Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Facebook stampft Nachrichten in der Android- und iOS-App ein – zwingt Nutzer in den Messenger [Update]

    Facebook stampft Nachrichten in der Android- und iOS-App ein – zwingt Nutzer in den Messenger [Update]

Facebook-Messenger. (Screenshot: Facebook)

Facebook möchte die Nachrichtenfunktion aus seiner Android- und iOS-App verbannen und Nutzer in den Messenger drängen – aus Performance-Gründen.

Update vom 10. April 2014: Wie uns ein Facebook-Sprecher mitteilt, bleibt die Nachrichtenfunktion vorerst für deutsche Nutzer erhalten. Das Vorhaben wird aktuell nur in Frankreich, Großbritannien, Dänemark, Schweden und Norwegen umgesetzt.

Facebook verschickt Benachrichtigungen an seine Nutzer – zwei Wochen Zeit zu wechseln

Nachrichten werden mobil künftig nur noch im Facebook-Messenger angezeigt. (Screenshot: Facebook)
Nachrichten werden mobil künftig nur noch im Facebook-Messenger angezeigt. (Screenshot: Facebook)

Facebook hat sich dazu entschieden die Nachrichten-Funktion in der Android- und iOS-Applikation einzustellen. Damit will das Unternehmen die Aufmerksamkeit auf die Messenger-App richten und Nutzer, die weiterhin Facebook-Nachrichten auf dem mobilen Endgerät empfangen wollen, in die Zusatzanwendung lotsen. Seit gestern Abend verschickt das Unternehmen entsprechende Benachrichtigungen an seine Kunden. Die Installation muss innerhalb der nächsten zwei Wochen durchgeführt werden – danach sind Unterhaltungen nicht mehr über die herkömmliche Facebook-Applikation möglich.

Messenger-App soll Geschwindigkeitsprobleme der Facebook-App lösen

Gründe dafür hat Mark Zuckerberg bereits im November genannt, als er öffentlich über die Ausgliederung des Nachrichtensystems auf einer Veranstaltung sprach. Laut dem Facebook-Chef führt die Funktion zu Geschwindigkeitsproblemen in der Hauptanwendung. Zudem empfinden die Verantwortlichen die Chatfunktion als unkomfortabel. Die Zusatzanwendung hingegen wirkt weniger überlagert und führt zu einem besseren Nutzererlebnis.

Doch Nutzer haben in der letzten Zeit auch Probleme mit der Auslagerung gehabt. Nicht selten mussten Anwender die Nachrichten sowohl im Messenger als auch im Chat-Fenster lesen, damit sie vom System als gelesen erkannt wurden. Die Synchronisation der Nachrichtenfunktion innerhalb der beiden Dienste verlief denkbar schlecht. Ob dieses Manko bei den neuen Umbauarbeiten berücksichtigt und bereinigt wird, bleibt abzuwarten. Ein weiteres Manko: Viele Nutzer wollen keine zweite Applikation auf ihrem Smartphone – auch und gerade weil sie die Akkuleistung angegriffen sehen.

via thenextweb.com

Finde einen Job, den du liebst zum Thema iOS, Android

12 Reaktionen
Oli

Es ist schon unglaublich, dass Facebook es nicht hingekommt, eine App zu programmieren, auf der neben der Wall auch der Chat einigermassen schnell läuft. Bei mir stürzt das Handy ständig ab, weil die FB-Apps zu viel Speicher fressen. Deshalb habe ich die Chat App auch wieder deinstalliert. Das ist umso erstaunlicher weil die Chinesen mit WeChat eine Plattform geschaffen haben, bei der sowohl Wall wie auch Chat und viele andere Funktionen einwandfrei und schnell in einer einzigen App laufen.

Antworten
Thorben

Also ich muss schon sagen, dass mich diese Umstellung ziemlich genervt hat! Ich finde, dass der Messenger mehr als überflüssig ist, den hätte man sich von Anfang an sparen und normal über die Facebook App schreiben können.

Antworten
Donngal
Donngal

Mhh dann kann ich die normale Facebookapp ja deinstallieren. Aber ich installier dafür nicht die Messenger App. So langsam verliert mich Facebook als User. Kann eben nur noch mit mir kommunizieren wer sich endlich nen Jabber Client installiert.

Antworten
Andreas Weck

@Janosch, gut mitgedacht. Ich habe den Satz beim Schreiben nochmal umgestellt und mir ist das danach nicht mehr aufgefallen! Sehr gut!

Fleißbienchen! Herzlichst, Andreas Weck

Antworten
Achim

Yeah, Endlich ein Traum wird wahr. Endlich darf ich NEBEN der normaln Facebook App, der Seitenmanager App eine weitere Akkufressende Datentrafficsaugende Facebook App installieren.

Hatte schon Angst dass mein neues Handy mit stärkerem Akku und höherem Datenvolumen auch tatsächlich länger hält.

Antworten
Janosch
Janosch

Nicht wirklich. "damit sie vom System als !!!ungelesen!!! erkannt wurden." :D

Antworten
Andreas Weck

Besser so? "Nicht selten mussten Anwender die Nachrichten sowohl im Messenger als auch im Chat-Fenster lesen..."

Herzlichst, Andreas Weck

Antworten
Janosch
Janosch

"Nicht selten mussten Anwender die Nachrichten sowohl im Messenger als auch in der Browser-Version lesen, damit sie vom System als ungelesen erkannt wurden." ...komm nur ich da ins Stolpern?

Antworten
MS
MS

Ich finde es auch blöd 2 Apps für eine Seinen dienst auf meinen Smartphone zu haben (Gibts ja noch einige die ein altes Smartphone mit nicht so viel Speicherplatz habe, die werden dann extrem Ausgegrenzt!)

und wie schon gesagt das Akku problem, Facebook selber verbraucht inaktive ne menge an Akku und knapp 50MB an RAM, will jetzt nicht wissen wie es beim Massenger aussieht.

Antworten
Michi
Michi

Was mich langweilt dass ich für eine Sache 2 Apps nutzen soll, und den Facebook Messenger eh nicht mag.
Dazu dann noch die Werbe-Videos demnächst, und Facebook kann mich mal.

Antworten
Nico Hirsch

@JB: Mal ganz davon abgesehen dass FB ein kostenloser Dienst ist, zu dessen Nutzung niemand gezwungen wird ("bevormunden" ist also falsch) - zumindest bei Android bekomme ich keinen ständigen Hinweis, wenn ich die Synchronisierung ablehne (außer ich würde mich immer ab- und anmelden, aber das wäre ja Blödsinn).

Antworten
JB
JB

Schon wieder will Facebook seine Nutzer bevormunden. Ich hatte den Messenger vorübergehend ausprobiert, ihn dann aber ganz schnell wieder vom iPhone gelöscht. Bei jedem Start wurde ich aufgefordert, mein Adressbuch zu synchronisieren - wollte ich aber nicht. Der ständige Hinweis machte die App anstrengend. Dass die User jetzt dorthin gezwungen werden sollen, finde ich nicht okay.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen