Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Facebook: Endlich wieder mehr Reichweite für eure Seite

    Facebook: Endlich wieder mehr Reichweite für eure Seite

Mit Grauen erinnern sich viele Facebook-Seitenbetreiber an den Dezember: Die Reichweiten waren massiv abgestürzt. Wir zeigen euch, wie eure Seite wieder mehr Publikum bekommt.

So dürfte die Statistik bei vielen Facebook-Seitenbetreibern Ende letzten Jahres ausgesehen haben. (Screenshot: Facebook)
So dürfte die Statistik bei vielen Facebook-Seitenbetreibern Ende letzten Jahres ausgesehen haben. (Screenshot: Facebook)

Der 2. Dezember 2013 war ein Schicksalstag für viele Seitenbetreiber: Facebook änderte den Algorithmus für den Newsfeed. Fortan sollten vor allem Memes aus den Newsfeeds verschwinden. Doch die Änderung sorgte für massive Verluste bei der Reichweite von Facebook-Seiten, zum Teil bis zu 40 Prozent. Zwar sind seitdem wieder leichte Zuwächse zu beobachten, das Grundproblem aber bleibt: Wie kann man sicherstellen, dass eine Seite wieder mehr Reichweite bekommt, ohne dass dafür Anzeigen bezahlt werden müssen?

Einige Facebook-Seiten gewinnen durch die Änderung

Chad Wittmann hat im Moz-Blog analysiert, wie die Reichweiten zurückgegangen sind – und wie sie sich wieder steigern lassen. Auch wenn sein Beitrag schon ein paar Tage online ist, wollen wir euch seine Tipps nicht vorenthalten. Die Analyse basiert laut Chad Wittmann auf den Daten von etwa 1.000 Facebook-Seiten. Das interessante: Es gab auch Seiten, die durch die Umstellung ihre Reichweite deutlich steigern konnten. Dabei wurden immer die organische Reichweite und die bezahlte Reichweite betrachtet. Schon vor der Umstellung war dabei ein geringer, aber stetiger Rückgang der organischen Reichweite über alle analysierten Seiten zu verzeichnen.

Von wegen Likes sind alles. Es kommt auch auf die Qualität der Interaktion an. (Bild: Thomas Angermann / Flickr Lizenz: CC BY-SA 2.0)
Von wegen Likes sind alles. Es kommt auch auf die Qualität der Interaktion an. (Foto: Thomas Angermann / Flickr Lizenz: CC BY-SA 2.0)

Während der Algorithmus früher eher auf der Anzahl der Interaktionen basierte, scheint jetzt die Qualität einzelner Interaktionen wichtiger zu sein. Sprich: Wer mit einigen Fans viel interagiert, gewinnt eher an Reichweite, als wenn er mit vielen Fans sporadisch interagiert, wie es zum Beispiel bei Gewinnspielen der Fall ist. Die Untersuchung der Seiten zeigt, dass Seiten, die hauptsächlich Status-Updates posten, aber gleichzeitig viel nach Interaktion fragen, an Reichweite einbüßen. Seiten, die viele Bilder posten und ihre Fans nur selten zur Interaktionen auffordern, gewinnen hingegen.

Was ihr für mehr Reichweite eurer Facebook-Seite tun könnt

Facebook basiert auf Interaktion. Deshalb solltet ihr starke Beziehungen aufbauen und dabei auf Klasse statt Masse achten. Hier gilt es dann abzuwägen, wie viel Handlungsaufforderung nützt und wann das Ganze kippt. Deshalb muss die Reichweite immer wieder aufs Neue geprüft werden. Lernt aus der Statistik, was eure Fans (und Facebook) mögen. Da Facebook die Ausbreitung von Memes verhindern möchte, sind solche Beiträge nicht erwünscht und werden abgestraft. Wer unbedingt ein Meme verbreiten möchte, sollte das Bild zumindest selbst posten. Bilder sind für Facebook am wichtigsten, solange sie bei Facebook liegen. Noch wichtiger sind Links zu externen Inhalten.

Für eine höhere Reichweite könnt ihr außerdem verschiedene Tageszeiten und Wochentage ausprobieren und schauen, wann eure Fans aktiv sind. Und: Mit generell mehr Beiträgen auf eurer Seite lockt ihr natürlich auch weitere Fans an, wenn ihr es nicht übertreibt und die Inhalte auch zu euren Fans passen.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Social Media, Online Marketing

7 Reaktionen
Sanuschka
Sanuschka

Hallo,

mir ist nicht ganz ersichtlich warum Facebook die Ausbreitung von Memes verhindern möchte?

LG

Antworten
Ulrike
Ulrike

Hallo Timo,

alles klar und vielen Dank, jetzt weiß ich Bescheid. Und wer kennt die nicht. Nur der Begriff war mir noch neu.

Antworten
Timo Stoppacher

Hallo Ulrike,

ich glaube auch nicht, dass einen gekaufte Fans weiterbringen. Warum sollte man schließlich mit einer Seite interagieren, die für einen keinen Nutzwert hat...

Memes sind Sachen, die sich im Internet viral verbreiten, oft obwohl es eigentlich Nonsens ist. Bilder mit Sprüchen, lustige Videos usw.
Viele Beispiele findest Du hier http://livememe.com/

Antworten
Ulrike
Ulrike

Was ich eigentlich fragen wollte: Was genau sind den Memes?

Antworten
Ulrike

Facebook-Fans oder Likes einkaufen? Das kann doch kein ernst gemeinter Tipp sein? Auf diese Weise möchte ich es auf gar keinen Fall ausprobieren. Ich versuche auch lieber sparsam und mit Bedacht mit Bildern und externen Links auf Facebook zu arbeiten. Wir sind noch ein junges Unternehmen und die Fans und Likes halten sich tatsächlich noch in Grenzen. Gut Ding will Weile haben. Hoffentlich ist das auch im schnelllebigen Social Media Markt noch so.

Antworten
Herr Hepp
Herr Hepp

Also Facebook-Ads sollte man ja mit Vorsicht genießen, grade mit dem kürzlich veröffentlichten Artikel dass Facebook Likes/Fans vermittelt die so nicht mal zustande gekommen sind. Ich habe aber auch die Erfahrung gemacht das die Reichweite steigt wenn man schlichtweg neue Fans erhält. Gerade zum Anfang sind diese besonders "hörig", die Posts erscheinen Anfangs also sehr oft. Irgendwann flacht die Reichweite dann ab, soweit ist das normal. Mit einem hervorgehobenen Post kann man dann noch etwas rauskitzeln. Am besten Hilft nach meiner Erfahrung aber einfach indem man neue Fans rekrutiert. Wer ein großes Budget hat kann ruhig zu Facebook-Ads greifen. Für den kleinen Geldbeutel (oder auch kostenfrei) kann ich nach meiner Erfahrung auch facebook-likes-kaufen.eu empfehlen. Die dortigen Fans sind echt und keine Bots. Wenn man ausprobieren möchte ob das die Reichweite tatsächlich steigert kann man das kostenlose Testpaket ausprobieren. Was ich gemacht habe ist einfach nur eine neue Fanseite mit einem Thema eröffnen und es auszuprobieren. Siehe da- es klappt. Jedenfalls am Anfang kann es eine gute Starthilfe sein.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen