Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Facebook Chronik: So schützt du deine Privatsphäre

Die Facebook Chronik wird für alle Nutzer zur Pflicht. Viele Anwender befürchten, dass sie durch die Chronik plötzlich ihr ganzes Leben automatisch offen legen, oder sehr viel Zeit aufwenden müssen, um dies zu verhindern. Wer ganz sicher gehen will, dass er in Sachen Privatsphäre keine bösen Überraschungen erlebt, muss sich in die verschachtelten Einstellungen des sozialen Netzwerks begeben. Damit ihr euch dort nicht verirrt, zeigen wir euch, wie ihr eure Privatsphäre auch mit aktivierter Facebook Chronik schützt.

Facebook Chronik: So schützt du deine Privatsphäre

Die Facebook Chronik wird entgegen hartnäckiger Gerüchte nicht an einem bestimmten Termin für alle Nutzer aktiviert, sondern nach und nach. Sobald es auch dein Profil trifft, hast du sieben Tage Zeit, Deine Privatsphäre-Einstellungen individuell zu definieren. Nach Ablauf einer Woche werden die Standardeinstellungen von Facebook aktiv, die sich natürlich auch später noch ändern lassen.

Facebook Chronik: Alle alten Beiträge nur für Freunde sichtbar machen

Entgegen der häufig geäußerten Sorge, man müsse jeden einzelnen Eintrag, den man jemals auf Facebook vorgenommen hat, einzeln untersuchen und dann entscheiden, für welche Besucher dieser sichtbar ist, kann man für jede Seite auf Facebook eine Standardeinstellungen zur Sichtbarkeit vornehmen. Dazu muss man einfach auf den Pfeil oben rechts klicken und dann „Privatsphäre-Einstellungen“ auswählen. Auf der Seite, die sich daraufhin öffnet, wählt man den vorletzten Punkt „Beschränke das Publikum für ältere Beiträge“ aus. Das Pop-up bietet einem dann nicht nur die Möglichkeit, die entsprechenden Einstellungen vorzunehmen, sondern enthält auch einen Link zu einer kurzen Anleitung und Erklärung.

Klickt man auf „Alte Beiträge beschränken“, wird man aufgefordert, diesen Schritt zu bestätigen, denn diese Änderung kann man nicht so leicht rückgängig machen. Versteckt man alle alten Beiträge in seiner Facebook Chronik vor Besuchern, die man nicht zu seinen Freunden zählt, muss man jeden Beitrag einzeln wieder sichtbar machen, wenn man sich später umentscheidet. Nach einem weiteren Klick gibt es also kein schnelles Zurück.

Feineinstellungen für die Sicherheit der Facebook Chronik

Nachdem man dafür gesorgt hat, dass alle älteren Einträge auch in der Facebook Chronik nur für die gewünschte Zielgruppe sichtbar sind, geht es ans Finetuning. Auch Nutzer, die hier bereits aktiv geworden sind, sollten sich die entsprechenden Privatsphäre-Einstellungen nochmals ansehen.

Diese Privatsphäre-Einstellungen sollte man sich im Rahmen der Aktivierung der Facebook Chronik genauer ansehen.

Verbindungen einstellen

Bei dem Punkt „Funktionsweise von Verbindungen“ lohnt sich insbesondere ein Blick auf die erste und letzte Position, da diese direkt eure Facebook Chronik betreffen. Mit Hilfe der ersten Option legt man fest, wer nach der eigenen Chronik suchen darf und bei der zweiten Option kann man Feineinstellungen an der Sichtbarkeit von Beiträgen anderer Personen in der eigenen Chronik vornehmen. Auch hier steht ein Link zu Erklärungen der einzelnen Optionen bereit.

Beim letzten Punkt lohnt sich unter Umständen das Anlegen von benutzerdefinierten Einstellungen. So könnte man zum Beispiel festlegen, dass alle Freunde Beiträge von anderen Personen in der eigenen Facebook Chronik sehen können, nicht jedoch Arbeitskollegen und/oder Kunden.

Tagging in der Facebook Chronik

Facebook lebt unter anderem davon, dass Nutzer nicht nur selbst Informationen zur Verfügung stellen, sondern auch andere Anwender ihre Freunde markieren können. Das wird sich auch mit der Facebook Chronik nicht ändern, sondern tendenziell eher zunehmen. Man hat allerdings die Möglichkeit, die sogenannten Tags - also Markierungen - freizugeben, bevor sie auch wirklich online erscheinen. Hierzu klickt man auf „Funktionsweise von Markierungen“.

Von den zur Verfügung stehenden Einstellmöglichkeiten sind alle außer der dritten standardmäßig deaktiviert. Alle anderen Optionen bezüglich der Sichtbarkeit von Markierungen muss man selbst aktivieren, wenn man die volle Kontrolle behalten möchte:

Punkt 1 legt fest, ob man Markierungen manuell bestätigen muss, bevor sie in der eigenen Facebook Chronik angezeigt werden.
Bei Punkt 2 geht es um die Überprüfung der Sichtbarkeit von Markierungen, die Freunde einem eigenen Beitrag hinzufügen.

Beim vierten Punkt in den Privatsphäre-Einstellungen zur Funktionsweise von Markierungen geht es um Vorschläge, die andere Nutzer beim Tagging erhalten. Hier legt man fest, ob man selbst seinen Freunden zur Markierung vorgeschlagen wird, wenn diese ein Foto hochladen, auf dem die sichtbare Person einem ähnlich sieht – es geht hier also um die oftmals kritisch beäugte Gesichtserkennung von Facebook. Der letzte Punkt schließlich behandelt die Einstellung, ob Freunde einen per Handy an einem Ort markieren dürfen, beispielsweise wenn man gemeinsam in einem Café quatscht.

Anwendungen und Webseiten konfigurieren

Die Einstellungen zu „Anwendungen und Webseiten“ werden mit der Facebook Chronik noch relevanter, denn Anwendungen posten seit geraumer Zeit auch so genannte „Activity Stories“ in der rechten Spalte des Profils.

Hier kann man nicht nur die verwendeten Anwendungen individuell konfigurieren, sondern diverse weitere Einstellungen vornehmen. Da sich dieser Punkt von Nutzer zu Nutzer sehr unterschiedlich gestaltet, sollte man sich einmal durch die zur Verfügung stehenden Optionen klicken und die entsprechenden Einstellungen vornehmen.

Personen und Anwendungen blockieren

Besondere Aufmerksamkeit sollte man der Option „Blockierte Personen und Anwendungen“  schenken, denn diese kann sich massiv auf die Privatsphäre der eigenen Facebook Chronik auswirken. Diese Option ist die zentrale Anlaufstelle, wenn man bestimmte Anwendungen komplett aus seiner Chronik verbannen möchte, oder aber bestimmten Personen den Zugriff auf die eigene Facebook Chronik verwehren will.

An dieser Stelle kann man einzelne Nutzer von seiner Facebook Chronik fernhalten sowie Anwendungsanfragen und Veranstaltungseinladungen blockieren.

Einzelne Einträge in der Facebook Chronik ändern

Man kann auch einzelne Einträge in seiner Facebook Chronik ändern. Hierzu muss man den Button „Aktivitätenprotokoll“ unter seinem Cover-Bild anklicken. Rechts neben jedem einzelnen Eintrag befindet sich ein kleines Steuerelement, das man dazu nutzen kann, den Eintrag in der Facebook Chronik zu deaktivieren. Das gilt allerdings lediglich für Kommentare. Das übergeordnete Status-Update kann man allerdings auch im Nachgang für bestimmte Nutzergruppen wie Freunde, Familie, „öffentlich“ oder auch nutzerdefiniert freigeben. Darüber hinaus kann man auch die Sichtbarkeit einzelner Einträge inklusive Links, Videos und Bildern ändern. Diese Änderungen nimmt man allerdings direkt innerhalb der eigenen Facebook Chronik vor. Dazu bewegt man den Mauszeiger in die rechte obere Ecke des entsprechenden Eintrags. Daraufhin erscheinen zwei kleine Icons. Mit dem Stern-Icon kann man die Größe von Fotos und Einträgen, die Bilder enthalten, verändern. Das Stift-Icon ermöglicht das Hervorheben, Verstecken und Löschen individueller Einträge.

Privatsphäre-Einstellungen der Facebook Chronik prüfen

Hat man alle Einstellungen getroffen, kann man das Ergebnis seiner Mühe überprüfen und sich anzeigen lassen, wie unterschiedliche Nutzergruppen die eigene Facebook Chronik angezeigt bekommen. Hierzu begibt man sich direkt auf seine Facebook Chronik und klickt auf das kleine Icon rechts neben dem Button „Aktivitätenprotokoll“ direkt rechts unter dem Cover-Bild. Damit sollte man für den Übergang zur Facebook Chronik gerüstet sein, die wie bereits eingangs erwähnt in den kommenden Wochen nach und nach für alle Profile des sozialen Netzwerks zur Pflicht wird. Nachdem man sich um die Sicherheit seiner Daten gekümmert hat, kann man sich mit der neuen Facebook Chronik kreativ austoben. Wer noch nach Inspiration sucht, findet diese unter Umständen in der nachfolgenden Galerie:

Bildnachweis für Artikelübersicht: optikfluffel / flickr.com, Lizenz: CC-BY

Weiterführende Links:

 

 

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
12 Antworten
  1. von René am 31.01.2012 (14:33Uhr)

    Kann mir jemand nochmal sagen, was schlecht an der Chronik sein soll? (Abgesehn vom Design, worüber sich bekanntlich immer streiten lässt) Rein technisch gesehn ist das doch nur von Vorteil, dass ich jetzt mit ein paar Klicks alle alten "Sauereien" in der Sichtbarkeit einschränken kann.
    Und bei den Timeline Apps kann ich die Sichtbarkeit ja auf mich reduzieren. Also much ado about nothing, oder wie?

    Antworten Teilen
  2. von plerzelwupp am 31.01.2012 (14:33Uhr)

    Allein die Tatsache, dass ein Artikel wie dieser geschrieben werden muss, zeigt doch, dass da irgendwas falsch läuft bei Facebook. Wenn selbst Internetexperten überfordert sind.

    Auch ich bin stets am kontrollieren, was denn nun für wen und wie sichtbar ist. Ständig muss man den Datenschutzeinstellungen hinterherlaufen, das geht auf den Nerv. Das war schon immer eine Facebook-Krankheit.
    Da gehört einfach ein komplett neues Konzept her.

    Antworten Teilen
  3. von Claudia am 31.01.2012 (14:39Uhr)

    Ein ganz großer Nachteil an der neuen Chronik, welche ich schon seit Monaten benutze(n muss): Kommentare und Posts auf öffentlichen Fanpages oder öffentlichen Chroniken von Freunden landen automatisch in der Timeline, also für meinen gesamten Freundeskreis sichtbar als regulärer Post auf der Startseite, auch wenn diese z.B. keine Fans dieser Fanpage sind. Wo liegt darin der Sinn?

    Eine Einstellung über die "Sichtbarkeit" von Kommentaren und Likes gibt es natürlich, allerdings beschränkt sich diese auf die eigene Chronik, nicht auf die Timeline. Ich sehe das gepostete Kommentar also selbst nicht mehr, alle anderen schon....

    Antworten Teilen
  4. von ehrbaer am 02.02.2012 (19:48Uhr)

    Meine größte Frage ist einfach - WARUM muss man ÜBERHAUPT eine ÄNDERUNG durchführen???
    Können diese Internetinnovationsheinis nicht einfach mal Ruhe über den Programmiertasten lassen oder sich einem anderen Projekt zuwenden?
    Da wird doch ständig nur Unruhe mit geschürt!

    Antworten Teilen
  5. von Chris am 04.02.2012 (08:37Uhr)

    Leute, trefft Euch mit Freunden. Facebook hier, Facebook da. Ich steige aus. Draussen kann ich frische Luft einatmen und Dinge in Wirklichkeit sehen und mit Mitmenschen interagieren. Facebook ist nur ne Geldmaschine...

    Antworten Teilen
  6. von Chris am 04.02.2012 (08:38Uhr)

    Ihr Freaks!

    Antworten Teilen
  7. von Manni am 04.02.2012 (12:32Uhr)

    Eins wurde vergessen zu erwähnen: am besten schützt seine Privatsphäre, in dem man erst gar nicht in diesem Treffpunkt für Vollhonks seine echten Daten preisgibt.

    Antworten Teilen
  8. von Veit am 07.02.2012 (15:10Uhr)

    Privatsphäre oder nicht, Facebook kann rein technisch über alle deine dortigen Daten verfügen. Und das muss und braucht Facebook: http://mensch-im-internet.de/leben-lang-facebook

    Antworten Teilen
  9. von Klausi am 13.04.2012 (10:52Uhr)

    hallo,
    ich hab ewig gesucht, aber ich kann nicht finden, wie ich verhindern kann, dass die von mir beantworteten Fragen auf der Cronikseite erscheinen, wenn jemand nicht mit mir befreundet ist. Alle anderen Beiträge werden nicht angezeigt, aber diese Beiträge bleiben einfach stehen.

    Antworten Teilen
  10. von Frank am 16.05.2012 (14:48Uhr)

    Hallo,
    ich habe folgendes Problem.
    Wenn jemand die Linkadresse meiner Facebookseite öffnet und nicht eingeloggt ist, kann er nur den oberen Teil der Chronick sehen, sprich nur das Titelbild und meine email, obwohl das Profil öffentlich ist.
    Die ganzen Posts werden gar nicht erst geladen.
    Bei anderen scheint es zu funtionieren dass man alles sehen kann.

    Kennt vieleicht jemand das Problem und kann mir Helfen? ich habe schon alle möglichen Einstellungen durchgeguckt und leider nichts gefunden.

    Antworten Teilen
  11. von manni6453 am 29.11.2012 (14:07Uhr)

    Hallo zusammen,

    habe hier auch noch eine nette Checkliste mit allen Privatsphäre-Einstellungen von Facebook und mit Bildern erklärt:
    http://de.itsbetter.com/socialprivacychecklist

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook-Chronik
Facebook-Chronik: 40 witzige und kreative Beispiele [+ Photoshop-Template]
Facebook-Chronik: 40 witzige und kreative Beispiele [+ Photoshop-Template]

Seit der Umgestaltung der Facebook-Chronik vor zwei Jahren, haben unzählige Nutzer tolle Collagen aus dem Profil- und Titelbild erstellt – 40 Beispiele sowie einen Download-Link zu eine … » weiterlesen

Die 10 beliebtesten t3n-Artikel aller Zeiten: Facebook-Chronik, Google-Eastereggs und iOS 7
Die 10 beliebtesten t3n-Artikel aller Zeiten: Facebook-Chronik, Google-Eastereggs und iOS 7

Seit Bestehen von t3n.de finden jeden Tag mehrere Artikel den Weg ins t3n-Archiv. In dem haben wir jetzt für euch nachgesehen und die zehn erfolgreichsten Artikel ermittelt, die jemals auf t3n.de … » weiterlesen

Neue Facebook-Pages: Übersicht aller Maße und Bereiche [Infografik]
Neue Facebook-Pages: Übersicht aller Maße und Bereiche [Infografik]

851 Pixel breit und 315 Pixel hoch – das sind die Maße für das Titelbild der neuen Facebook-Pages. Weitere Angaben gibt es jetzt in einer neuen Infografik. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 36 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen