Weg in die Selbstständigkeit zu wagen, sollte unbedingt einen Blick auf den Ratgeber werfen. Doch selbst wer sich gut vorbereitet wähnt, könnte hier noch das eine oder andere lernen.

Ebenfalls hilfreich für Neugründer: der Artikel „Checkliste für die Selbstständigkeit: Worauf Gründer achten sollten“ aus dem t3n Magazin Nr. 28.

via spielraum.xing.com

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Xing

3 Reaktionen
Bernd wolf

Ich würde es als positiv ansehen, wenn man als Startup-Unternehmer nicht nur theoretische Unterstützung bekommt, sondern auch im praktischen Sinn. Das schwierigste ist es, die ersten 3Jahre zu überleben mit wenig Einnahmen. In dieser Zeit braucht man Unterstützung. Es sollte für Unternehmen mit innovativen Ideen und Möglichkeiten auch eine Art von Finanzierung oder Fond geben, die einen die Chance geben die Ideen auch umzusetzen. Unternehmemsgründern wird es nicht helfen ein Unternehmen erfolgreich zu machen, durch das Ausfüllen von Fragebögen. Hier kann man maximal feststellen, ob es Sinn macht das Unternehmen überhaupt zu gründen. Also meine Bitte an das Wirtschaftsministerium; Unterstützung beim Aufbau des Unternehmens in praktischer Form. Denn die Wirtschaft wird nur angekurbelt durch innovative Ideen die erfolgreich umgesetzt werden...

Mit energiereichen Grüßen

Bernd Wolf

Antworten
Sabine K
Sabine K

Als Selbstständiger hat man für alle Versicherungen selbst zu sorgen. Und auch die Versicherungen wollen bezahlt werden, auch wenn gar keine Einnahmen vorhanden sind.....

Und was noch prickelnder ist: Wer sich sich trotz noch vorhandenem ALG-Anspruch nicht mehr beim "Arbeitsamt" meldet, wird nach eventueller Aufgabe der Selbstständigkeit leider feststellen müssen, das dieser Anspruch nach 4 Jahren ersatzlos gestrichen wird......

Antworten
Kosten planen
Kosten planen

Wie man an t3n.de/news/self-publishing-trend-buchmarkt-569444/
sieht, .sollte man genug Geld für Rechtskosten einplanen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen