Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Tutorial: Facebook Fans per Anzeigenschaltung gewinnen

    Tutorial: Facebook Fans per Anzeigenschaltung gewinnen
#FLICKR#

Viele Betreiber einer Facebook Fanpage kennen das Problem: Die Fanseite ist eingerichtet und ansprechend gestaltet. Nun kann es losgehen, doch die Fans fehlen. Eine Möglichkeit, schnell eine kritische Masse an Fans aufzubauen, bietet die Facebook Anzeigenschaltung. Der Werbetreibende kann dazu Facebook Anzeigen schalten, die direkt auf die Fanseite verlinken und so den Fanaufbau beschleunigen.

Auf das richtige Targeting kommt es an

Facebook bietet mittlerweile eine Vielzahl von Möglichkeiten, um die Zielgruppe für die Anzeigen genau einzugrenzen. Die Vorteile einer möglichst exakten Zielgruppen-Festlegung für jede Facebook-Werbeanzeige liegen auf der Hand: Je genauer die Zielgruppen definiert sind, desto geringer fallen die Streuverluste aus, und die Klickraten können gesteigert werden.

(Foto: GOIABA (Goiabarea) / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Die derzeitigen Targeting-Optionen sind:

  • Ort: Auswahl eines Ziellandes (einzige obligatorische Angabe), Einschränkung nach Städten
  • Alter und Geschlecht
  • „Gefällt mir“ & Interessen: basierend auf Angaben der Facebook-Nutzer in deren Profilen. Dazu gehören Aktivitäten und Interessen wie z.B. Lieblingsmusik, -TV-Sendungen, -bücher, Mitgliedschaft in Gruppen, Zugehörigkeit zu Fanseiten
  • Verbindungen auf Facebook: Hinzufügen bzw. Ausschließen von Nutzern, die bereits mit der eigenen Fanseite verbunden sind
  • Erweiterte Demografien: Hier können Nutzer mit Interesse für ein bestimmtes Geschlecht oder nach Beziehungsstatus ausgewählt werden
  • Alter & Ausbildung: Auswahl von Nutzern in bestimmten Ausbildungsstadien (Schüler, Student, Absolvent) sowie nach besuchter Hochschule und derzeitigem Arbeitsplatz

Auf der rechten Seite wird in der Box „Geschätzte Reichweite“ neben den gewählten Targeting-Optionen auch die Zahl der Nutzer in der Zielgruppe angezeigt. Aber Vorsicht! Diese Nutzerzahlen sind nur geschätzt, daher kann die Zahl lediglich der Orientierung dienen.

Tipps zum Targeting:

  • Für lokale Geschäfte bietet sich die Eingrenzung des Ortes an. So können Anzeigen in der Stadt, in der das Geschäft ansässig ist, inklusive 40 oder 80km Umkreis geschaltet werden.
  • Auf die Konkurrenz achten: Den Namen der Konkurrenz-Fanseite unter der Option „Gefällt mir & Interessen“ eingeben. So erreicht man die aktuellen Fans der Konkurrenz auf effektive Weise.
  • Analyse der Zielgruppe. Welche Marken könnten der Zielgruppe gefallen? Welche Interessen haben die eigenen Kunden?

Wohin genau verlinken?

Um mittels der Facebook-Anzeigen den Fanaufbau voranzutreiben, sollten die Anzeigen direkt auf die Fanseite verlinken. Diese Option steht nur den Administratoren einer Fanseite zur Verfügung. Im Idealfall wird dabei nicht auf die Pinnwand, sondern auf den Willkommens-Tab der Fanseite verlinkt.

Über die Option "Zielreiter" lässt sich der Tab auswählen, auf den die Anzeige verlinken soll

Ein gut gestalteter Willkommens-Tab begrüßt neue Nutzer und motiviert sie dazu, Fan der Seite zu werden. Die Conversionrate vom Besuch zum „Gefällt mir“-Klick wird gesteigert. Erfahrungswerte zeigen, dass bei enger Zielgruppenauswahl und Verlinkung auf die Fanseite eine Conversionrate von etwa 50 Prozent erreicht werden kann.

Beispiel eines Willkommens-Tabs, der zum Klick auf „Gefällt mir“ auffordert

Der soziale Kontext

Als zweite Anzeigenform stehen neben den Werbeanzeigen die gesponserten Meldungen zur Verfügung. Gesponserte Meldungen können als Art „erweiterter Newsfeed“ verstanden werden, denn sie beruhen auf Nutzeraktionen und entstehen erst durch Interaktion. Wenn zum Beispiel ein Nutzer Fan einer Seite wird, erscheint daraufhin eine entsprechende Meldung im Newsfeed seiner Freunde. Aus dieser Meldung wird eine gesponserte Meldung generiert. Gesponserte Meldungen werden wie normale Werbeanzeigen auf der rechten Seite angezeigt.

Mittels gesponserter Meldungen werden also Empfehlungen von Nutzern hervorgehoben. Vorteile sind die gesteigerte Aufmerksamkeit der Anzeigen durch die soziale Komponente sowie eine höhere Reichweite als die einfache „Gefällt mir“-Meldung im Newsfeed. Die Rechnung ist simpel: Ein durchschnittlicher Facebook-Nutzer hat 130 Freunde. Bei 1.000 Fans ergeben sich 130.000 Freunde der Fans, denen die gesponserte Meldung angezeigt werden könnte und die einen persönlichen Bezug dazu haben.

Fazit

Mit Facebook-Anzeigen lassen sich gezielt Fans für eine Fanseite aufbauen. Genaues Targeting kann dabei Streuverluste und unnötige Ausgaben reduzieren. Mittlerweile stehen dem Werbetreibenden zahlreiche Optionen zur Verfügung, um seine Anzeigen möglichst zielgenau und effektiv zu gestalten. Um eine kritische Masse an Fans für die eine Facebook-Seite zu generieren und damit entsprechende Reichweite für die eigenen Inhalte zu generieren, bieten die Anzeigen momentan eine der besten Möglichkeiten, schnell und effizient ans Ziel zu kommen. Natürlich funktioniert diese Strategie nur in Zusammenspiel mit einer inhaltlich hochwertigen Fanseite, die kontinuierlich gefüllt und gepflegt wird – ansonsten werden die gewonnenen Fans sehr schnell inaktiv oder gehen ganz verloren.

Über die Gastautorin

Julia Rittig ist Head of Social Media Marketing bei der Projecter GmbH, einer Social Media Agentur aus Leipzig. Die ausgebildete Mediengestalterin hat im sächsischen Mittweida Medienmanagement studiert und ist seit 2009 bei Projecter tätig.

Mehr über Facebook Ads in t3n 26!

In der aktuellen Ausgabe gibt es einen ausführlichen Beitrag mit dem Titel „Clever werben auf Facebook“. Er erklärt, warum und wann sich eine Anzeigenschaltung lohnt. Denn schließlich kann man nicht nur seine Fanpage, sondern auch externe Inhalte auf Facebook bewerben.

t3n Magazin 26 versandkostenfrei bestellen!

 

 

Weiterführende Links zu aktuellen News zum Thema auf t3n.de:

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Social Media, Online Marketing

6 Reaktionen
Sandy
Sandy

Dass die darüber gewonnen Fans dabei bleiben ist echt toll! Ich glaube auch, dass es einige Einstellungen gibt, die extrem förderlich sein können, vor allem was das Targeting angeht.

Für eine erste Einführung ist der Artikel echt toll, kann aber vllt falsche Erwartungen wecken.

Antworten
Julia Rittig

Hallo Sandy,

vielen Dank auch für dein Kommentar.
Auch wir beobachten natürlich, dass die Werbeanzeigen auf der rechten Seite noch nicht sehr aufmerksamkeitsstark sind. Das liegt meiner Meinung nach daran, dass sich die Nutzer auf Facebook mit Freunden austauschen, spielen und interagieren wollen. Sie sind im "Privatmodus" und daher evtl. weniger empfänglich für Werbebotschaften.
Dennoch glauben wir, dass gerade die Anzeigenschaltung bei Facebook mit den richtigen Targeting-Einstellungen und attraktiv gestalteten Anzeigen eine sehr gute Möglichkeit bietet, um Fans für eine Fanseite zu generieren. Die Möglichkeit, direkt auf den gewünschten Tab der Fanseite zu verlinken und dort den Nutzer zu überzeugen, Fan zu werden, ist dafür essentiell.
Wir betreuen viele kleinere, kaum bekannte Marken, für die wir sehr erfolgreich mittels Facebook Anzeigen Fans aufbauen konnten. Es hat sich auch gezeigt, dass die gewonnenen Fans der Seite treu bleiben und mit ihr interagieren.
Das war zusammengefasst genau das, was ich mit dem Artikel ausdrücken wollte. Sicher ist das Thema viel breiter. Hier ging es speziell darum, wie man Fans über Facebook Anzeigen gewinnen kann. Dieser Artikel soll eine leicht verständliche Anleitung für Interessierte sein.

Antworten
Sandy
Sandy

Ich finde, der Artikel ist ziemlich oberflächlich.
Kaum ein Nutzer schaut wirklich auf die Werbung am Rand. Wenn doch, dann aus Langeweile oder aufgrund der besonders ansprechenden Gestaltung und Interaktivität. Hinzu kommt, dass die Nutzer weit mehr reagieren, wenn es eine Marke ist, der sie sowieso schon vertrauen.
Dann stellt sich die Frage, ob es ein Tool ist, um auf sich aufmerksam zu machen, weil die Nutzer nicht wissen, dass die Marke auch bei FB ist oder ob es sinnloses Fans-gewinnen darstellt, die dann eh nicht mehr auf die Seite achten und am besten noch die Meldungen abstellen.

Antworten
Jens
Jens

Netter Beitrag, aber leider nichts was man nicht schon hunderte male woanders lesen konnte. Viel interessanter wären all die anderen Werbeformen die man auf Facebook buchen kann. Meist zwar nur mit mehr Budget und nicht mehr in Self-Service aber dadurch eben auch viel unbekannter.

Antworten
Julia Rittig

Hallo Martin,

danke für dein Feedback. Ich kann deine Meinung komplett nachvollziehen. Für uns sind AdWords und Facebook zwei verschiedene Dinge.
Sicher ist es effektiver, über AdWords Produkte zu bewerben. Die Nutzer sind im Such- und Kaufmodus.
Auf Facebook geht es eher darum, eine Plattform zur Kommunikation aufzubauen. Wir sehen in Facebook nicht primär einen Verkaufskanal. Dennoch finden wir den Fanaufbau mittels Facebook Anzeigen sehr sinnvoll, um eine Fanbasis aufzubauen. Schließlich sind die Fans einer Marke viel wert und werden langfristig an die Marke gebunden.

Antworten
Martin
Martin

Ob es denn nun wirklich sinnvoll ist, man weis es nicht.

Über Facebook finde ich es ein schönes "Zuckerl" wenn man Fans hat, aber ob das die Kaufkraft über Facebook steigert?

Da vertraue ich doch mehr auf Google...

Aber wie jeder hier denke ich, bin ich auch offen für neues - also abwarten.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen