Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Facebook sagt Fake-Likes den Kampf an

Ein Like auf steht für Interesse oder Anteilnahme, doch Fake-Likes widersprechen dieser Idee. Facebook hat jetzt offenbar den Automatismus verbessert, der Fake-Likes identifizieren und entfernen soll.

Facebook sagt Fake-Likes den Kampf an

Facebook hat vergangenen Freitag bekanntgegeben, Fake-Likes ab sofort besser identifizieren zu können. Der dafür zuständige Automatismus wurde optimiert, heißt es in der offiziellen Ankündigung. Er soll nun besser herausfiltern können, welche Likes den Regeln des sozialen Netzwerks widersprechen.

Facebook: Fake-Likes können nun besser identifiziert und entfernt werden

„Facebook wurde auf dem Prinzip realer Identitäten erbaut, die Authentizität soll auch auf Facebook-Seiten übertragen werden“, schreibt das Facebook Security Team. Dieser Grundidee widersprechen Fake-Likes, die sich Unternehmen erschlichen oder erkauft haben. In Zukunft werden deshalb verstärkt Likes entfernt, die durch Malware oder die Täuschung von Nutzern gesammelt wurden. Betroffen sind außerdem gekaufte Likes, die Facebook als solche identifizieren kann. Es sind im Durchschnitt weniger als 1 Prozent aller Likes betroffen, heißt es weiter.

Die Anzahl der Likes wird fälschlicherweise immer wieder als einziger Indikator erfolgreicher Social-Media-Arbeit interpretiert.

Eine höhere Fanzahl bringt per se keine Vorteile mit sich. Unternehmen oder deren Agenturen greifen dennoch vereinzelt auf das Kaufen von Facebook-Likes zurück, um die prominenteste aller Kennzahlen zu steigern: die Anzahl der Fans. Sie wird fälschlicherweise gerade von Außenstehenden immer wieder als einziger Indikator erfolgreicher Social-Media-Arbeit interpretiert.

Weitere Informationen:

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
5 Antworten
  1. von Gerald am 03.09.2012 (11:53 Uhr)

    Ein Automatismus der selbst eruiert und Likes entfernt die "die durch Malware oder die Täuschung von Nutzern gesammelt wurden". Malware - ok. Lässt sich durch gemeldete Tools festlegen. Aber "Täuschung". Was ist die technische, auf einen Automatismus übertragbare Definition von "Täuschung"?

    Antworten Teilen
  2. von eva.schumann am 03.09.2012 (17:18 Uhr)

    find ich prinzipiell gut, was mir jedoch nicht klar ist: wie wollen die das rausfinden was gefaked ist und was nicht? Ich seh mich schon wieder am Telefon hängen in Erklärungsnöten weil die Fanzahlen meiner Kunden springen und unser Marketing schuld ist, derweil Facebook fröhlich vor sich hinprobiert und drei Monate später mal eine PM rausgibt dass sie eventuell an den Zahlen geschraubt haben und sich die Zahlen verändert haben könnten...

    Antworten Teilen
  3. von Benny Lava am 03.09.2012 (17:54 Uhr)

    Was ist mit durch Gewinnspiele und ähnlichen Aktionen erschlichene Likes? Zählen die auch als Fake?

    Antworten Teilen
  4. von Lars Budde am 03.09.2012 (23:29 Uhr)

    @Gerald: Das weiß wohl nur Facebook selbst. Details dazu wurden natürlich nicht veröffentlicht. Ich gehe davon aus, dass Facebook viele dieser "erschlichenen" Likes nicht identifizieren kann.

    @Benny Lava: Wenn ein Nutzer aufgrund eines (gegen die Regeln verstoßendes) Gewinnspiels den Like-Button klickt, wird das Facebook vermutlich nicht nachvollziehen können. Solange dieser Like keine weiteren Anomalitäten aufweist, bleibt er vermutlich bestehen. Facebook will ja nicht willkürlich Likes entfernen, sondern nur solche die der Grundidee eines Likes widersprechen.

    Antworten Teilen
  5. von Schluesseldienst am 10.06.2013 (13:30 Uhr)

    FB wird nur raten können ob Likes gefälscht sind oder nicht. Und fallen tut sowas auch nur auf wenn viele Spam Likes auf einmal und immer wieder vom gleichen Nutzer gesetzt werden. Solange nur die Spam-Likes verschwinden find ichs gut.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
Facebook bringt Like-Button in externe Apps
Facebook bringt Like-Button in externe Apps

Entwickler können ab sofort den Button in ihre iOS- und Android-Apps einbauen. Facebook erlaubt damit die Interaktion, ohne dafür die App verlassen zu müssen. » weiterlesen

Neues Feature: Facebook erlaubt Unternehmen, in ihrem direkten Umfeld zu werben [Update]
Neues Feature: Facebook erlaubt Unternehmen, in ihrem direkten Umfeld zu werben [Update]

Mit „Local Awareness“ können Unternehmen einen Radius um ihr Ladenlokal festlegen, in dem Facebook-Nutzer dafür Werbung erhalten sollen. Optional kann die auch direkt zu einer Wegbeschreibung führen. » weiterlesen

Facebook könnte kommende Woche Google angreifen und den Werbemarkt umkrempeln
Facebook könnte kommende Woche Google angreifen und den Werbemarkt umkrempeln

Schon nächste Woche soll Facebook mit einem eigenen Display-Netzwerk an den Start gehen. Anhand der Facebook-ID könnten Werber weitaus gezielter Werbung schalten als es bei Google oder anderen … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen