t3n News Marketing

Facebook erweitert Statusupdates um Emotionen und Aktivitäten

Facebook erweitert Statusupdates um Emotionen und Aktivitäten

rollt hierzulande neue Funktionen aus. Sie ermöglichen Nutzern, ihre Statusupdates mittels kleiner Icons um Gefühle und Aktivitäten anzureichern. Großer Profiteur der Neuerungen: Betreiber von Facebook-Fanseiten.

Facebook erweitert Statusupdates um Emotionen und Aktivitäten

Schon seit einer Weile testet Facebook neue Smileys und Emoticons, die von Nutzern händisch ausgewählt und mit Fanseiten verknüpft werden. Sie können auf diese Weise angeben, wie sie sich fühlen und was sie gerne tun. Möglich sind Kombinationen aus „Watching“, „Reading“, „Listening to“, „Drinking“, „Eating“ und „Playing“ sowie einer Facebook-Fanseite, beispielsweise „reading t3n Magazin“. Die Auswahlmöglichkeit „Feeling“ bietet darüber hinaus Zugriff auf verschiedene Smileys, die den Gemütszustand anzeigen. Aktuellen Informationen zufolge werden die neuen Funktionen jetzt auch in Deutschland ausgerollt, vorerst allerdings nur für die Spracheinstellung „English (US)“.

Facebook-Statusupdates: So funktionieren die neuen Funktionen

Facebook erweitert Statusupdates. (Screenshot: facebook.com)
Facebook erweitert Statusupdates. (Screenshot: facebook.com)

Wer ein Statusupdate schreibt, hat die Auswahl zwischen mehreren Optionen. Sie stehen nach Mausklick auf das Auswahlmenü zur Verfügung, das neben der Fotofunktion positioniert wurde. Jede zur Auswahl stehende Aktivität lässt sich mit einer Facebook-Fanseite kombinieren, wie der folgende Screenshot zeigt. Nur die „Feelings“ stehen für sich allein, also ohne direkten Bezug zu einer Fanseite.

„Watching ...“: Jetzt können Nutzer noch mehr Informationen teilen, maschinenlesbar aufbereitet. (Screenshot: facebook.com)
„Watching ...“: Jetzt können Nutzer noch mehr Informationen teilen, maschinenlesbar aufbereitet. (Screenshot: facebook.com)

Welche Möglichkeiten die neuen Funktionen außerdem bieten, zeigen wir euch in der folgenden Bildergalerie. Hier lernt ihr auch die restlichen Optionen näher kennen, unter anderem „Reading“, „Listening to“ und „Drinking“. Sie alle lassen sich nach Belieben mit entsprechenden Fanseiten kombinieren.

Facebook: Mehr Aufmerksamkeit für Fanseiten

Durch die Kombination einer Aktivität und einer Fanseite kommt die neue Funktion insbesondere Seitenbetreibern entgegen. Doch auch Facebook profitiert durch einfach strukturierte Informationen über Vorlieben und Interessen seiner Nutzer. Sie lassen sich spielerisch auswerten und für Werbezwecke nutzen. Fraglich ist allerdings, ob die Funktion bei den Nutzern ausreichend Anklang findet. Im Prinzip ist alles ja schon jetzt möglich, neu ist nur das Auswahlmenü inklusive der vorgefilterten Suchfunktion.

Weiterführende Links

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
6 Antworten
  1. von Dominik am 31.05.2013 (15:47 Uhr)

    Dinge die die Welt nicht braucht...

    Antworten Teilen
  2. von P am 31.05.2013 (15:56 Uhr)

    "Großer Profiteur der Neuerungen: Betreiber von Facebook-Fanseiten."

    Antworten Teilen
  3. von DominikLux am 31.05.2013 (20:24 Uhr)

    Finde das eine durchaus smarte Neuerung, um die Interaktivität zu erhöhen und bin absolut zuversichtlich, es wird den Anreiz für Postings erhöhen

    Antworten Teilen
  4. von Nils am 03.06.2013 (17:44 Uhr)

    Brauchen wir es wirklich?

    Antworten Teilen
  5. von Mary am 04.06.2013 (08:33 Uhr)

    Yeah - Game of Thrones! ^^

    Antworten Teilen
  6. von Melanie am 04.06.2013 (09:48 Uhr)

    Da fehlt definitv "working" !

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
Retro-Kamera-Icon ade: Instagram erstrahlt im neuen Design
Retro-Kamera-Icon ade: Instagram erstrahlt im neuen Design

Die Apps des wohl weltgrößten Foto-Netzwerks, Instagram, erhalten einen Neuanstrich. Nicht nur das Logo, sondern auch das App-Design wurde in Zusammenarbeit mit der Community neu entworfen – die … » weiterlesen

SVGs FTW! Warum ihr keine Icon Fonts einsetzen solltet
SVGs FTW! Warum ihr keine Icon Fonts einsetzen solltet

Um Icons darzustellen, etwa für ein Social-Media-Menü, wird häufig auf eine Icon-Font-Lösung zurückgegriffen. Aus verschiedenen Gründen kämen besser SVGs zum Einsatz – einige davon stellen … » weiterlesen

Kostenlose Fonts, Icons, Fotos und mehr: Die besten Quellen für Designer
Kostenlose Fonts, Icons, Fotos und mehr: Die besten Quellen für Designer

Kostenlose Fonts, Templates, Vektor-Grafiken und andere Ressourcen sind für Designer nicht nur finanziell eine echte Hilfe. Wir haben für euch einige empfehlenswerte Quellen gesammelt. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?