Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Facebook-Alternative Sociax: Wie drei deutsche Schüler dem etablierten Netzwerk den Kampf ansagen

    Facebook-Alternative Sociax: Wie drei deutsche Schüler dem etablierten Netzwerk den Kampf ansagen

Facebook-Alternative Sociax. (Grafik: Sociax)

Drei deutsche Schüler haben ein soziales Netzwerk namens Sociax entwickelt, bei dem vor allem Datenschutz im Vordergrund stehen soll. Wir haben uns die Beta-Version der Facebook-Alternative für euch angeschaut.

Sociax: Schüler entwickeln Facebook-Alternative

Schon 2014 kam eine Studie zu dem Schluss, dass Facebook in den Altersgruppen 13 bis 17 und 18 bis 24 massiv an Nutzern verliert. Während sich die meisten dieser Nutzer mit Messengern begnügen oder sich Diensten wie Tumblr zuwenden, ließen sich drei Schüler aus Großburgwedel in der Nähe von Hannover nicht so einfach zufriedenstellen. Die Gymnasiasten im Alter zwischen 17 und 18 Jahren haben mit Sociax gleich ein eigenes soziales Netzwerk auf die Beine gestellt.

Sociax: Drei deutsche Schüler haben eine Alternative zu Facebook entwickelt. (Screenshot: Sociax)
Sociax: Drei deutsche Schüler haben eine Alternative zu Facebook entwickelt. (Screenshot: Sociax)

Wie viele andere Menschen hat sie vor allem der Datenschutz-Aspekt an Facebook abgeschreckt. Daher soll Sociax auch beim Schutz der Privatsphäre seiner Nutzer punkten. Das soll durch sehr einfache Datenschutzeinstellungen ermöglicht werden. Außerdem stehen die Server in Deutschland und die Informationen der Nutzer sollen nach den EU-Datenschutzrichtlinien gespeichert werden.

Darüber hinaus verzichtet Sociax auf personenbezogene Werbung. Tatsächlich ist die Beta-Version des Netzwerks bis auf die Anmeldeseite sogar vollständig werbefrei. Finanziert werden soll das Projekt später durch ein Freemium-Modell, zu dessen Ausgestaltung es aber noch keine konkreten Informationen gibt.

Sociax: Drei deutsche Schüler haben eine Alternative zu Facebook entwickelt. (Screenshot: Sociax)
Sociax: Drei deutsche Schüler haben eine Alternative zu Facebook entwickelt. (Screenshot: Sociax)

1 von 4

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2015/05/sociax_ios-595x1058.jpg

2 von 4

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2015/05/sociax_2-595x341.jpg

3 von 4

Sociax: Soziales Netzwerk ist deutlich weniger kontaktfreudig als Facebook

Eine Suchfunktion wie bei Facebook gibt es bei Sociax nicht. Das ist aber auch gewollt, denn über das Netzwerk sollen Nutzer wirklich nur mit Menschen kommunizieren, die sie auch wirklich kennen. Um eure Freunde auf dem Netzwerk zu finden, müsst ihr entweder die eindeutige Sociax-ID des gesuchten Nutzers kennen oder ihn anhand seines selbstgewählten Pseudonyms aufspüern. So oder so ist die Barriere, mit fremden Nutzern in Kontakt zu treten, damit aber deutlich höher als bei Facebook.

Wer das soziale Netzwerk der drei Jungunternehmer ausprobieren will, kann das entweder über die Website oder die dazugehörige iOS-App tun. Inwieweit das Ganze allerdings an den Marktanteilen von Facebook knabbern kann, bleibt abzuwarten. Immerhin könnten die Schüler aber wieder etwas Bewegung in den Social-Media-Markt bringen.

Ebenfalls interessant in diesem Zusammenhang ist unser Artikel „Facebook-Alternativen: Social Networks für jeden Geschmack“.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

via www.golem.de

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Social Media, Online Marketing

Alle Jobs zum Thema Social Media, Online Marketing
26 Reaktionen
colourwhite
colourwhite

Ja, das haben die Schüler aber fein gemacht und die lernen bestimmt viel dabei...die machen ja mehr als der Rest. Mag ja alles sein, aber Kritik hier ist angebracht. Die Idee ist nicht neu, nicht innovativ... Viele haben sich schon versucht und keiner hat es geschafft. Ist vielleicht die richtige Zeit auf dem "Privatsphäre"-Zug aufzuspringen, aber dem gewöhnlichen Nutzer interessiert es nicht, ob da jetzt Werbung kommt oder ob seine Daten ausgewertet werden. Nutzer wollen sich schnell vernetzen und das alles umsonst (Premium Accounts funktionieren nicht). Am Ende ist die ganze Geschichte etwas für die Vita, also fein gemacht!

Antworten
Kim_Peter
Kim_Peter

Also ich finds auf jeden Fall toll, dass sich Schüler an sowas hin machen. Damit haben sie schon mehr gemacht, als 95% der Erwachsenen.

Antworten
choster
choster

By the way: Es ist völlig schnuppe, ob Server in Deutschland stehen oder Frankreich oder sonst wo.
Die Firma hat Ihren Sitz in Deutschland, also muss Sie sich auch an deutsches Gesetz halten. Da hat der Server Standort rein garnichts mit zu tun ..

Antworten
Aida
Aida

Sociax ist ganz nett, aber http://www.adfree.network ist auch einen Besuch wert. Nein im Ernst, wenn schon werbefrei dann doch richtig und konsequent durchziehen. adfree network ist 100 % werbefrei, hat die Server in Deutschland (und nicht irgendwo in Europa) und belohnt seine Mitglieder sogar für neue Freunde. Liebe t3n Redaktion, einfach mal testen bitte. Danke

Antworten
Maximilian
Maximilian

Wundert mich eigentlich ,dass besonders in der Altersgruppe so viele aus facebook "aussteigen". Jugendliche in dem Alter neigen ja mittlerweile alles nur noch mit irgendwelchen netzwerken wie fb, xing, usw oder apps (trivago, meinprospekt.de,etc..) zu besorgen/erledigen. Dass ihnen anscheinend Datenschutz doch wichtig ist , wundert mich ein wenig.

Antworten
Lars
Lars

Was war denn noch mal mit Wer Kennt Wen? Mein Gott, es gibt so viele Netzwerke... Sobald das Geld winkt ist der Datenschutz auch vorbei.

Antworten
Babo
Babo

Gute Idee, noch ein soziales Netzwerk. Das spiegelt genau die Startup Szene Deutschlands wieder.
Soziale Netzwerke, vor allem wie dieses ist längst Vergangenheit. Selbst Facebook fährt mit Ihrem Hauptprodukt nur noch auf dem Abstellgleis und setzt mehr auf die Apps wie Messenger, WA und Instagram.
Sorry, aber das wird nichts. Vielleicht heute noch hui aber in max. 3 Jahren pfui.

Antworten
Alex
Alex

Ah, noch eine Eintagsfliege. Na dann bis morgen.

Antworten
Ich
Ich

P.S. Warum muss eigentlich jeder immer was "neues" erfinden? Es gibt doch schon einige die auch auf Datenschutz setzen und freiwillige Mitarbeiter prima gebrauchen könnten... Hat t3n ja schon verlinkt: Diaspora, Friendica, ....

Antworten
Ich
Ich

Schön das die 3 sich was trauen. Und wenns nix wird werden sie trotzdem jede Menge daraus lernen. Also weiter so! Aber wenn z.B. eine Suche nicht drin ist wird das ohnehin nix. Soll man seine Freunde ansprechen "Na, auch bei Sociax? Wie ist Deine ID?" Das wird nie funktionieren. Ein Grund des Erfolges von Facebook ist die einfache Vernetzung mit Freunden, Auch Whatsapp wäre nicht so groß wenn nicht schon direkt nach der Registrierung alle Freunde automatisch verfügbar wären. Nein, ich lade mein Adressbuch nicht nach Facebook hoch, aber für mindestens 95% der Leute ist Komfort wichtiger als Datenschutz....

Antworten
Chris
Chris

Sehr gut, dass sich Schüler an so etwas heran trauen. Klar, Facebook wird davon unbeeindruckt bleiben und sie werden jetzt sehr wahrscheinlich nicht sehr viel (im Vergleich zu anderen) erreichen, dennoch: Die drei haben scheinbar eine Idee, die vielleicht jetzt nicht die digitale Welt revolutionieren wird, aber es sind drei Personen, die eventuell, mit ausreichend Know How, Engagement und Motivation sowie einen (mehr oder weniger großen) Funken Glück, irgendwann viel erreichen und bewegen können. Weiter so!!!

Antworten
Ignomus
Ignomus

"Außerdem stehen die Server ein Deutschland..." wohl eher "IN Deutschland..."

Antworten
RCSchneider
RCSchneider

Auch neu und spezialisiert auf Musiker und Instrumente, ist das Vertical Network myinstrument:
https://myinstrument.info

Antworten
TimRichter
TimRichter

"Neu" ist dieses Portal schon mal gar nicht, eher ein langweiliger Rohrkrepierer!

Antworten
218120 (abgemeldet)
218120 (abgemeldet)

Lernt nicht weiter für die Schule. Brecht ab. Werdet Unternehmer. Viel Erfolg. Vergleicht Euch nicht mit Facebook (wie t3n.de das tut). Gute Idee!

Antworten
Daniel
Daniel

Wenn man Wert auf Datenschutz legt sollte man seine Fonts selber hosten und das nicht Google anvertrauen, wie auf der Loginseite (https://fonts.googleapis.com/css?family=Open+Sans:400)

Die Seite voll mit Lücken z.B. kann man Javascript + HTML posten (http://www.img1.de/?img=ScreenShot20150526at1484c0.png), und somit Cookies auslesen... Die Cookies sind ja nichtmal SSL only...

Netter Versuch Jungs, aber nun bitte weiter für die Schule lernen.

Antworten
DerNivel
DerNivel

Also Javascript und HTML konnte ich nicht posten ...

Antworten
DerNivel
DerNivel

Ganz ehrlich. Da sehen meine Webapps ja besser aus und haben weniger Sicherheitslücken und ich bin erst 16. XSS würde bei mir niemals passieren. Bin jemand, der verdammt genau auf sowas achtet.

DerNivel
DerNivel

Ich muss schon sagen, dass das ganze auch ganz schön hässlich aussieht. Eingequetschte Labels und seltsam positionierte Elemente.

DerNivel
DerNivel

Jetzt muss ich meinen Account nochmal aufmachen :D

Daniel
Daniel

Das wurde gefixt nach meiner E-mail an die Betreiber (ohne Danke etc. ;)) aber in Kommentaren etc. geht es immer noch. Einfach überall probieren.

kekstod
kekstod

Was erwartest du? Das Ding ist mit PHP / JS zusammen gefummelt. Ich versteh den Hype darum nicht.

Antworten
DerNivel
DerNivel

Außerdem ist das Design nicht besonders einheitlich und teilweise auch total undurchdacht. Viele total seltsam eingequetschte Labels und seltsam positionierte Elemente.

Daniel
Daniel

Ich habe schon bei der Überschrift nichts erwartet, aber wenn so viele Online-Portale darüber berichten erwarte ich, dass zumindest ein bisschen was dahintersteckt, und nicht ein zusammengewürfeltes Script mit Sicherheitslücken ohne Ende, insbesondere wenn man mit Datenschutz und Sicherheit so auftrumpft wie die Betreiber es tun.

Tom
Tom

Ist doch Beta. Nein, im Ernst - Facebook hat bis vor 2 Jahren nicht mal die Zeitumstellung 2x jährlich hinbekommen - da wurden alle alten Posts einfach mal 1-2 Stunden vor- oder zurückdatiert. Jeder fängt mal klein an. Dumm nur, dass die Medien sich dann so inkompetent draufstürzen und es hypen müssen. Als ob in Deutschland 3 vom Dorf Facebook die Stirn bieten könnten...

Antworten
Jonas
Jonas

Ob Beta oder nicht, das Zeug gehört zum kleinen 1x1 des Programmierhandwerks im Bereich Sicherheit. Wenn sowas ungefiltert in die Beta geht, dann gute Nacht....

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen