t3n News Marketing

Facebook löscht Titelbilder bei Regelverstoß

Facebook löscht Titelbilder bei Regelverstoß

Der Umstellung der Facebook-Fanseiten auf das Chronik-Layout folgten Richtlinien, die den Inhalt der Titelbilder reglementierten. Trotzdem verstoßen viele Seitenbetreiber aus Unwissen oder Ignoranz gegen die festgelegten Regeln. Jetzt handelt und entfernt vereinzelt Titelbilder.

Facebook löscht Titelbilder bei Regelverstoß

Die Umstellung der Facebook-Fanseiten auf das lang erwartete Chronik-Layout erfolgte im Februar dieses Jahres. Von Beginn an war der Einsatz der Titelbilder an Regeln gebunden, die Facebook im Rahmen der Nutzungsbedingungen für Facebook-Seiten und dem Hilfebereich ausformulierte. Auch wir berichteten frühzeitig über die wichtigsten Neuerungen für Seitenbetreiber und den damit einhergehenden Regelungen. Trotzdem sind vielerorts Verstöße festzustellen, gegen die Facebook jetzt aktiv vorgeht.

Nutzungsbedingungen von Facebook reglementieren Einsatz der Titelbilder

Der Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen ist in diesem Fall offensichtlich, im Fall der Facebook Titelbilder ist er manchmal jedoch deutlich unauffälliger.

Das soziale Netzwerk hat damit begonnen, gegen die Regeln verstoßende Titelbilder ohne Vorwarnung zu entfernen, berichtet Futurebiz. Besonders häufig enthalten sie URLs, Hinweise auf Applikationen oder einen Call-to-Action. Allesamt Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen von Facebook, wie der folgende Auszug beweist.

Titelbilder dürfen folgende Angaben nicht enthalten:

  1. Preis- oder Kaufinformationen, wie beispielsweise „40 % Rabatt“ oder „Herunterzuladen auf socialmusic.com“;
  2. Kontaktinformationen wie eine Webseiten-, E-Mail- oder Mailing-Adresse bzw. Informationen, die in den „Über mich“-Abschnitt deiner Seite gehören;
  3. Verweise auf Facebook-Funktionen oder -Handlungen, wie z. B. „Gefällt mir“ oder „Teilen“ oder ein Pfeil, der vom Titelbild auf irgendeine dieser Funktionen weist; oder
  4. Handlungsaufrufe, wie z. B. „Jetzt verwenden“ or „Deinen Freunden mitteilen“.

Um einer Abstrafung durch Facebook zu entgehen, sollten Seitenbetreiber schnellstmöglich prüfen, ob ein Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen vorliegt. Bislang ist unklar, ob mit der Entfernung des Titelbilds weitere Strafen einhergehen. Seitenbetreiber sollten deshalb den Weg des geringsten Widerstandes wählen, indem sie den festgelegten Regelungen folgen.

Weitere Informationen

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
4 Antworten
  1. von Sascha am 04.12.2012 (16:51 Uhr)

    Facebook räumt aber auch bei den Apps auf! Erst in dieser Woche haben wir die Info bekommen, dass 3 unserer Bilder im Facebook AppStore gelöscht wurden, weil es sich um Artworks gehandelt hat! Wir sollen doch lieber klare Screenshots hochladen mit denen ausschließlich die Funktionalität beschrieben wird.

    Verwendet hatten wir die gleichen Bilder wie im AppStore:
    http://www.giftkoeder-radar.com/apps/iphone/giftkoeder-radar.html

    Antworten Teilen
  2. von Nico am 04.12.2012 (19:50 Uhr)

    Die Überschrift ist sowas wie "Polizei verhaftet mich sobald ich klaue"... total überflüssig!

    Antworten Teilen
  3. von Lars Budde am 05.12.2012 (08:37 Uhr)

    @Nico: Da muss ich dir widersprechen. Facebook geht in den seltensten Fällen gegen Regelverstöße vor, das dies nun doch geschieht, ist also ungewöhnlich – im Gegensatz zur Reaktion der Polizei. ;)

    Antworten Teilen
  4. von Tina am 05.12.2012 (15:31 Uhr)

    facebook löscht doch nix, macht es nur nicht mehr sichtbar

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
Rollout von Facebook Canvas gestartet – ein Storytelling-Format für Mobile
Rollout von Facebook Canvas gestartet – ein Storytelling-Format für Mobile

Facebook hat damit begonnen ein neues Werbeformat namens Canvas zu veröffentlichen. Was Werbetreibende erwarten dürfen, lest ihr hier. » weiterlesen

Bei Facebook gibt es deutlich mehr Werbung – zu höheren Preisen
Bei Facebook gibt es deutlich mehr Werbung – zu höheren Preisen

Facebook hat in den vergangenen drei Monaten deutlich mehr Werbung gezeigt und gleichzeitig höhere Preise für die Anzeigen kassiert. Dadurch konnte der Nettogewinn im vierten Quartal 2015 mehr als … » weiterlesen

YouTube-Videos wie native Facebook-Clips posten: Dieses kostenlose Tool macht es möglich
YouTube-Videos wie native Facebook-Clips posten: Dieses kostenlose Tool macht es möglich

Mit dem kostenlosen Tool YT2FB lassen sich YouTube-Videos mit einem großen Vorschaubild posten. Sie wirken dann wie native Facebook-Videos. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?