t3n News Marketing

Facebook-Reichweite: 20 Prozent der Seiten bewerben ihre Posts regelmäßig

Facebook-Reichweite: 20 Prozent der Seiten bewerben ihre Posts regelmäßig

Jede fünfte Facebook-Seite promotet ihre Beiträge. Eine klärt jetzt, welche Branchen besonders häufig Geld für die Facebook-Reichweite in die Hand nehmen.

Facebook-Reichweite: 20 Prozent der Seiten bewerben ihre Posts regelmäßig

Zahlen für die Facebook-Reichweite. (Bild: Romolo Tavani - Fotolia.com)

Als vor einigen Monaten klar wurde, dass die Reichweite von Seiten kappt, um sie anschließend gegen Bezahlung wieder herzustellen, ging ein lauter Protest durch die Riege der Seitenbetreiber. Dass der Plan jedoch streckenweise aufzugehen scheint, hat jetzt eine Wisemetrics-Studie herausgefunden. Darin wird deutlich, dass durchschnittlich 20 Prozent der Administratoren ihre Postings regelmäßig bewerben. Je nach Branche unterscheidet sich der Wert aber enorm: Während 40 Prozent der Seiten aus der Kategorie „Essen und Getränke“ für Reichweite zahlen, sind es in der Kategorie „Nachrichtenportale“ oder „Musik“ weit unter zehn Prozent. Zugrunde gelegt wurden der Analyse im Übrigen 20.000 Seiten, die über einen Zeitraum von neun Monaten beobachtet wurden.

Wer zahlt für Facebook-Reichweite? Vor allem Seiten aus der Kategorie „Essen & Getränke". (Grafik: Wisemetrics)
Wer zahlt für Facebook-Reichweite? Vor allem Seiten aus der Kategorie „Essen & Getränke". (Grafik: Wisemetrics)

Interessant ist, dass die Bereitschaft zur Promotion mit der Größe der Seite ansteigt. Während nur wenige Seitenbetreiber einer Facebook-Page, die unter 1.000 Fans aufweist, ihre Beiträge bewerben, steigt die Bereitschaft ab dieser Marke kontinuierlich an. Der Höchstwert liegt bei Seiten mit 100.000 bis 200.000 Fans. In dieser Größenordnung lassen fast 50 Prozent der Administratoren regelmäßig Mediabudget in die Facebook-Posts fließen. Danach sinken die ermittelten Werte wieder leicht ab. Rund 35 Prozent der Seiten mit über 1.000.000 Fans sind dann nur noch bereit für die Promotion zu bezahlen. Wisemetrics meint in der Studie zur Facebook-Reichweite, dass „dies teilweise durch die Tatsache begründet wird, dass größere Seiten häufig von berühmte Menschen oder Medien-Webseiten und nicht etwa von produktbezogenen Marken gerührt werden.“

Seiten mit weniger als 1.000 Fans zahlen am wenigsten für Facebook-Reichweite. (Grafik: Wisemetrics)
Seiten mit weniger als 1.000 Fans zahlen am wenigsten für Facebook-Reichweite. (Grafik: Wisemetrics)

Facebook-Reichweite: Zahlt ihr regelmäßig für die Promotion eurer Botschaften?

Uns würde interessieren ob ihr regelmäßig Mediabudget in die Reichweite eurer Botschaften fließen lasst – wobei wir hier regelmäßig als mindestens ein bis zwei Mal im Monat definieren würden. In der kleinen Umfrage könnt ihr ganz simpel mit einem „Ja“ oder „Nein“ auf die Frage antworten. Wer an dem Thema tiefer interessiert ist und Erfahrungen mit anderen Seitenbetreibern austauschen möchte, darf sich gerne in dem Kommentaren austoben.

via allfacebook.de

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
4 Antworten
  1. von fans4brands.com am 13.02.2015 (13:21 Uhr)

    Durch den " Zwang" Geld gegen Reichweite seitens Facebook ist Werbetreibenden erst richtig bewusst geworden, dass auch Social Media etwas kostet. Sind wir doch mal ehrlich die Preise in Relation zu der erzielten Reichweite sind sehr günstig, wenn man zum Beispiel daran denkt wieviel eine Anzeige in einem Printmagazin kostet. Durch die Optimierung der Anzeigen kann man zudem nochmal sehr viel bei den Klickpreisen einsparen. Die Infografik unter: http://fans4brands.com/infografik-facebook-werbung/ zeigt zum Beispiel wie man erfolgreich mit Facebook Ads starten kann.

    Antworten Teilen
  2. von Rubén am 13.02.2015 (17:01 Uhr)

    Ich habe früher auch für einige meiner Seiten den Geldbeutel aufgemacht und nach zweijähriger Erfahrung habe ich genau das wahrgenommen, was in diesem Video erläutert wird:

    https://www.youtube.com/watch?v=oVfHeWTKjag

    Antworten Teilen
  3. von Anonym am 24.02.2015 (14:02 Uhr)

    Ich verfolge sehr viele Fotografie Facebook Seiten und ausnahmslos alle bemeckern ständig die Reichweite bei FB. Bei einigen wenigen Seiten funktioniert es auch ohne zu zahlen sehr gut, weil die Seiten top mit Ihren Fans interagieren und dadurch mit Reichweite belohnt werden.
    Ich kann dieses Gemecker langsam nicht mehr nachvollziehen. Wem die Reichweite weg bleibt, sollte seinen Content überdenken. Mittlerweile ist Fb und Co. harte Arbeit und nicht umsonst gibt es dazu einen ganzen neuen Berufszweig. Wenn ich mir die Qualität der Posts von einigen Unternehmen regelmäßig ansehe, animiert mich da rein gar nichts zum liken, teilen oder kommentieren. Mit dem Ergebnis, dass größere Unternehmen ab 500k likes zu faul sind den Content (bestehend aus Produktanzeigen) zu ändern oder die Fans mehr einzubeziehen und zahlen viel lieber für Ihre Reichweite. sie haben das Budget und es ist einfacher als sich guten Content auszudenken und die Fans zu pflegen.

    Mir persönlich hilft ein guter Mix. Top Content kreieren, Fans einbeziehen, am Produkt mit entscheiden lassen etc. (kostenlos) und Dinge die viel Aufmerksamkeit brauchen wie z.B. die neue Crowdfoundingkampagne und die Posts darüber, wiederum bezahlen. Damit ganz wichtige Dinge die allermöglichste Reichweite bekommen. Aber jeden Post zu bewerben ist meiner Meinung nach unnötig.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
Studie: Abhängig von Facebook? Das sind die Gründe dafür
Studie: Abhängig von Facebook? Das sind die Gründe dafür

Eine wissenschaftliche Untersuchung der University of Akron zeigt, dass Menschen, die neue Freunde über Facebook finden, am abhängigsten von der Social-Media-Plattform sind. » weiterlesen

Studie: Darum verbreiten sich Fehlinformationen bei Facebook und Co. wie ein Lauffeuer
Studie: Darum verbreiten sich Fehlinformationen bei Facebook und Co. wie ein Lauffeuer

Fehlinformationen scheinen sich über soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter häufig wie ein Lauffeuer zu verbreiten. Forscher aus den USA und Italien haben jetzt untersucht, woran das liegt – … » weiterlesen

LOL ist out: Facebook-Studie verrät, wie wir online lachen
LOL ist out: Facebook-Studie verrät, wie wir online lachen

LOL ist passé. Das sagt zumindest eine Facebook-Studie. Wie wir stattdessen ausdrücken, dass uns etwas lustig erscheint, verraten wir euch in diesem Artikel. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?