Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Software

Facebook Killerfeature! Kostenfreie Sprachanrufe per VoIP in Messenger App

    Facebook Killerfeature! Kostenfreie Sprachanrufe per VoIP in Messenger App

Facebook testet eine neue Funktion für seinen Messanger-Dienst, mit dem Nutzer per VoIP kostenlos miteinander kommunizieren können. Bald soll die Funktion auf alle Nutzer ausgeweitet werden. Eine weiteres Feature ist schon jetzt nutzbar: Mit der neuesten Messenger-Version 2.1 lassen sich Sprachnachrichten verschicken.

Facebook Messenger: ab sofort mit Sprachnachricht-Funktion, bald mit VoIP-Dienst

Wie The Verge berichtet, testet Facebook aktuell ein neues Killerfeature. In Kanada können Nutzer seit gestern mit dem Facebook Messenger via Wi-Fi oder per Datentarif miteinander kommunizieren. Wie Facebook ankündigt, soll es den Dienst bald auch hierzulande geben: „Das kostenlose Telefonieren nutzt deinen bestehenden Datentarif und wird im Laufe der nächsten Wochen eingeführt“, heißt es auf entsprechender Seite im iTunes Store. Dort kann die neue Messenger-Version 2.1 schon jetzt heruntergeladen werden. Die zweite Neuheit steht dann auch sofort zur Verfügung: Mit dem Messenger-Update können sich Nutzer ab sofort kurze Sprachnachrichten schicken.

Facebook Messenger 2.1: Sprachnachrichten aufnehmen und an die Freunde verschicken.

Die beiden neuen Funktionen machen den Facebook Messenger-Dienst zu einem starken Konkurrenten für Dienste wie Skype (Telefonieren) und WhatsApp (kostenlos Nachrichten verschicken). Dabei wird der Dienst vor allem von seiner großen Popularität profitieren. Allerdings wird es – zumindest in Deutschland – auch zahlreiche Nutzer geben, die davor zurückschrecken, ihre Telefonate über einen Facebook-Dienst abzuwickeln.

Weiterführende Links

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Social Media, Online Marketing

Alle Jobs zum Thema Social Media, Online Marketing
2 Reaktionen
Voip gibts schon lange
Voip gibts schon lange

Das Telegramm-System mit den Sprachnachrichten ist etwas, das Skype nicht hat.
Wenn man dort was schriftlich messaged wird es zwar gespeichert, aber es müssen beide !! gleichzeitig online sein damit es zugestellt wird.
Diese Voice-"Briefe"/Telegramme könnten durchaus ein Killerfeature werden. Mühselig was eintippern spart man sich dann um seinen Liebsten und Untergebenen Orders zu geben wie "Bring noch Vanilleeis mit" "Hol mich um xx:yy am Bahnhof ab" ... . Das VoIP-Feature hingegen ist erst mal nicht ganz so relevant weil jeder mit entfernten Verwandten sowieso Skype hat.
Viele US-Arbeitslose haben natürlich kein Festnetz und nutzen Mobile-Voiceboxen. Da könnte Facebook den Mobilfunk-Anbietern einen guten Teil vom Voicebox-Kuchen wegnehmen. Telefonlisten wie bei Simpsons oder Rundrufe "Vorlesung fällt aus" "Hitzefrei" "Das Meeting findet eine halbe Stunde später statt" ... gingen darüber dann auch und erschliesst neue Zielgruppen weil die Haptik anders ist, als eine Message irgendwo reinzutippern und nicht zu wissen wer sie jetzt sehen kann oder wer nicht wie neulich mit dem Zuckerberg-Familienfoto.

Bitte in der Redaktion die Terminologien überprüfen. Unter "Sprachanrufe" verstehe ich Festnetz und es gibt ja durchaus Dienstleister die Festnetz-Anrufe anbieten. Ich glaube, z.B. die gelbe-Seiten-App bietet kostenloses Anrufen von Gewerbetreibenden.
So gesehen sind es eher einfach nur "VoIP-Telefonate/Anrufe" wie beim Skype ohne Guthaben oder Google-Talk oder noch verkürzter "Kostenloses VoIP in Facebook-Messenger-App". Und VoIP war schon immer kostenlos. Also nur "VoIP in Facebook-Messenger".
Videochat kommt dann natürlich hoffentlich als nächstes. Danach Hangout-Clones und/oder virtuelle Bürger-Treffen (Town-Halls). Alles was Google nicht wirklich erfolgreich praktiziert. (Google-Talk, Google-Hangout, Google-Wave,...).

In Deutschland ist das Hindernis, das nicht jeder bei Facebook ist. Auch bei den CNBC-Moderatoren und Top-Managern ist das z.B. nicht jeder. Die erreichbare Gruppe ist in Deutschland also durchaus kleiner als woanders. Auch müssen beide Seiten Facebook im Browser laufen haben oder gibts die App auch eigenständig fürs Smartphone und nicht nur als optionales Modul für Facebook-Webseiten-Nutzer ?

Antworten
K_Pliester
K_Pliester

Mehr Daten, mehr Geld.

Bei Facebook wird es dieses Jahr grüne Zahlen geben. :)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen