Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Facebook deaktiviert Messaging in seiner Web-App

    Facebook deaktiviert Messaging in seiner Web-App
Damit ist das

Facebook wird die Messaging-Funktionalität in seiner Web-App im Laufe des Sommers deaktivieren. Damit sollen alle Nutzer die separate Messaging-App nutzen. Harte Zeiten für Nutzer mit inkompatiblen Geräten oder Datenschutz-Bedenken.

Die Einführung des Facebook Messengers geschah schleichend. Zuerst war es einfach eine optionale, zweite App, die parallel zur Haupt-Applikation existierte. Irgendwann wurde dann die Messaging-Funktion in der normalen App deaktiviert und Nutzer sollten stattdessen die Messenger-App verwenden. Wer das nicht wollte, für den gab es bisher noch ein Workaround: Verwenden der Web-App von Facebook. Dort ist die Messaging-Funktion nämlich nach wie vor Bestandteil der normalen Facebook-Seite.

Damit ist bald Schluss: Facebook deaktiviert die Messaging-Funktionalität in der Web-App. (Screenshot: t3n)
Damit ist bald Schluss: Facebook deaktiviert die Messaging-Funktionalität in der Web-App. (Screenshot: t3n)

Abschaltung der Messaging-Funktionalität im Sommer

Diese Möglichkeit wird bald nicht mehr existieren. Im Laufe der vergangenen Woche haben erste Nutzer der Web-App einen Hinweis angezeigt bekommen, dass sie bald nur noch den Messenger verwenden können. Momentan lässt sich diese Meldung einfach quittieren, aber laut TechCrunch wird die Abschaltung noch im Laufe des Sommers erfolgen.

Facebooks Ruf als Datenkrake wird damit einmal mehr manifestiert, denn die Messenger-App sammelt deutlich mehr Daten von den Nutzern als die Web-App. Dass es durchaus legitime und vielfältige Gründe gibt, die Web-App zu nutzen (keine native Messenger-App für alle Plattformen, Akkuverbrauch der App, übermäßiger Privilegien-Hunger der App, Restriktionen durch Arbeitgeber etc.), leuchtet Facebook anscheinend nicht ein.

Mit diesem Hinweis werden aktuell einige Nutzer konfrontiert. (Quelle. techcrunch.com)
Mit diesem Hinweis werden aktuell einige Nutzer konfrontiert. (Quelle. techcrunch.com)

Workarounds: So könnt ihr weiter mobil im Browser chatten

So wie es aussieht wird es aber auch dafür weiterhin zwei Workarounds bzw. Möglichkeiten zum Chatten im Browser geben:

  • messenger.com: Die separate Web-App des Facebook Messengers wird wohl weiterhin funktionieren. Allerdings gibt es davon keine mobile Ansicht. Auf dem Smartphone müsst ihr explizit die Desktop-Seite anfordern, um chatten zu können.
  • Facebook Basic Mobile: Unter mbasic.facebook.com erreicht man eine extrem reduzierte Facebook-Version, die vor allem für Länder mit sehr langsamen Internet-Geschwindigkeiten gedacht ist. Auch hier wird die Messaging-Funktionalität wahrscheinlich erhalten bleiben. Das Interface ist aber sehr unübersichtlich.

via techcrunch.com

Finde einen Job, den du liebst zum Thema iOS, Android

2 Reaktionen
Trenz

Das ist mehr als nur nervig und Facebook nutzt hier seine Marktmacht aus. Der Facebook Messenger läuft immer im Hintergrund und man kann sich nicht einmal ausloggen. Diese Option wurde vorsätzlich ausgelassen.
Die Webapp nutze ich nicht. Mein Workaround bisher ist: Sich auch mobil über den Browser auf Facebook einloggen und dort den Messenger gebrauchen. Aber echt komfortabel ist das nicht.
Dabei hat FB schon WhatsApp gekauft...

Antworten
Chri
Chri

Damit hat Facebook für mich keinen Nutzen mehr.

Ich installiere sicher keine App damit ich 5 Nachrichten pro Monat auf Facebook schreiben kann.

Wirst mir abgehen Facebook ... nicht.

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden