Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Digitale Wirtschaft

Moves: Facebook kauft beliebte Activity-Tracking-App

    Moves: Facebook kauft beliebte Activity-Tracking-App
(Quelle: Moves App)

Facebook schlägt schon wieder zu und hat die finnische Activity-Tracking-App „Moves“ gekauft. Die App für Android und iOS läuft im Hintergrund und zeichnet auf, wo sich der Nutzer befindet, und welcher Aktivität er gerade nachgeht. Der Kaufpreis ist bisher nicht bekannt.

Facebook: Nach WhatsApp und Oculus VR nun die nächste Übernahme

Wer dachte, dass Facebooks Shopping-Laune nach WhatsApp und Oculus VR erstmal befriedigt ist, der liegt falsch. Heute gaben die Kalifornier den nächsten Coup bekannt. Facebook hat die finnische Firma „ProtoGeo“ aufgekauft. Hinter dem unbekannten Namen verbergen sich die Macher der beliebten Activity-Tracking-App Moves.

Moves
Entwickler: ProtoGeo
Preis: Kostenlos
Moves
Entwickler: ProtoGeo
Preis: Kostenlos

Moves: Intelligentes Activity-Tracking ohne zusätzliche Hardware

Im Gegensatz zu vielen anderen Activity-Tracking-Systemen kommt Moves ohne eigene Hardware aus. Die App bezieht ihre Daten lediglich mithilfe der internen Sensoren von aktuellen Smartphones. Mithilfe der aktuellen GPS-Position und speziellen Bewegungsmustern, die durch den Beschleunigungssensor im Smartphone erkannt werden, erstellt Moves ein sehr akurates Bewegungsprofil des Nutzers. Die Analyse ist so genau, dass Moves auch den Unterschied zwischen verschiedenen Arten der Fortbewegung erkennt, und so lässt sich tagesgenau ausgeben, wie weit der Nutzer gelaufen, mit dem Rad oder dem Bus zurückgelegt hat.

Mithilfe hochwertiger Erkennungsmuster und integrierten Sensoren erkennt Moves, welcher Aktivität der Nutzer gerade nachgeht. (Screenshot: Moves App)
Mithilfe hochwertiger Erkennungsmuster und integrierten Sensoren erkennt Moves, welcher Aktivität der Nutzer gerade nachgeht. (Screenshot: Moves App)

In der iOS-Version verwendet Moves bei Apples aktuellem iPhone 5s auch den speziellen M7-Coprozessor, der für die Ermittlung der Sensordaten zuständig ist. Im Gegensatz zu älteren iPhones oder Android-Smartphones ist diese Variante deutlich stromsparender und genauer.

Moves soll als eigenständige App erhalten bleiben

Auf ihrer Homepage verkünden die Macher, dass Moves als eigene App erhalten bleiben soll, und dass auch nicht die Absicht besteht, den Datenbestand von Moves und Facebook irgendwie miteinander zu kombinieren. Da Moves sehr viele sensible Daten über den Nutzer sammelt, dürften nun viele Nutzer Bedenken äußern, da Facebook einmal mehr einen großen Datenbestand von externen Firmen aufgekauft hat.

Mithilfe hochwertiger Erkennungsmuster und integrierten Sensoren erkennt Moves, welcher Aktivität der Nutzer gerade nachgeht. (Screenshot: Moves App)

1 von 4

Zur Galerie

via thenextweb.com

Finde einen Job, den du liebst zum Thema iOS, Android

1 Reaktionen
deMichel
deMichel

Wer es glaubt...
Warum denn sonst hat Facebook die Firmen aufgekauft, als nicht um irgendwann die Daren davon abzugreifen?

Ein Unternehmen was mit Daten Geld macht kauft Unternehmen mit weiteren Datenpools, aber es nutzt den gesammelten Pool nicht?!
Wirtschaftlich nicht grade sinnvoll...

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen