Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Facebook: Anzeigen erhalten nach Redesign rund 30 Prozent mehr Aufmerksamkeit

    Facebook: Anzeigen erhalten nach Redesign rund 30 Prozent mehr Aufmerksamkeit

Facebook verkündet Verbesserungen der Sidebar-Anzeigen.f

Facebook berichtet, dass die eigenen Anzeigenformate in der Sidebar seit dem letzten Redesign deutlich an Performance gewonnen haben. Obwohl diese Ankündigung mit Vorsicht zu genießen ist, lohnt sich ein genauerer Blick auf die Zahlen.

Im April dieses Jahres präsentierte Facebook das neue Design der in der Sidebar ausgelieferten Anzeigen. Sie wurden dem Look der restlichen Seite angepasst und zeigten in ersten Versuchen eine höhere Interaktion, weshalb Facebook das neue Design im Laufe der nächsten Monate ausrollte.

Neue Sidebar-Anzeigen generieren knapp 30 Prozent mehr Aufmerksamkeit

Das neue Design der Sidebar-Anzeigen von Facebook. (Quele: Facebook)
Das neue Design der Sidebar-Anzeigen von Facebook. (Quele: Facebook)

Die neuen Anzeigen sollen zu mehr Aufmerksamkeit seitens der Nutzer geführt haben, heißt es jetzt im Unternehmensblog. Facebook zitiert hierfür eine aktuelle Eye-Tracking-Studie. Sie habe demnach festgestellt, dass ...

  • die neuen Anzeigen 29 Prozent mehr Aufmerksamkeit generieren,
  • von Nutzern 50 Prozent länger betrachtet und
  • 46 Prozent häufiger gelesen werden.

Ähnlich positiv äußern sich auch zwei zitierte Werbekunden. TellApart berichtet beispielsweise von einem Anstieg der Klickrate um über 100 Prozent.

Anzeigen in Sidebar bis zu 20-mal günstiger als im Newsfeed

Im Vergleich zu den im Newsfeed ausgespielten Anzeigen kosten Anzeigen in der Sidebar bis zu 20-mal weniger, berichtet Marketing Land. In Anbetracht dieser Tatsache sowie der scheinbar besseren Performance, lohnt sich eine Neubewertung. Selbstverständlich sollten Werbetreibende die von Facebook angegebenen Steigerungen trotzdem mit Vorsicht genießen. Die positiven Stimmen sind schließlich nicht verwunderlich, stammen sie doch direkt von Facebook. Eine gegenteilige Entwicklung wäre vermutlich nicht auf dem Unternehmensblog gelandet.

Was sind eure Erfahrungen mit den Sidebar-Anzeigen?

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Social Media, Online Marketing

2 Reaktionen
harconmediacon
harconmediacon

Ich persönlich beachte die Sidebar Anzeigen nie. Und ich habe bisher auch keine guten Erfahrungen mit Werbung dort gemacht. Viel wichtiger als die Frage die Visibility ist aber auch die Frage der Interaktion - und die wird bei fb immer weniger. Zuletzt gab es ja Zahlen, die besagen, dass immer mehr User auf fb nur noch konsumieren. Eine (typische) Erfahrung als Beispiel: Für einen von mir verfassten Artikel zum Thema Nachhaltigkeit in der Logistik zeigte der Link ein Frachtschiff (das als negativ-Beispiel im Artikel beschrieben wurde). Den Text hatte wohl niemand gelesen, da sich manche über die Unstimmigkeit von Nachhaltigkeit und dem Frachtschiff aufregten. Was zeigt das? Dass viele User von fb offensichtlich nicht in der Lage sind, mehr als einen Satz sinnerfassend zu lesen und/oder dass eben nur noch Headline-Reading betrieben wird und wir in einer bildungsrelevanten Krise stecken?

Antworten
Peter
Peter

Die Beobachtung mit den Anzeigen in der rechten Spalte kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Seit sie prominenter angezeigt werden ist eine deutliche Durchklickrate festzustellen. Das diese Anzeigenart inzwischen günstiger ist, ist auch nicht verwunderlich. Da die Werbung in der rechten Spalte ja mobile nicht angezeigt wird, werben immer weniger dort. Dafür wird aber verstärkt im Newsfeed geworben. Wie überall gilt das Prinzip von Angebot und Nachfrage. Konkurrenz treibt halt den Preis nach oben oder eben im Falle der Anzeigen in der rechten Spalte, weil weniger vorhanden als früher, eben nach unten.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen