Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Facebook will Emoticons revolutionieren, engagiert Pixar-Illustrator

ist anscheinend unzufrieden mit den eigenen Emoticons und will die kleinen Gesichter aufmotzen. Dafür hat das Soziale Netzwerk den Pixar-Illustrator Matt Jones engagiert. Anders als bisher sollen auch komplexe Emotionen ausgedrückt werden. Was auch immer dabei herauskommt: Bisher sind Facebooks Emoticons tatsächlich wenig ansehnlich, um nicht zu sagen: ziemlich hässlich.

Facebook will Emoticons revolutionieren, engagiert Pixar-Illustrator

Facebook: "Reinventing the smiley"

Facebook will seine Emoticons umgestalten und scheint die Aufgabe sehr ernst zu nehmen: Das Unternehmen hat dafür Matt Jones engagiert, der bereits als Gesichtsausdrucks-Künstler bei Pixar und dem Wallace and Gromit Studio tätig war. Und dort Menschen, Tieren und Gegenständen aussagekräftige Gesichtsausdrücke verpasst hat. „He's charged, basically, with reinventing the smiley“, berichtet BuzzFeed. Unterstützung bekommt er von einem Psychologen der UC Berkeley, der auf Gesichtsausdrücke spezialisiert ist. Herauskommen sollen eine Reihe neuer, leicht verständlicher Emoticons.

Facebook: Bald mit vielen neuen, Detail-reichen Emoticons?

Die ersten Versuche des Künstlers gibt es bei BuzzFeed zu sehen, darunter komplexe Gefühle wie Mutterliebe, Schuld und Munterkeit. Die Herausforderung ist groß, Gefühls-Nuancen fernab von Freude und Ärger sind bekanntlich schwer darstellbar. Die größte Schwierigkeit sei, die Illustrationen so herunter zu brechen, dass sie auch in winziger Chat-Größe noch wirken.

Als Anregung soll Jones auch ein Buch von Charles Darwin vorliegen: „The Expression of the Emotions in Man and Animals“. Manche seiner Emoticons-Versuche sind in 3D. Außerdem spricht sich Jones – wie von einem Animationsfilm-Illustrator zu erwarten – für animierte Emoticons aus und will auch Farbe mit reinbringen. Letzteres sei allerdings nicht so einfach: Man wolle schließlich nicht rassistisch rüberkommen. Wir sind gespannt!

Braucht Facebook neue Emoticons oder seid ihr von den kleinen Bildchen genervt?

Weiterführende Links

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von Marc am 09.02.2013 (17:30 Uhr)

    Selbst definierebare Emoticons wären das einzig sinnvolle wie einst im MSN Messanger.....
    Da ich den kram (FB) aber so gut wie eh net nutze ists mir eh egal, ich besinne mich lieber auf eine Kommunikation auf Augenhöhe. Zumindest Ohrenhöhe ;)

    Antworten Teilen
  2. von Robert am 10.02.2013 (00:10 Uhr)

    Die icons sehen nett aus... abet ich bin auch der meinung dass man wie bei msn eigene icons definieren sollte... oder man könnte diese meme bilder verwenden ;) foreveralone.jpg

    Antworten Teilen
  3. von nik am 10.02.2013 (15:05 Uhr)

    Dumm nur, dass komplexe Ausdrücke auch dementsprechend große Icons benötigen. Im Fließtext benutzt, sind solche Grafiken wegen des erzeugten Zeilensprungs qua unbenutzbar.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
Facebook-Seiten werden um 4 interessante Funktionen erweitert
Facebook-Seiten werden um 4 interessante Funktionen erweitert

Facebook-Seiten bekommen vier überaus nützliche Funktionen spendiert. Was neu ist, und warum sie nützlich sind, erfahrt ihr hier. » weiterlesen

Facebook Gruppen jetzt mit eigener iOS- und Android-App
Facebook Gruppen jetzt mit eigener iOS- und Android-App

Facebook hat am gestrigen Dienstag unter dem Namen „Facebook Groups“ eine eigenständige iOS- und Android-App für die hauseigene Gruppenfunktion veröffentlicht. » weiterlesen

Mehr Kontrolle: Facebook vereinfacht Privacy-Einstellungen mit interaktivem Guide
Mehr Kontrolle: Facebook vereinfacht Privacy-Einstellungen mit interaktivem Guide

Das Social Network will seinen Nutzern dabei helfen, ihre Privatsphäre besser zu kontrollieren. Außerdem hat Facebook seine Geschäftsbedingungen geändert und bittet die Community um Feedback. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen