Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Facebook Deals wird zum Groupon-Konkurrenten ausgebaut

will seinen ortsbasierten Schnäppchendienst ausbauen und als direkten Konkurrenten von platzieren. In einer ersten Testphase soll das das neue Modell von Facebook Deals zunächst in fünf amerikanischen Städten angeboten werden, in denen die Facebook-Nutzer zeitlich limitierte Angebote via E-Mail erhalten sollen. Bislang war Deals lediglich ein Rabattsystem für lokale Geschäfte, bei dem sich die Nutzer direkt im Geschäft einchecken mussten, um einen Rabatt zu erhalten.

Facebook Deals wird zum Groupon-Konkurrenten ausgebaut

Facebook Deals soll Konkurrenz für Groupon werden

Seit dem Start von Facebook Deals ist es etwas ruhiger um den ortsbasierten Schnäppchendienst geworden. Doch das könnte sich nun schlagartig ändern, denn Facebook hat die amerikanischen Medien per E-Mail über einen Ausbau von Deals zu einem echten Groupon-Konkurrenten unterrichtet. Schon bei der Vorstellung von Deals Anfang November 2010 sollte Deals eine lukrative Verbindung von Checkins und Schnäppchen werden. In Deutschland ging Deals dann im Februar als „Angebote“ online und konnte schnell namhafte Partner wie Douglas, Cinemaxx, Vapiano, Esprit, Gravis und Benetton für sich gewinnen.

Facebook Deals könnte schon bald eine wichtige Anlaufstelle für die Organisation von Gruppenaktivitäten werden. (Foto: familymwr / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Jetzt will Facebook scheinbar noch einen Schritt weitergehen und Deals/Angebote zu einem echten Schnäppchenportal ausbauen. Der Unterschied: Bisher mussten Facebook-Nutzer sich direkt im Geschäft via Places einchecken, um einen Rabatt oder einen Gutschein zu bekommen - demnächst kommen die Angebote dann wohl direkt zum Nutzer, der diese dann mit seinen Freunden teilen kann. Damit ist der Gang zum Geschäft nicht mehr notwendig und Deals ist auch für ortsungebundene Unternehmen interessant. Im Fokus dürften dabei Angebote stehen, die Menschen gerne zusammen mit Freunden machen, also beispielsweise Kino- und Restaurantbesuche oder Ausflüge.

Weitere Erkenntnisse dürften schon bald die Tests in Dallas, Austin, Atlanta, San Francisco und San Diego liefern, in denen die überarbeitete Version von Facebook Deals zuerst angeboten werden soll.

Weiterführende Links:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
Groupon Gnome: Hier kommt die 10-Dollar-Tablet-Kasse
Groupon Gnome: Hier kommt die 10-Dollar-Tablet-Kasse

Der Coupon-Anbieter Groupon startet mit „Groupon Gnome“ ein neues Tablet-Kassensystem mit integrierter Kartenzahlungsfunktion. Ambitioniert: Groupon will möglichst jeden Groupon-Händler mit … » weiterlesen

Desaster vorprogrammiert: Warum Groupon mit Gnome sein eigenes Grab schaufelt [Kommentar]
Desaster vorprogrammiert: Warum Groupon mit Gnome sein eigenes Grab schaufelt [Kommentar]

Groupon versucht mit seiner Tablet-Kasse Gnome Aufwind zu bekommen. Der gefährliche und teuere Versuch jeden Händler quasi zwangsweise zu migrieren, könnte zur völligen Verausgabung von Groupon … » weiterlesen

„Wir verkaufen ein Produkt, das kein Schwein braucht“ – Glossybox-Gründer Abercron über den Neustart als Chance
„Wir verkaufen ein Produkt, das kein Schwein braucht“ – Glossybox-Gründer Abercron über den Neustart als Chance

Glossybox bietet Abos für Beauty-Produkte an. Nach einer flotten Expansion musste der Gründer Charles von Abercron jedoch feststellen, dass dem Unternehmen etwas verloren gegangen ist – ein … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen