t3n News Marketing

Facebook-Beiträge können jetzt vorausgeplant werden

Facebook-Beiträge können jetzt vorausgeplant werden

hat eine neue Funktion freigeschaltet, die insbesondere Community-Managern die Arbeit erleichtern wird: Ab sofort können Facebook-Beiträge im Voraus geplant werden. Weniger erfreut dürften Dienste wie Hootsuite sein, denn das Timen von Status-Updates ist eines der wichtigsten Features, die Facebook bisher nicht im Angebot hatte.

Facebook-Beiträge können jetzt vorausgeplant werden
Timen von Status-Updates bei Facebook jetzt möglich (Foto: nicolasnova / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Facebook Beiträge planen: Zeitangabe noch etwas umständlich

Wer künftig Facebook-Beiträge planen will, braucht lediglich auf das Uhr-Icon direkt der Status-Eingabe („Was machst du gerade?“) klicken. Die Zeitangabe selbst ist noch ein bisschen umständlich. Zuerst muss das Jahr eingegeben werden, dann der Monat, dann der Tag, dann die Uhrzeit usw. Ein Kalender-Feature würde die Zeitplanung noch erleichtern.

Voraussetzung für die Nutzung der Planungsoption ist übrigens, dass in der Chronik der entsprechenden Facebook-Seite ein Startdatum angegeben wurde, etwa das Gründungsdatum der Firma oder der Launch der Website. Ist der Beitrag eingegeben und die geplante Uhrzeit zum Veröffentlichen eingegeben, braucht man nur auf „Zeitplan“ klicken. Es gibt dann noch eine Bestätigung, für wann genau der Facebook-Beitrag geplant ist.

Facebook: Beiträge planen

Planen von Facebook-Beiträgen mindestens 10 Minuten im Voraus

Nach dem Planen der Facebook-Beiträge können diese immer noch bearbeitet werden. Dazu einfach auf der Facebook-Seite auf „Verwalten“ und auf „Aktivitätenprotokoll verwenden“ klicken. Dort kann der Zeitpunkt verändert, der Post sofort veröffentlicht oder ganz gelöscht werden. Beim Planen der Facebook-Beiträge ist zu beachten, dass geplante Posts nach dem Erstellen mindestens 10 Minuten Zeit benötigen, bis sie geteilt werden können.

Seitenbetreiber, die ihre Facebook-Beiträge nicht nur vorausplanen, sondern auch die Reichweite der Posts erhöhen wollen, können dies mithilfe des Facebook-Features „Promoted Posts“ tun. Bestimmte Posts können so mit einer möglichst großen Reichweite verteilt werden – gegen Bezahlung, versteht sich. Einen faden Beigeschmack haben die bezahlten Beiträge allerdings: Für die Praxis bedeutet ein Promoted Post nämlich im Prinzip nichts anderes, als das die durch den EdgeRank verursachte künstliche Verknappung gegen Bezahlung wieder aufgehoben wird.

Weiterführende Links zum Thema Facebook-Beiträge:

Promoted Posts: Wie Facebook erst Reichweite kürzt und für Geld wieder herstellt - t3n-News

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von LOfter am 31.05.2012 (18:15 Uhr)

    Hui, da werden sich diverse Social Management Tools aber umsehen müssen :X. Auch wenn die Einstellungen noch etwas doof strukturiert sind, war das wohl das Steckenpferd der Tools!

    Antworten Teilen
  2. von Sven am 01.06.2012 (08:59 Uhr)

    Bei mir funktioniert das ned... wasn mist...

    Antworten Teilen
  3. von Julian am 18.06.2012 (12:04 Uhr)

    Hallo, das ist schon ein spannendes Thema. Genau deshalb habe ich auch ein kurzes Video erstellt, indem ich genau zeige worauf es beim Planen von zukünftigen Facebook Posts wirklich ankommt. Abrufbar ist das Video in meinem Blog unter: http://bit.ly/MmaQpt

    Viele Grüße,
    Julian

    ----
    Julian ist selbständiger WebWorker aus Berlin. Er hat sich auf die Themen Kunden gewinnen über das Internet und Traffic-Aufbau spezialisiert. Mehr Informationen auf: http://www.webtiger-pro.de/blog

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
Warum Facebook langfristig zur wichtigsten digitalen Werbeplattform wird
Warum Facebook langfristig zur wichtigsten digitalen Werbeplattform wird

Ist Facebook schon wieder out? Stehen der Plattform Massenabwanderungen von Nutzern bevor – und damit ein Verlust an Relevanz fürs Marketing? Immer wieder werden solche Prognosen in der Branche … » weiterlesen

8 versteckte Facebook-Funktionen, die Seitenbetreiber kennen sollten
8 versteckte Facebook-Funktionen, die Seitenbetreiber kennen sollten

Versteckte Facebook-Funktionen? Ja, davon gibt es einige und zwar nicht nur für Nutzer, sondern auch für Seitenbetreiber. Wir haben sieben Beispiele gesammelt, die euch den Berufsalltag erleichtern.  » weiterlesen

Zalando macht auf Facebook: Mode per Messenger
Zalando macht auf Facebook: Mode per Messenger

Zalando springt auf den Messenger-Zug auf und testet den Zalon-Messenger. Dort sollen Kunden persönliche Beratung von Stylisten beim Kauf von Bekleidung erhalten – auch mit Bots wird experimentiert. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?