t3n News E-Commerce

Facebook Deals wird zum Groupon-Konkurrenten ausgebaut

Facebook Deals wird zum Groupon-Konkurrenten ausgebaut

will seinen ortsbasierten Schnäppchendienst ausbauen und als direkten Konkurrenten von platzieren. In einer ersten Testphase soll das das neue Modell von Facebook Deals zunächst in fünf amerikanischen Städten angeboten werden, in denen die Facebook-Nutzer zeitlich limitierte Angebote via E-Mail erhalten sollen. Bislang war Deals lediglich ein Rabattsystem für lokale Geschäfte, bei dem sich die Nutzer direkt im Geschäft einchecken mussten, um einen Rabatt zu erhalten.

Facebook Deals wird zum Groupon-Konkurrenten ausgebaut

Facebook Deals soll Konkurrenz für Groupon werden

Seit dem Start von Facebook Deals ist es etwas ruhiger um den ortsbasierten Schnäppchendienst geworden. Doch das könnte sich nun schlagartig ändern, denn Facebook hat die amerikanischen Medien per E-Mail über einen Ausbau von Deals zu einem echten Groupon-Konkurrenten unterrichtet. Schon bei der Vorstellung von Deals Anfang November 2010 sollte Deals eine lukrative Verbindung von Checkins und Schnäppchen werden. In Deutschland ging Deals dann im Februar als „Angebote“ online und konnte schnell namhafte Partner wie Douglas, Cinemaxx, Vapiano, Esprit, Gravis und Benetton für sich gewinnen.

Facebook Deals könnte schon bald eine wichtige Anlaufstelle für die Organisation von Gruppenaktivitäten werden. (Foto: familymwr / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Jetzt will Facebook scheinbar noch einen Schritt weitergehen und Deals/Angebote zu einem echten Schnäppchenportal ausbauen. Der Unterschied: Bisher mussten Facebook-Nutzer sich direkt im Geschäft via Places einchecken, um einen Rabatt oder einen Gutschein zu bekommen - demnächst kommen die Angebote dann wohl direkt zum Nutzer, der diese dann mit seinen Freunden teilen kann. Damit ist der Gang zum Geschäft nicht mehr notwendig und Deals ist auch für ortsungebundene Unternehmen interessant. Im Fokus dürften dabei Angebote stehen, die Menschen gerne zusammen mit Freunden machen, also beispielsweise Kino- und Restaurantbesuche oder Ausflüge.

Weitere Erkenntnisse dürften schon bald die Tests in Dallas, Austin, Atlanta, San Francisco und San Diego liefern, in denen die überarbeitete Version von Facebook Deals zuerst angeboten werden soll.

Weiterführende Links:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
Außer Spesen nichts gewesen: Beate Uhse über Erfolg und Misserfolg im Gutscheinmarketing
Außer Spesen nichts gewesen: Beate Uhse über Erfolg und Misserfolg im Gutscheinmarketing

Beate Uhse hat bisher auf das Thema Gutscheinmarketing gesetzt, jetzt reduziert der Erotikversand seine Aktivitäten bei Groupon und Co – und ist trotz der anscheinend durch diesen Schritt … » weiterlesen

Gutscheinmarketing im E-Commerce – Mehr als nur Groupon und Co?
Gutscheinmarketing im E-Commerce – Mehr als nur Groupon und Co?

Der Begriff Gutscheinmarketing ist durch Groupon oder Mydealz groß geworden. Studien bestätigen, dass sich über diese Plattformen viele Neukunden gewinnen lassen. Doch sind einmalige … » weiterlesen

Startup-News: Berlins Startup-Liebling EyeEM will jetzt Geld verdienen
Startup-News: Berlins Startup-Liebling EyeEM will jetzt Geld verdienen

Die German Startups Group muss ihren Börsengang verschieben, EyeEM startet die Monetarisierung und Groupon bläst zur Food-Offensive. Das und mehr in den heutigen Startup-News. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?