t3n News Digitales Leben

Britische Armee kämpft bald auch in sozialen Medien

Britische Armee kämpft bald auch in sozialen Medien

Nach der israelischen und der US-Armee richten auch die britischen Streitkräfte ihre Aufmerksamkeit stärker auf den Bereich . Im April sollen in der „77th Brigade“ rund 1.500 sogenannte „Facebook-Krieger“ ihren Einsatz beginnen.

Britische Armee kämpft bald auch in sozialen Medien
Armee im Social-Media-Einsatz. (Foto: Geoff Livingston / flickr.com, Lizenz: CC-BY-SA )

1.500 britische „Facebook-Krieger“ in sozialen Medien

Angesichts der Herausforderungen durch moderne Konflikte will nun auch die britische Armee ihren Fokus stärker auf die psychologische und unkonventionelle Kriegsführung in sozialen Netzwerken richten. Dazu wird gerade eine rund 1.500 Mann starke Truppe zusammengestellt. Im April sollen die Soldaten der „77th Brigade“ auf , Twitter und Co. aktiv werden.

Britische Armee schickt Facebook-Krieger in die sozialen Netzwerke. (Foto: Geoff Livingston / flickr.com, Lizenz: CC-BY-SA)

Neben regulären Streitkräften sollen auch Reservisten für den Dienst vor dem Computer gewonnen werden. Die Soldaten sollen über journalistische Fähigkeiten verfügen und sich im Bereich Social Media auskennen. Ganz oben auf der Agenda steht dabei die Beeinflussung von Gegnern ganz ohne Waffengewalt.

Die israelische Armee hat etwa über soziale Medien mit Vertretern der Hamas Kontakt gesucht. Insgesamt sind die Soldaten in 30 sozialen Netzwerken in sechs verschiedenen Sprachen aktiv. Das Engagement in sozialen Netzwerken ermögliche die Kommunikation mit einem Publikum, das man sonst gar nicht mehr erreichen würde, zitiert der britische Guardian einen israelischen Armeesprecher.

Angesichts brodelnder neuer Konflikte, etwa in der Ukraine, und vor dem Hintergrund des über soziale Medien neue Kämpfer rekrutierenden IS sieht auch die NATO die Sinnhaftigkeit solcher „Facebook-Krieger“. Ziel ist es, in den nicht zuletzt von jungen Menschen genutzten Medien die Informationshoheit zu behalten.

via www.theguardian.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Karolina am 03.02.2015 (08:07 Uhr)

    Unfassbar! Hat der Guardian einen ausführlichen Bericht dazu geschrieben? Könnten Ihr den vielleicht verlinken?

    Beste Grüße

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
Die perfekte Facebook-Ad: 5 Fragen an den Social-Media-Experten Björn Tantau
Die perfekte Facebook-Ad: 5 Fragen an den Social-Media-Experten Björn Tantau

„Perfekte Facebook-Ads in 9 einfachen Schritten“ lautete der Vortrag von Björn Tantau auf der Campixx Week 2016. Einen Einblick in seine Vorgehensweise hat er uns im Interview gegeben. » weiterlesen

„Facebook, Snapchat und Co. werden zur Dauerwerbesendung“: Jeannine Michaelsen über die Zukunft von Social Media [#rpTEN]
„Facebook, Snapchat und Co. werden zur Dauerwerbesendung“: Jeannine Michaelsen über die Zukunft von Social Media [#rpTEN]

Die re:publica wird zehn Jahre alt. Grund genug, zur rpTEN nicht nur zurück zu blicken, sondern vor allem nach vorne. Darum haben wir ehemalige re:publica-Speaker und -Veteranen gebeten. Heute: Sch … » weiterlesen

Social-Media-Landkarte 2016: Diese Dienste regieren das Social Web [Infografik]
Social-Media-Landkarte 2016: Diese Dienste regieren das Social Web [Infografik]

Die Social-Media-Landschaft 2016 – wie sieht sie aus? Eine Grafik präsentiert alle wichtigen Dienste. Neue, alte, große, kleine und bisweilen unbekannte Services. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?