t3n News Marketing

Facebook Gesichtserkennung: So löschst Du bereits gespeicherte Daten

Facebook Gesichtserkennung: So löschst Du bereits gespeicherte Daten

Wie aus einer Hilfeseite in den Kontoeinstellungen bei herauszulesen ist, wurden für jeden Nutzer bereits Informationen zu Fotos zusammengefasst, die der dienen sollen. Selbst zu denjenigen, die die Gesichtserkennung gesperrt haben, wurden also bereits Informationen zum Fotoabgleich gespeichert. Wer die zusammengetragenen Informationen gelöscht haben möchte, der muss Facebook aus eigener Initiative kontaktieren und sein Anliegen vortragen. Wie man das macht, erfahrt ihr hier.

Facebook Gesichtserkennung: So löschst Du bereits gespeicherte Daten

Facebook Gesichtserkennung deaktiviert und trotzdem getaggt

Selbst wer Facebooks Gesichtserkennung bereits ausgeschaltet hat, der hat offensichtlich bereits genug Fotoinformationen an Facebook weitergeleitet, als ihm vielleicht lieb ist. Wer diese „zusammengefassten“, also gespeicherten Daten entfernen möchte, der muss Facebook aus eigener Initiative über ein in den den Hilfeseiten auffindbares Formular eine Nachricht senden – erst dann löscht das Facebook-Fototeam die bereits gesammelten Daten. Auf diesen Sachverhalt macht cashy auf stadt-bremerhaven.de aufmerksam. Die Information darüber versteckt sich bei Facebook, wie zu befürchten war, tief in den Privatsphäre-Einstellungen:

Facebook Gesichtserkennung: Wer die Zusammenfassung der gespeicherten Markierungsvorschläge gelöscht haben möchte, muss dieses Kontaktformular nutzen

Unter „Benutzerdefinierte Einstellungen“ findet sich der Eintrag „Freunden Fotos von mir vorschlagen“, der Punkt über den man auch die Gesichtserkennung sperren kann. Klickt man dort auf „Erfahre mehr“, öffnet sich ein Hilfemenü, dessen letzter Punkt die Frage „Wie kann ich die Zusammenfassung der über mich für Markierungsvorschläge gespeicherten Informationen löschen?“ ist. Dort kann man das Facebook-Fototeam über einen Link kontaktieren und somit einen „Antrag auf Löschung von Informationen zu Fotoabgleichungen“ stellen.

Weiterführende Links:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von julia benning am 19.06.2011 (14:49 Uhr)

    Hallo,
    Wie können personen,die nicht mitglied bei facebook sind, aber auf veröffentlichten fotos von mitgliedern erscheinen und das nicht möchten, unternehmen, damit diese fotos herausgenommen werden?
    Lg julia

    Antworten Teilen
  2. von ApfelBoard.de am 29.06.2011 (14:44 Uhr)

    Packt doch mal den nachfolgenden "Permanentlink" in euren Artikel. Das dürfte einigen die Suche nach dem Abbestell-Formular erleichtern: http://www.facebook.com/help/?faq=225110000848463

    Antworten Teilen
  3. von Eifelfreund61 am 10.11.2011 (16:00 Uhr)

    Super Anleitung, vielen Dank für die Infos! :)

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Gesichtserkennung
Facebook-Privatsphäre: Detektiv-Tool zeigt, wie leicht Nutzer ausspioniert werden können
Facebook-Privatsphäre: Detektiv-Tool zeigt, wie leicht Nutzer ausspioniert werden können

Wie wichtig die Privatsphäre-Einstellungen bei Facebook sind, zeigt einmal mehr ein Suchtool eines Ex-FBI-Ermittlers. Damit lassen sich Infos über Facebook-Nutzer ausgraben – eine Fundgrube auch … » weiterlesen

Facebook-Privatsphäre: Wie ein CEO den Zuckerberg bezwingt
Facebook-Privatsphäre: Wie ein CEO den Zuckerberg bezwingt

„I am CEO, bitch!“ Mit diesem Slogan ist die Visitenkarte von Zuckerberg durchs Netz gegangen. Nun schießt ein anderer CEO zurück, nämlich Rafael Laguna von Open-Xchange. Pöbelei auf … » weiterlesen

Facebook-Privatsphäre: Ein Cartoon-Dinosaurier soll Nutzer sensibilisieren
Facebook-Privatsphäre: Ein Cartoon-Dinosaurier soll Nutzer sensibilisieren

Nutzer gehen viel zu sorglos mit ihren Inhalten um: Der sogenannte „Privacy-Dino“ soll nun Abhilfe leisten und die Facebook-Anwender dahingehend sensibilisieren. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?