Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Facebook macht keinen Spaß, wenn man Mark Zuckerberg heißt

    Facebook macht keinen Spaß, wenn man Mark Zuckerberg heißt
Auf der Website iammarkzuckerberg.com erklärt Mark S. Zuckerberg, dass er Mark Zuckerberg ist. Wirklich. Dass er aber zugleich nicht Mark E. Zuckerberg ist. Das ist nämlich der mit dem Social Network.

Wer ist Mark Zuckerberg? Logisch: der Facebook-Gründer. Weiß doch jeder. Einer aber findet das gar nicht so logisch: Mark S. Zuckerberg, Rechtsanwalt aus Indianapolis. Vor allem weil ihm gerade sein Profil auf Facebook gelöscht wurde. Und auch sonst hat er an seinem Namen nicht mehr so viel Freude.

Auf der Website iammarkzuckerberg.com erklärt Mark S. Zuckerberg, dass er Mark Zuckerberg ist. Wirklich. Dass er aber zugleich nicht Mark E. Zuckerberg ist. Das ist nämlich der mit dem Social Network.

Auf der Website iammarkzuckerberg.com erklärt Mark S. Zuckerberg, dass er Mark Zuckerberg ist. Wirklich. Dass er aber zugleich nicht Mark E. Zuckerberg ist. Das ist nämlich der mit dem Social Network.

Dem lokalen Fernsehsender WishTV klagte Anwalt Mark S. Zuckerberg jetzt sein Leid: Habe man 2004 nach „Mark Zuckerberg“ gesucht, habe es nur ihn als Ergebnis gegeben. Zwei Jahre später war er hingegen überhaupt nicht mehr zu finden. Was kommt da aber auch so ein junger Nerd des Wegs und stampft mal eben das weltgrößte Social Network aus dem Boden... Das Problem geht so weit, dass er auf iammarkzuckerberg.com erklären muss, dass es ihn wirklich gibt.

Vier Monate dauerte Mark Zuckerbergs Anmeldung bei Facebook

Als sich Mark Zuckerberg (der Anwalt) vor zwei Jahren letztlich bei Facebook anmelden wollte, gab es natürlich Probleme. Der Account wurde abgelehnt. Mark Zuckerberg (ihr wisst schon: der Anwalt) hat dann unter anderem Kopien seines Führerscheins und seiner Geburtsurkunde eingeschickt und wurde dann letztlich doch noch zugelassen. Schlappe vier Monate hat es gedauert, bis die Mitarbeiter von Mark Zuckerberg (ihr wisst schon: der mit dem Social Network) dann Mark Zuckerberg (also den anderen) freigeschaltet haben.

Die Freude darüber währte nur, bis sein Profil Montag gelöscht wurde. Die knappe Begründung in der Standard-Mail: Er gebe sich als jemand anderes aus und das sei bekanntlich nicht erlaubt. Irgendwer hatte offenbar sein Profil gemeldet, jemand bei Facebook hatte kurz draufgeschaut, den Verdacht bestätigt gefunden und - weg war's. Das geht dann selbstverständlich blitzschnell. Und wie eine Suche bei Facebook zeigt, ist das Problem der multiplen Mark Zuckerbergs tatsächlich erheblich.

Anzeige

Being Mark Zuckerberg on Facebook: hunderte von Freundschaftsanfragen, Nachrichten...

Die Website von Anwalt Mark S. Zuckerberg. Die wurde ihm bislang immerhin noch nicht weggenommen...

Fragt sich, ob Mark S. Zuckerberg (Anwalt) Facebook so sehr vermissen würde, denn für ihn war es sowieso immer stressiger, die Seite zu benutzen als für den durchschnittlichen User. Massenhaft kommen die Freundschaftsanfragen herein. Wildfremde Menschen bedanken sich dafür, dass sie durch Facebook Verwandte und Freunde wiedergefunden haben. Oder sie wollen sich Geld leihen. Er habe doch so viel davon.

Eigentlich will der Anwalt Mark Zuckerberg das Social Network von Gründer Mark Zuckerberg ja nur nutzen, um Kontakt zu seinen Kindern zu halten. Das sei heutzutage schließlich der einzige Weg, erklärte er gegenüber WishTV.

Happy End für Mark Zuckerberg (den Anwalt)

Und, es gibt ein Happy End: Facebook hat den Fehler inzwischen eingesehen. Mark Zuckerberg hat sein Profil wieder. Also der Anwalt. Der andere dürfte da weniger Probleme haben. Das hoffen wir jedenfalls mal für ihn. Möchte gar nicht wissen, wie oft das Profil des echten Facebook-Gründers Mark Zuckerberg bei Facebook gemeldet wird...

Links zum Thema:

Weiterführende Links zu aktuellen News rund um die Social Networks auf t3n.de:

Finde einen Job, den du liebst

6 Reaktionen
Anton

Der Mark Zuckerberg (der von Facebook) hat kein Profil der hat nur ne Fanpage.

Antworten
Michael
Michael

@Jan
Da hast du Recht. In D. müssen die immer so seriös erscheinen und dürfen auch keine Werbung z.B. im TV schalten.

Hat FB da eigentlich automatische Sperren drin oder gilt dieser Schutz nur für den Boss?

Antworten
Peter Müller
Peter Müller

Tja, was soll ich sagen? Ich heiße Peter Müller. Stelle Euch *das* mal vor ...

Antworten
Jan Tißler
Jan Tißler

@stoltenberg: Absolut. Die Website allein wäre schon einen Bericht wert ;-) In Deutschland komplett unvorstellbar, als Insolvenz-Anwalt so aufzutreten...

Antworten
Tanja Handl
Tanja Handl

Absolut schräg. :) Ich hoffe, der Erfolg bleibt für den "großen" Mark von Dauer - und er hat nicht zu viel Verwaltungsaufwand mit "Freunden" des kleinen Mark.

Antworten
stoltenberg
stoltenberg

sehr originell – auch die schicke, american-style website vom großen zuckerberg.

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot