Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Experiment: Android auf dem PC installieren

Smartphone-Betriebssystem auf dem PC installieren, geht das? Auf ubuntublog.ch schildert Gregor Fröhlich seine Erfahrungen mit diesem doch ungewöhnlichen Experiment. Gerade für ältere und schwächere Systeme könnte Android eine sinnvolle Alternative sein.

Experiment: Android auf dem PC installieren

Problemlose Installation auf x86

Die nötigen Ressourcen für eine Portierung von Android auf x86-Systeme bietet android-x86.org zum Download an. Verfügbar sind eine Android 1.6 (stable) Version, sowie eine Testversion von Android 2.0. Beide Versionen sind als ISO- beziehungsweise als IMG-Dateien erhältlich, passend um sie auf CD zu brennen oder auf den USB-Stick zu laden.

Installation von Android auf einem PC. Quelle: ubuntublog.ch

Die Nutzungsmöglichkeiten des Android-PC

Nach einer zügig verlaufenden Installation, die mittels Pfeiltasten gesteuert werden kann, erscheint auf dem Bildschirm die übliche dreigeteilte Android-Ansicht. Die Steuerung ist sowohl per Maus als auch über die Pfeiltasten möglich. Wenn man anschließend in den „Settings“ hinsichtlich der IP und der E-Mail-Einstellungen IMAP und POP die richtigen Konfigurationen vornimmt, ermöglicht der Android-PC auch Internetzugang, sowie die Nutzung von E-Mail-Diensten. Darüberhinaus lässt sich das System beispielsweise mit der App „ConnectBot“ auch dazu nutzen, die Steuerung entfernter PCs zu übernehmen, vorausgesetzt man kennt dessen Adresse und Passwort. Lediglich Telefonieren wie mit dem Smartphone ist nicht möglich.

Android als Alternative

Gregors Fazit: Es ist möglich, Android mit wenigen Handgriffen als funktionierendes Betriebssystem auf dem PC laufen zu lassen. Die einfache Installation und das leichte Handling könnten Android zu einer realistischen Alternative zur Anwendung auf älteren oder kleineren Systemen machen.

Die komplette Anleitung mit weiteren Hinweisen findet ihr hier auf ubuntublog.ch.

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von klickreflex am 24.11.2010 (09:19 Uhr)

    Habe es gestern auch ausprobiert - aber da ich keine Möglichkeit zu Anpassung der Auflösung finden konnte wurde es schnell uninteressant :(
    Achja, mein Intel WLAN wurde nur unter der stabilen Version 1.6 erkannt, unter der 2.0 dev fehlt da wohl noch ein Treiber.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Android
Mehr Benachrichtigungen und Akku-Laufzeit: Google veröffentlicht SDK für Android Lollipop
Mehr Benachrichtigungen und Akku-Laufzeit: Google veröffentlicht SDK für Android Lollipop

Das Software Developer Kit für Android 5.0 soll mehr als 5.000 APIs anbieten. Mit Lollipop sollen Entwickler ihre Apps einfach auf das neue Material Design migrieren. » weiterlesen

Android 5.0 vorgestellt: Das neue OS wird Lollipop heißen
Android 5.0 vorgestellt: Das neue OS wird Lollipop heißen

Google hat offiziell Android 5.0 vorgestellt. Die ursprünglich unter dem Namen Android L bekannt gewordene Version des Betriebssystems soll Android Lollipop heißen. » weiterlesen

Android L: Das bringt die neue Version des mobilen Betriebssystems
Android L: Das bringt die neue Version des mobilen Betriebssystems

Mitte Oktober könnten die ersten Geräte auf Basis von Android L vorgestellt werden. Was ihr von der nächsten Version des Google-Betriebssystems erwarten könnt, verraten wir euch in diesem Artikel. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen