Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Facebook-Quartalszahlen: 38 Prozent mehr Umsatz, 23 Prozent mehr Nutzer

Am gestrigen Mittwoch hat aktuelle Quartalszahlen veröffentlicht. Sie melden ein deutliches Umsatz- und Nutzerwachstum: Im ersten Quartal dieses Jahres erwirtschaftete Facebook demnach 1,458 Milliarden US-Dollar und zählte 1,11 Milliarden aktive Nutzer pro Monat.

Facebook-Quartalszahlen: 38 Prozent mehr Umsatz, 23 Prozent mehr Nutzer
[caption id="attachment_538125" align="alignnone" width="595"]

„Wir haben in den ersten Monaten dieses Jahres große Fortschritte gemacht“, sagte Mark Zuckerberg. „Wir haben großes Wachstum und Engagement innerhalb unserer Community gesehen und viele aufregende Produkte veröffentlicht.“ Entsprechend dieser Aussagen entwickelten sich die Zahlen des ersten Quartals 2013. Das Umsatzwachstum stieg im Vergleich zum Vorjahr von 1,058 Milliarden auf 1,458 Milliarden US-Dollar – ein Anstieg um 38 Prozent. Der Gewinn stieg um immerhin sieben Prozent von ehemals 205 Millionen auf 219 Millionen US-Dollar.

Facebook: Quartalszahlen melden Wachstum

Besonders positiv entwickelten sich auch die täglich und monatlich aktiven Nutzer. Sie stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 26 respektive 23 Prozent. Den offiziellen Zahlen zufolge hat Facebook derzeit 1,11 Milliarden aktive Nutzer pro Monat. Einen großen Teil macht hierbei inzwischen die Zahl mobiler Nutzer aus, die im Vergleich zum Vorjahr um 54 Prozent auf 751 Millionen gestiegen ist.

Die Quartalszahlen von Facebook verdeutlichen auch, welchen Stellenwert die Werbeeinahmen haben. Der Umsatz durch Werbung lag im ersten Quartal bei 1,25 Milliarden US-Dollar, im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg um 43 Prozent. Mobile Werbung macht mittlerweile rund 30 Prozent der Werbeeinnahmen aus, im direkten Vergleich ein deutlicher Anstieg: Im Vorquartal machte mobile Werbung rund 23 Prozent aus, davor rund 14 Prozent.

Mobile Werbung gewinnt für Facbeook an Bedeutung

Mit Facebook Home rückt das soziale Netzwerk in den Mittelpunkt der Nutzererfahrung. (Quelle: Facebook Presseevent)
Mit Facebook Home rückt das soziale Netzwerk in den Mittelpunkt der Nutzererfahrung.

Den Anstieg dieser Werbeeinnahmen forcierte das soziale Netzwerk erst kürzlich mit dem Start von Facebook Home. Der Android-Launcher kann über den Play-Store installiert werden, läuft vorerst aber nur auf ausgewählten Highend-Geräten. Facebook steht hierdurch im Mittelpunkt, präsentiert automatisch stimmungsvolle Bilder des eigenen Netzwerks als Sperrbildschirm und beschleunigt den Zugriff auf Nachrichtenfunktionen durch Features wie die „Chat Heads“. Die tiefere Integration von Facebook könnte im Laufe dieses Quartals erneut für steigende Werbeeinnahmen auf mobilen Endgeräten führen. Eine Einschätzung, die auch Anleger teilten: Der Aktienkurs siteg nachbörslich leicht auf 27,50 US-Dollar.

Weiterführende Links

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
Neues Anzeigenformat bei Facebook erlaubt Bewerben des gesamten Produktkatalogs
Neues Anzeigenformat bei Facebook erlaubt Bewerben des gesamten Produktkatalogs

Mit einem neuen Anzeigenformat sollen Unternehmen ihren gesamten Produktkatalog dynamisch auf Facebook bewerben können. Wir verraten euch, was dahinter steckt. » weiterlesen

Digitales Testament: Facebook erlaubt Freunden die Profil-Pflege von Toten
Digitales Testament: Facebook erlaubt Freunden die Profil-Pflege von Toten

Mit digitalen Nachlasskontakten erlaubt Facebook ausgewählten Nutzern die Profil-Pflege von Verstorbenen. Ein Wunsch der Community – vorerst gibt es die Funktion jedoch nur in den USA. » weiterlesen

Studie: Facebooks neue Datenschutzrichtlinien verstoßen gegen EU-Recht
Studie: Facebooks neue Datenschutzrichtlinien verstoßen gegen EU-Recht

Einer Studie im Auftrag der belgischen Datenschutzkommission zufolge verstößt Facebook mit seinen neuen Datenschutzrichtlinien gegen europäisches Verbraucherrecht. Der Nutzer werde überfordert, … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 39 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen