Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Digitale Wirtschaft

„Gefällt mir nicht“: Facebook arbeitet an Dislike-Button [Update]

    „Gefällt mir nicht“: Facebook arbeitet an Dislike-Button [Update]
Dislike-Button. (Grafik: Tashatuvango / Shutterstock)

Seit Jahren fordern Nutzer von Facebook einen Dislike-Button, damit sie auch einmal „gefällt mir nicht“ sagen können. Jetzt hat Mark Zuckerberg bestätigt, dass man in Menlo Park daran arbeite.

Facebook: Dislike-Button kommt

Dass es bei Facebook keine Option gibt, „gefällt mir nicht“ zu sagen, stößt Nutzern des sozialen Netzwerks spätestens immer dann sauer auf, wenn es Postings zu traurigen Ereignissen, etwa einem Todesfall in der Familie oder aktuell zur Flüchtlingskrise, zu kommentieren gibt. Bisher hatte Mark Zuckerberg den Verzicht auf einen Dislike-Button unter anderem damit begründet, dass er ein Auf und Ab der Bewertungen wie bei Reddit vermeiden wolle.

Update vom 16. September 2015: Obwohl Mark Zuckerberg bei der gestrigen Fragestunde zuerst von einem Dislike-Button spricht, an dem Facebook arbeite, relativiert er diese Aussage im späteren Verlauf seiner Antwort auf eine entsprechende Frage. Facebook wolle den Nutzern die Möglichkeit geben, in bestimmten Situationen ihr Mitgefühl auszudrücken. Daher solle es weitere Optionen als nur den Like-Button geben. Woran Facebook genau arbeitet, hat Zuckerberg nicht verraten, es dürfte sich aber eher um eine Alternative zu dem Like-Button handeln als um einen dedizierten Dislike-Button.
#FLICKR#
Facebook arbeitet an Dislike-Button. Wie der aussehen wird, ist noch nicht bekannt. (Foto: zeevveez / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Die Leute hätten seit Jahren einen Dislike-Button gefordert, sagte Zuckerberg im Rahmen einer Frage-Antwortrunde im Facebook-Hauptquartier. Und weiter: „Heute ist ein besonderer Tag, denn heute ist der Tag, an dem ich sagen kann, dass wir daran arbeiten und ihn bald ausliefern werden.“ Facebook, sagte Zuckerberg, habe erkannt, dass Nutzer eine Alternative zum Like-Button bräuchten, um bestimmte Emotionen zu teilen und Anteilnahme zu zeigen.

Dislike-Button soll „bald“ bereitstehen

Wann genau der neue Dislike-Button zur Verfügung steht, ist noch nicht bekannt. Bei Facebook arbeite man bereits seit einer ganzen Weile an einer Möglichkeit, „gefällt mir nicht“ zu sagen, erklärte Zuckerberg. Wie der Button dann ausschauen wird, ob der Daumen sich etwa nur nach unten neigt, wurde ebenfalls noch nicht verraten. Nur soviel: Es sei gar nicht so leicht, eine solche Interaktionsmöglichkeit zu schaffen, die auch noch einfach zu bedienen sei. Facebook hoffe jedenfalls, dass der Dislike-Button „bald“ kommen werde.

via uk.businessinsider.com

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Social Media, Online Marketing

3 Reaktionen
Like-Ökonomie
Like-Ökonomie

An heise sieht man das ++/+/-/-- nicht funktionieren wie sie sollen sondern de fakto like/dislike-Zähler sind.
Für digitale Bildungs-Postings ("Wiki-School"/"School-Wiki") bekam man dicke "--" .

Dann gibts halt auch noch bezahlte Hate-Bots statt nur like-Bots.

Wichtiger wären Dinge wie:
- Likes nach 100 Tagen jeden Tag 1% wertloser machen. D.h. 100 Tage lang 1, dann 0,99, dann 0,98 usw.
- Leuten vorlegen was sie liken/disliken und auch Test-Objekte z.b. aus den Top100 Like/Disklikes des Landes stellen so das man sieht ob sie aufmerksam sind oder nur Pay-Bots oder Mobber sind. Wer sich nicht erinnert wieso er Willi Würstchen nicht mag oder ganz toll findet, dessen like/dislike wird dann natürlich deaktiviert.
- Nach 3 Jahren ist es nicht wichtig ob viele das damalige Posting gut fanden. Man könnte die maximal-zahl oder so dranschreiben und das maximal-perzentil für damals.
- Es gibt sicher insolvente Firmen oder nicht mehr aktive Leute mit zigtausenden Likes wie z.b. ehemalige Partei-Chefs oder Ex-Minister. Guttenberg war wohl mit Vollbart wohl neulich bei CNBC.
...

Aufmerksamkeits-Ökonomie funktioniert nach dem Prinzip der Aufmerksamkeit. An Top1-Künstler von damals erinnert sich die Hashtag-Generation doch gar nicht mehr. Blätter verrotten wenigstens. Uralte Likes leider wohl nicht.
Osterhasen und Weihnachtsmänner haben Saisonale Likes. Eine Frage ist ob und wie viel 1 Jahr alte Likes gezählt werden sollen.

Aber funktionierende Systeme sind vielen ja egal... Daher kommen die schlechten Vorschläge von Amazon oder LikeBots/HateBots bei Facebook oder bezahlte Derailer bei systemkritischen Themen.

Antworten
Guido
Guido

Alle schreiben voneinander ab - auch ihr. Aber Zuckerberg hat eben nicht gesagt, dass ein Dislike-Button kommt. "We’ve finally heard you and we’re working on this and we will deliver something that meets the needs of the larger community.”

Likes sind DAS Feature und DIE Währung bei Facebook. Da wird Facebook keine Negierung zulassen. Das was Facebook entwickelt, dürfte eher in Richtung des Bewertungssystems von Bild gehen, wo man bei jedem Artikel Reaktionen wie Wut, Weinen, Lachen auswählen kann.

Antworten
Jörn Brien

Hallo Guido,

auch das hat er gesagt: “I think people have asked about the dislike button for many years,” Zuckerberg said. “Today is a special day because today is the day I can say we’re working on it and shipping it.”

Was er genau plant, hat er natürlich nicht verraten.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen