Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Infrastruktur

Facebook fordert das Ende für Flash – Firefox macht’s schon mal vor

    Facebook fordert das Ende für Flash – Firefox macht's schon mal vor

Flash unter Beschuss. (Logo: Adobe)

Mit deutlichen Worten hat Facebooks Sicherheitschef ein schnelles Ende von Flash gefordert. Derweil setzt Mozilla Flash kurzerhand auf die Firefox-Blockliste – vorerst zumindest.

Unmut gegen Flash wächst

Der neue Facebook-Sicherheitschef Alex Stamos hat in einem Tweet gefordert, dass Adobe endlich ein Datum für das Ende von Flash bekannt gibt. Selbst wenn dieses Datum noch 18 Monate in der Zukunft liege, sei ein solch fixer Zeitpunkt wichtig, damit das gesamte Web-Ökosystem vorbereitet sei. Für die wiederholte Forderung eines Sicherheitsexperten, das Ende von Flash einzuläuten, hatte das Auftauchen mehrerer Zero-Day-Exploits in den vergangenen Tagen gesorgt. Zwei dieser Lücken sollen noch immer offen ein.

Adobes Flash-Player steht in der Kritik. (Foto: Adobe)
Adobes Flash-Player steht in der Kritik. (Foto: Adobe)

Während die Facebook-Forderung in der Tech-Welt noch nachhallt, geht Mozilla einen Schritt weiter. Alle Versionen des Flash-Players werden mit dem jüngsten Update in die Blockliste des Firefox-Browsers aufgenommen, wie Mark Schmidt, Chef des Support-Teams bei Mozilla, ebenfalls via Twitter bekannt gegeben hat. Der Tweet ist mit einem Bild illustriert, das eine erhobene Faust über dem Schriftzug „Occupy Flash“ und ein durchgestrichenes Flash-Logo zeigt, dem Symbol der Initiative occupyflash.org. Firefox-Nutzern ist es aber weiterhin möglich, Flash zu nutzen, wenn sie dies in den Einstellungen nachträglich so angeben.

Entwicklung geht von Flash zu HTML5

Flash ist bei vielen Unternehmen und Nutzern unbeliebt. Der Flash-Player ist dafür bekannt, notorisch ressourcenhungrig zu sein und immer wieder mit massiven Sicherheitslücken aufzufallen. Zunehmend setzen Unternehmen statt auf Flash auf HTML5. Mozilla entwickelt seit 2012 mit Project Shumway eine Flash-Player-Alternative, die es dem Browser ermöglichen soll, Webseiten mit Flash ganz ohne Flash-Plugin korrekt darzustellen.

Wer auf den Flash-Player verzichten kann, sollte das Programm deinstallieren. Dazu gibt es spezielle Tools wie den „Flash Player Uninstaller“. Wer gar nicht ohne Flash auskommt, kann stattdessen Googles Chrome benutzen, wo Flash in einer Sandbox-Umgebung läuft. Für den Safari gibt es zudem das ClickToFlash-Plugin von Marc Hoyois, das Flash-Inhalte durch einen Platzhalter ersetzt und sie erst nach einem Klick des Nutzers aktiviert.

via www.theverge.com

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Social Media, Online Marketing

8 Reaktionen
Mischa
Mischa

Mich würde in technischer Hinsicht interessieren, wieso der Code von Flash dermassen oft von Exploits betroffen ist. Beinahe im Wochentakt werden Löcher gestopft. Das hätte ja eigentlich mal zu einem Ende kommen müssen, doch scheint es, dass pro gestopftes Sicherheitsleck jeweils 2 neue "entstehen".

Antworten
E.
E.

Hat eben keiner mehr Lust dran zu arbeiten. Stell dir mal vor du antwortest beim Date auf die Frage: »Und was machst du so?« »Oh ich bin zuständig für den Flashplayer!« Ganz langsam kann man nun den Stuhl zurückschieben hören und die Bitte vernehmen, das man kurz mal Zigaretten holen möchte zum grünen Smoothie. ;)

Antworten
Clemens.Ratte.Polle
Clemens.Ratte.Polle

man kann's auch manuell de/aktivieren bei Bedarf, z.B. per Addon im Firefox:
Allows quick enable and disable of Java, Javascript, Cookies, Image Animations, Flash, Silverlight, Images, Stylesheets and Proxy from the Toolbar.
https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/quickjava/

Andere Browser haben sowas sicher auch im Angebot.

Antworten
lrrm
lrrm

jaja, blabla. Sollen sie mal motzen. Das ist eine Technologie, die schon häufiger Gegenwind und Tiefphasen hatte. Fragt mal die ganzen Online-Spieler ob sie auf Flash verzichten wollen.

Antworten
Benny Lava
Benny Lava

Firefox machts vor?
Youtube mit Firefox ist ein Graus. Lahm, Mauszeiger verschwindet ab und zu, nur 360er Auflösung.
Hab freiwillig wieder Flash installiert, seit dem läuft es wieder rund.

Antworten
Guido
Guido

Das nun Facebook einen auf Vorreiter macht, ist geradezu lachhaft. Facebook hat bis vor etwa 2 Wochen in der Desktopversion noch alle Videos per Flash ausgeliefert und nur per Flash. Es gab keine Alternative, obwohl in der mobilen Version schon lange MP4 via HTML5-Video-Tag implementiert war. Das war schon lange nervig für alle, die Flash aus Sicherheitsgründen schon seit Ewigkeiten verbannt haben.

Antworten
Peter
Peter

Facebook kann bei mir immer noch keine Videos abspielen, weil ich kein Flash habe (Desktop-Version, Firefox). Liegts an irgendeiner Einstellung, oder an denen?

Antworten
Gabriel
Gabriel

Die Browser müssen den Anfang machen, dann folgen alle hinterher.
Ein Problem: IE-Benutzer, die wissen ja teilw. nichtmal das es einen anderen Weg in das Internet gibt.

Zudem HTML5 bei vielen Browsern ja nicht vollständig ist: Bspw. HLS-HTTP Streaming - kann aktuell nur Safari auf Mac OS X, obwohl der neueste Safari bald einen schlechteren HTML5-Score hat als IE Edge.

Netflix hat es vorgemacht, und es funktioniert. Ich hoffe die anderen großen folgen nach.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen