Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Facebook SEO: 11 mögliche Rankingfaktoren der kommenden Facebook-Suchmaschine

Die Facebook-Suchmaschine kommt, daran besteht kein Zweifel. Zur Vorbereitung auf die resultierenden Veränderungen werfen wir schon jetzt einen Blick in die Zukunft: Hier sind 11 mögliche Rankingfaktoren der kommenden Facebook-Suchmaschine.

Facebook SEO: 11 mögliche Rankingfaktoren der kommenden Facebook-Suchmaschine

Mittlerweile ist klar, arbeitet an einer Suchmaschine. Schon jetzt registriert das soziale Netzwerk eine Milliarde Suchanfragen pro Tag, erklärte Mark Zuckerberg auf der TechCrunch Disrupt. Die Suchfunktion von Facebook ist dadurch die zweitmeist benutzte „Suchmaschine“ der Welt. Intern arbeite man deshalb schon an der Umsetzung einer richtigen Suchmaschine, ließ Mark Zuckerberg durchsickern, es ist also nur noch eine Frage der Zeit.

Facebook-Suchmaschine: Soziale Verbindungen und Interaktionen als innovative Rankingfaktoren

Eine Facebook-Suchmaschine könnte mit dem Wissen über soziale Verbindungen und Interaktionen völlig anders funktionieren, als wir es bislang gewöhnt sind. Vor allem für Marketing-Strategen stellt sich deshalb die Frage nach den möglichen Rankingfaktoren. Einer Frage, der auch ein Artikel aus dem Search Engine Journal im Detail auf den Grund geht.

Auch Personen mit ähnlichen Interessen könnten als wichtige Informationsquelle einer Facebook-Suchmaschine dienen. (Quelle: Search Enginge Journal)

Der Einblick in soziale Verbindungen gepaart mit Informationen über die Interessen seiner Nutzer sind Facebooks größter Vorteil gegenüber den Mitbewerbern. Informationen dieser Art könnten deshalb die Grundlage der Rankingfaktoren einer Facebook-Suchmaschine werden. Neben den bekannten Kriterien der gängigen Suchmaschinen sind deshalb unter anderem die 11 folgenden Rankingfaktoren denkbar.

11 Rankingfaktoren der Facebook-Suchmaschine

  1. Anzahl an Likes für einem bestimmten Inhalt
  2. Ein ganz grundlegender Rankingfaktor könnte ohne Zweifel die Anzahl der Likes sein, die ein Inhalt über das soziale Netzwerk gesammelt hat. In der Welt der klassischen Suchmaschinenoptimierung ist ein Like mit einem Link zu vergleichen.

  3. Anzahl an Likes für eine bestimmte Domain
  4. Durch die große Verbreitung des Like-Buttons lassen sich auch externe Inhalte auf Basis der Anzahl an Likes sortieren. Hierbei lässt sich zwischen der Anzahl an Likes für eine Website sowie deren Unterseiten unterscheiden.

  5. Interaktion der Facebook-Nutzer mit einem bestimmten Inhalt (Likes, Shares, Kommentare)
  6. Die gesamten Interaktionen der Facebook-Nutzer werden schon jetzt in den Seitenstatistiken aufgeführt. Sie könnten auch als Rankingfaktor einer Facebook-Suchmaschine eingeführt werden, wobei auch hier die verschiedenen Interaktionen unterschiedlich stark gewichtet werden könnten. Ein Kommentar wäre beispielsweise mehr wert als ein Like.

  7. Interaktion mit einem bestimmten Inhalt in Abhängigkeit von Land, Region oder Stadt (Likes, Shares, Kommentare)
  8. Der Ort von dem aus gesucht wird, ist ebenfalls ein möglicher Rankingfaktor der kommenden Facebook-Suchmaschine. So wie auch Google den Standpunkt des Suchenden in das Ranking mit einbezieht, könnte auch Facebook auf Basis der IP-Adresse und ähnlicher Faktoren die Suchergebnisse ordnen.

  9. Interaktion mit einem bestimmten Inhalt in Abhängigkeit von Kategorie, Industrie oder Nische (Likes, Shares, Kommentare)
  10. Die Bedeutung von Interaktionen steht immer auch in Abhängigkeit der Kategorie, Industrie oder Nische. Würde eine Facbeook-Suchmaschine nackte Zahlen vergleichen, hätten beispielsweise B2C-Unternehmen einen unaufholbar großen Vorteil gegenüber vergleichbaren B2B-Unternehmen.

  11. Interaktion mit einem bestimmten Inhalt in Abhängigkeit von Click-Through-Rate und Besuchszeit
  12. Neben den klassischen Indikatoren interessanter Inhalte – wie Likes, Shares und Kommentaren – könnte die kommende Facebook-Suchmaschine auch Kriterien wie die Click-Through-Rate und Besuchszeit als Rankingfaktor nutzen. Das Erheben der notwendigen Daten dürfte für Facebook kein Problem darstellen.

  13. Interaktionen und Informationen aus dem eigenen Freundeskreis
  14. Wenn der eigene Freundeskreis die passenden Informationen bereithält, könnten diese von Facebook entsprechend höher gewertet werden. Facebook ist schließlich noch immer ein soziales Netzwerk, auch eine Facebook-Suchmaschine dürfte demnach vor allem auf Informtionen des eigenen Freundeskreises bauen.

  15. Interaktionen und Informationen aus dem erweiterten Freundeskreises
  16. Der eigene und der erweiterte Freundeskreis teilen oftmals Parameter wie Alter, Ansässigkeit und Interessen. Sollten die von den eigenen Freunden bereitgestellten bei fehlenden Antworten der eigenen Freunde den erweiterten Freundeskreis, also die Freundes-Freunde, zu Rate zu ziehen.

  17. Bedeutung der Fanseite oder Person, die den Inhalt veröffentlicht hat
  18. Ähnlich des Author Rank von Google könnte Facebook Inhalte einer Fanseite oder Person höher werten, wenn diese in der Vergangenheit Expertise bewiesen haben. Ein Autor dessen Inhalte über längere Zeit hinweg viele positive Interaktionen hervorrufen, würde eine Facebook-Suchmaschine demnach wichtiger werten.

  19. Bedeutung der Fanseiten oder Personen, die den Inhalt weiterverbreitet haben
  20. Ebenso entscheidend könnte sein, welche Fanseiten oder Personen einen Inhalt weiterverbreiten. Voraussetzung ist natürlich auch hier, dass Facebook in der Lage ist Fanseiten oder Personen in einem bestimmten Bereich Expertise zuzuschreiben.

  21. „On-Page„-Kriterien
  22. Ein wichtiges Kriterium der kommenden Facebook-Suchmaschine könnte natürlich auch der Text selbst sein, schließlich dient er dazu, einen Beitrag zu kategorisieren und einzuordnen. Wer immer deutlich schreibt worum es geht hätte demnach höhere Chancen gefunden zu werden. Hoffentlich kommt es in diesem Zusammenhang nicht zu einer Renaissance des Keyword-Stuffing.

Was haltet ihr von einer Facebook-Suchmaschine? Fallen euch weitere Kriterien ein, auf die Seitenbetreiber schon jetzt „optimieren" könnten?

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
8 Antworten
  1. von dominik am 21.10.2012 (20:49 Uhr)

    Facebook sollte sich lieber mal um wichtigere Dinge kümmern. Der Börsengang war wohl der komplett falsche Weg, der jetzt zu all dem führt was Facebook die letzte Zeit in die Wege geführt hat.

    Hoffentlich gibt es bald eine nennenswerte Alternative mit den sinnvollsten Grundfunktionen und mehr nicht.

    Also Newsstream, Nachrichtensystem, Events und Gruppen sollte schon reichen...
    Halt das wesentliche für den Netzkontakt mit Freunden...

    Antworten Teilen
  2. von Dominik am 22.10.2012 (08:52 Uhr)

    Hat Zuckerberg neulich nicht dementiert, dass es eine Facebook-SuMa geben wird? Ich dachte es handelt sich nur um eine verbesserte Facebook-interne Suche. Muss ich mal recherchieren. Kaum ist man mal zwei Wochen nahezu ohne Internet... ^^

    Antworten Teilen
  3. von baynado am 22.10.2012 (09:22 Uhr)

    Mark Zuckerberg hat definitiv eine eigene Suchmaschine angekündigt. Ich habe am 24. September drüber gebloggt.
    Sie hier: http://www.baynado.de/blog/mark-zuckerberg-hat-facebook-suchmaschine-angekundigt

    Antworten Teilen
  4. von Sabrina am 22.10.2012 (12:01 Uhr)

    Mit diesen Ranking-Kriterien wird es sicher sehr interessante Ergebnisse bei Facebook geben. Vor allem bei Themen wo Facebook kaum was hat, wie z. B. irgend etwas hoch medizinisches.

    Antworten Teilen
  5. von olaf am 22.10.2012 (12:27 Uhr)

    wenn das wirklich so sein würde wäre es eine bedenkliche Weiterentwicklung zur inzestiöse Weitergabe von Information und Wissen. Die Folgen wäre für viele die weitere Kanalisierung von Meinungen getrieben von der Masse ...

    Antworten Teilen
  6. von Janin am 23.10.2012 (09:07 Uhr)

    Facebook-Suchmaschine? Mir würde es für den Anfang schon reichen, wenn die Suche bei Facebook überhaupt einmal richtig funktionieren würde.

    Facebook will meiner Ansicht nach zu viel. Es sollte sich auf das konzentriert werden, was ursprünglich geleistet werden wollte - aber damit verdienen sie wohl nicht genug Geld. Stellt sich mir die Frage, ob es am Ende nicht das Gegenteilige bewirkt und immer mehr User dem Netzwerk den Rücken kehren, wenn die Basisfunktionen neben tausend unnötiger Spielereien untergehen.

    Antworten Teilen
  7. von Bernhard am 24.10.2012 (14:19 Uhr)

    Meiner Ansicht nach würde die Facebook-Suche, die auf einem ganz anderen Algorithmus aufgebaut wird, nur zur Verwirrung der Nutzer beitragen. Andere Ergebnisse zum selben Suchergebnisse sind nur mit Aufklärung, Geduld und Werbung zu übermitteln, aber was Facebook eigentlich benötigt ist eine sichere Geldquelle, um schwarze Zahlen zu schreiben...

    Antworten Teilen
  8. von joana_elena am 09.12.2012 (17:41 Uhr)

    Ich fand diesen Beitrag wirklich sehr interessant und hilfreich, da er das die möglichen Faktoren konkretisiert und strukturiert. Zu diesem Thema möchte ich euch folgende Website empfehlen: www. content-lab.ch.
    Dort sind viele aufschlussreiche Blogs zu diesem Thema und im Allgemeinen zu 'Content Marketing' zu finden...

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
„In diesem Umkreis werben“: Facebook soll neue zielgerichtete Anzeigen testen
„In diesem Umkreis werben“: Facebook soll neue zielgerichtete Anzeigen testen

Facebook schient ein neues Werbe-Feature zu testen. Es zeigt Firmen an, wie viele Facebook-Nutzer sich regelmäßig in einem bestimmten Gebiet aufhalten. Anschließend können lokale Unternehmen … » weiterlesen

Event-Promotion wird einfacher: Facebook stellt neues Tool für Page-Betreiber vor
Event-Promotion wird einfacher: Facebook stellt neues Tool für Page-Betreiber vor

Facebook gibt Seitenbetreibern eine neue Möglichkeit an die Hand, um ihre Events auf dem sozialen Netzwerk zu bewerben. Werbung für Veranstaltungen kann demnächst auch direkt im Newsfeed … » weiterlesen

Facebook hört auf euer Feedback und spielt relevantere Ads aus
Facebook hört auf euer Feedback und spielt relevantere Ads aus

Das Social Network beobachtete, welche Anzeigen Nutzer aus ihrem News Feed verbannt haben und macht sich diese Information jetzt zunutze. User, die selten auf die Verstecken-Funktion klicken, nimmt … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen