Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Facebook Chronik: Neue Apps sollen die Timeline „bereichern“

    Facebook Chronik: Neue Apps sollen die Timeline „bereichern“
Spotify ist nicht alleine, zum Start werden etwa 60 Social Apps dabei sein...

Im September gab Mark Zuckerberg den Startschuss für die Facebook Chronik. Nachdem die Einführung ohne größere Probleme über die Bühne ging, folgt jetzt mit weiteren Frictionless-Sharing-Apps die nächste Ausbaustufe.

Neue Apps pushen Aktivitäten in die Facebook Chronik

Facebook wird heute sehr wahrscheinlich die zweite Welle der Apps ankündigen, die über den Open Graph auch in die Facebook Chronik posten können.

Auf der f8-Entwicklerkonferenz im September 2011 stand eigentlich mehr die Facebook Chronik im Rampenlicht - immerhin bedeutet sie die wohl größte Veränderung an den Profilseiten seit Jahren, vielleicht sogar seit dem Start von Facebook. Doch nüchtern betrachtet ist der dahinter stehende neue Open Graph ein sehr viel größerer Einschnitt. Mit ihm wird es beispielsweise den App-Entwicklern ermöglicht, sämtliche Aktivitäten eines Nutzers auch in dessen Facebook Chronik zu pushen.

Es geht dabei um viele Arten von Apps. Man liest, hört oder schaut sich etwas mit einer dieser Apps der neuen Generation an und das alles kann dann nahtlos auch als Aktivität in die Chronik geschrieben werden. Bislang gab es nur wenige Apps dieser neuen Generation, doch das wird sich heute Abend sehr wahrscheinlich ändern. Auf einem Presse-Event werden weitere Apps für die Facebook Chronik vorgestellt, wie unter anderem TechCrunch spekuliert.

Die Spekulationen sind durchaus plausibel, denn Facebook hatte jetzt genügend Zeit für die Skalierung der ersten Apps, wie Spotify, Hulu und die Washington Post. Sie alle verteilen die Nutzeraktivitäten in den Newsticker, den Newsstream und eben in die Timeline. Zum anderen dürften jetzt bereits genügend Nutzer auf die neuen Profilseiten umgestiegen sein, so dass eine zweite App-Welle durchaus Sinn ergeben würde.

Dass die Facebook Chronik irgendwann von einer Option zur Pflicht wird, hat Facebook nie bestritten. Die Frage ist nur, wann es soweit sein wird. Werden die neuen Open-Graph-Apps ein Erfolg, könnte die Zeit für die alten Profile schneller ablaufen, als viele es vermutet haben. AllThingsD spekuliert sogar mit einer Pflicht zur Facebook Chronik schon in dieser Woche.

Woran erkenne ich Apps, die in meine Facebook Chronik posten?

Mit dem Plugin „Add To Timeline“ bietet Facebook den App-Entwicklern eine einfache Lösung zum Posten in die Facebook Chronik an (Grafik: Facebook).

Zunächst muss man dazu wissen, dass nicht jede der neuen Apps automatisch auch in die Facebook Chronik posten muss. Facebook bietet den App-Entwicklern dafür eine Option als „Add To Timeline Plugin“ an, die aber nicht zwingend vorgeschrieben ist. Die Apps, die dieses Plugin nutzen, kann man bei der Installation erkennen, denn sie müssen für das Posten in die Chronik eine Freigabe des Nutzers einholen.

Wer also das Posten von Aktivitäten in die Facebook Chronik verhindern möchte, sollte bei der Installation der Apps ganz genau hinschauen, welche Freigaben die App haben möchte.

Warum könnten die geposteten Aktivitäten störend sein?

Das Geschäftsmodell von Facebook basiert auf den Daten der Nutzer. Facebook nutzt die Daten für das Ad-Targeting und sie werden um so wertvoller, je aktueller und genauer sie sind. Das Veröffentlichen der Nutzer-Aktivitäten über installierte Apps ist ein idealer Weg, noch mehr aktuelle und personalisierte Daten zu erhalten.

Zusammen mit den für den Januar geplanten Ads im Newsstream ergibt sich daraus für Facebook ein geschlossener Werbekreislauf mit der Aussicht auf hohe Einnahmen. Die Nutzer werden dadurch allerdings noch „durchsichtiger“, was ihnen durch die zu ihren Aktivitäten passende Werbung vor Augen geführt wird.

Für die App-Entwickler sind die neuen Open-Graph-Apps ebenfalls eine große Chance. Durch das Posten in den Ticker, den Newsstream sowie in die Chronik ergibt sich eine viel größere Chance, dass die Freunde des App-Nutzers auf die Meldungen aufmerksam werden. Zudem können sie ihre App so einstellen, dass Klicks auf eine Meldung nicht zum vermeldeten Inhalt führen, sondern zunächst einen Umweg über die App-Installation machen. Mit interessanten Inhalten bekommen die Apps so schnell neue Nutzer.

Für mich als Nutzer stellt sich natürlich auch die Frage, ob ich jede meiner Aktivitäten in meiner Chronik veröffentlicht haben möchte. Nicht jeder Artikel, nicht jedes Lied oder jedes Video, das man über eine App bei Facebook konsumiert hat, wird von mir auch als empfehlenswert eingestuft. Mit dem nahtlosen Teilen der neuen App-Generation werden Empfehlungen von Freuden bei Facebook also eher verwässert. Andere Aktivitäten wie Einkäufe oder Reiseplanungen führen außerdem zu einer Aufweichung der eigenen Privatsphäre.

Ich werde also künftig noch genauer hinschauen, welche Apps ich nutze - und ihr?

Weiterführende Links zum Thema Facebook Chronik:

Finde einen Job, den du liebst

5 Reaktionen
Gosa

Nein Danke!
Ich entscheide selber wer an meinem Leben Teilhaben darf. ;-)
Schönes WE!

Antworten
Gosa

Nein Danke!
Ich endscheide selber wer an meinem Leben Teilhaben darf. ;-)
Schönes WE!

Antworten
Petra Schwarz | Fotografin bei schwarzexklusiv

finde ich nicht so positiv - genau so wie es hier beschrieben wird: nicht jeder artikel, app, video halte ich für empfehlenswert! dafür muss ich es aber erstmal testen/lesen.

Antworten
Tom

Meine Meinung: Wer solche Apps aktiviert, ist selber Schuld. Heutzutage wird nun wirklich mehr als genug und ausführlich über Datenschutz-Probleme beziehungsweise die großen "Datenkraken" Facebook und Google berichtet - nicht zuletzt hier von dir! ;-) Daher: Ich werde alles solange im bestehenden Zustand belassen, wie es geht. Und wer sich die Nutzungsbedingungen des Krams, den er oder sie auf seinem oder ihrem Profil aktiviert, nicht vorher gründlich durchliest, mit dem habe ich, wie eingangs erwähnt, kein Mitleid!

Antworten
Bertram Simon

Facebook muss aufpassen, dass es nicht zur Ramsch- und Resterampe verkommt.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen