Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Facebook: Das ist der neue, aufgeräumte News Feed

hat soeben ein radikal neues für den News Feed gezeigt. Dabei haben die Macher vor allem aufgeräumt und dafür gesorgt, dass das Design über diverse Plattformen hinweg einheitlich wirkt.

Facebook: Das ist der neue, aufgeräumte News Feed

„Tschüß, Unordnung“, ist das Motto unter dem Facebook heute den neuen News Feed präsentiert hat. Und nachdem, was man in der Präsentation gesehen hat, könnte das wirklich gelungen sein. Das Social Network ist dabei vom Mobile Design ausgegangen und hat es auf die Desktop-Version ausgeweitet. Ein Beispiel ist hier die Navigation, die sich auf der linken Seite ausklappen lässt, aber auch im eingeklappten Zustand schon Informationen enthält. So kann man hier auch auf einem kleinen Laptop-Display sehen, welche Freunde gerade online sind.

Ein anderer wichtiger Punkt ist, dass aus dem Alles-auf-einmal-Feed mehrere thematische Feeds werden. Man kann sich also beispielsweise mit einem Klick nur die Posts der Freunde anzeigen lassen, nur Fotos oder auch nur die Postings aller Fanpages und Persönlichkeiten, denen man folgt. Facebook betonte in der Präsentation, dass dieser "Following"-Feed einfach chronologisch sortiert ist. Sprich: Facebook filtert und sortiert nicht, sondern alle Beiträge werden angezeigt. Gerade in den letzten Tagen war in den USA erneut eine Diskussion dazu hochgekocht, ob Facebook absichtlich Posts von Fanpages zurückhält, um die Macher dazu zu motivieren, sich Werbung im News Feed zu kaufen.

Der neue Facebook News Feed.

Auch die einzelnen Elemente hat sich Facebooks Designteam vorgenommen, so dass alles großzügiger und ansprechender wirkt. Beiträge via Pinterest beispielsweise erinnern von der Optik her mehr an diese Seite. Fotos bekommen generell mehr Platz. Kein Wunder: Die Hälfte aller Posts seien Fotos, erklärte Mark Zuckerberg einleitend.

Der neue News Feed startet heute, allerdings wie meistens erst für einige wenige Nutzer. Mit denen möchte Facebook dann den ersten Wurf testen und verfeinern. Später soll der neue News Feed dann natürlich für alle Nutzer kommen. Ein genauer Zeitpunkt wurde allerdings nicht genannt.

Beim neuen Design wollte man Facebook so weit wie möglich in den Hintergrund treten lassen, hieß es in der Präsentation. Man sei ein Medium, der Rahmen für die Inhalte anderer und wolle dieser Verantwortung besser gerecht werden.

Weiterführende Links

Hintergründe zum Redesign des Facebook News Feed

Welchen Eindruck habt ihr nach den ersten Fotos?

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
6 Antworten
  1. von Dominik am 07.03.2013 (19:58Uhr)

    Muss sagen das gefällt mir so schon ganz gut, hat was von google+

    Ich hoffe nur, dass die Werbung keine Überhand nimmt, denn bei mir ist es derzeit so, dass Freunde kaum noch was posten und 80% nur Werbung & Fanpages ausmachen.

    Antworten Teilen
  2. von Andreas Ostheimer am 07.03.2013 (20:08Uhr)

    Wird schön. Eine Verbeugung vor Google+.

    Antworten Teilen
  3. von Jürgen am 07.03.2013 (21:07Uhr)

    Schick und clean... sieht wirklich gut aus.

    Antworten Teilen
  4. von Designs überall am 08.03.2013 (13:26Uhr)

    Google Currents (ich kenne nur die App) hat diese Form der linken Seite mit Ein/Ausklappen seit Kurzem auch. Interessant wäre also, wann und wo sowas schon früher genutzt wurde damit jeder weiss, das die auch nur mit Wasser kochen bzw. alte Ideen weiterbenutzen.

    Antworten Teilen
  5. von cephei am 09.03.2013 (18:13Uhr)

    Es wäre langsam Zeit für eine Lightbox auf t3n. Eure Bildergallery nervt. Für jedes Bild die page neu laden, hm. Deswegen schau ich mir die Bilder auf t3n nie an -.-

    Antworten Teilen
  6. von Tilo am 09.03.2013 (21:46Uhr)

    Die gesamte Keynote kann man sich hier nochmal anschauen: http://youtu.be/pEpLU3tOrHk

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Entwicklung & Design
Social-Media-Management mit JustGo: Das kann das schicke Tool aus England
Social-Media-Management mit JustGo: Das kann das schicke Tool aus England

JustGo ist ein schickes Werkzeug für Socia-Media-Manager, das sich neben Facebook und Twitter auch auf YouTube, Instagram, Soundcloud und Mixcloud versteht und so besonders für Labels und Musiker … » weiterlesen

Milliarden-Ziel: Oculus VR sucht händeringend Hardware-Partner
Milliarden-Ziel: Oculus VR sucht händeringend Hardware-Partner

Um so schnell wie möglich zu expandieren, setzt Facebooks Virtual Reality-Tochter auf Android. Zudem übernimmt Oculus die Entwickler des Xbox 360 Controllers, Carbon Design. » weiterlesen

Twitter: Neue Profile ab jetzt auch für bestehende Nutzer verfügbar
Twitter: Neue Profile ab jetzt auch für bestehende Nutzer verfügbar

Nur wenige Tage nachdem Twitter ein kleines Design-Update ausgerollt hat, tauchen bereits erste Screenshots eines weiteren, tiefgreifenderen Redesigns auf. Die neue Optik erinnert dabei sehr stark an … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen