Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Entwicklung & Design

Was guckst du? Facebook bläst zum Angriff gegen Shazam und Soundhound

    Was guckst du? Facebook bläst zum Angriff gegen Shazam und Soundhound

Facebook erkennt Musik, Filme und TV-Shows automatisch. (Screenshot: t3n/Vimeo)

Mit einer neuen Funktion zur Musik- und Filmerkennung will Facebook noch genauer wissen, was seine Nutzer tun. Bei Shazam und Soundhound dürften nun die Alarmglocken schrillen.

Musik, Filme und mehr: Facebook bestückt seine App mit üppiger Funktion zur Audioerkennung

Millionen Songs sowie Tausende Filme und TV-Sendungen automatisch erkennen und direkt in das Status-Update einbinden, das geht in Kürze auch bei Facebook – zumindest für Nutzer innerhalb der USA. Facebook hat dazu eine stark an den Musikdienst Shazam angelehnte Funktion zur Erkennung von Audiospuren entwickelt, mit der Nutzer ihre Freunde künftig schneller, einfacher und genauer über gerade stattfindende Aktivitäten informieren sollen.

So sieht Facebooks Kampfansage an Shazam und Soundhound aus. (Foto: Facebook)
So sieht Facebooks Kampfansage an Shazam und Soundhound aus. (Foto: Facebook)

Wird die Funktion beim Verfassen einer Statusnachricht aktiviert, erscheint ein kleines Symbol in der App, über das Nutzer einen Song oder eine laufende TV-Sendung über das Mikrofon des Smartphones erkennen lassen können. Sowohl iOS- als auch Android-Geräte werden bedient.

Wie Facebook auf seinem Blog erklärt, handelt es dabei um eine Ergänzung der schon länger bestehenden Funktion, Statusnachrichten auch mit Angaben zur aktuellen Stimmungslage (aufgeregt, müde) oder Aktivität (Reisen, Lesen) anreichern zu können. Mithilfe angeschlossener APIs der Musikdienste Spotify, Deezer und Rdio können Freunde den getaggten Song 30 Sekunden lang anhören.

Shazam und Soundhound bekommen Konkurrenz

Die neue Audioerkennung soll nach Angaben von Facebook die Interaktionen der Nutzer mit Medieninhalten im Netzwerk fördern. Natürlich auch zu Gunsten der Werbetreibenden. Vor allem aber torpediert Facebook mit der Funktion, die der Konzern von Grund auf neu und über mehrere Monate hinweg entwickelt haben will, die beliebten Geschäftsmodelle von Shazam und Soundhound.

Beide Dienste gelten als Vorreiter in der automatischen Musikerkennung per Smartphone und werden von weit über 100 Millionen Menschen genutzt. Durch den Facebook-Vorstoß müssen sie sich künftig auf einen harten Konkurrenzkampf einstellen. Zwar wird Facebook die Funktion innerhalb der kommenden Wochen zunächst nur in den USA anbieten, das später aber auch Nutzer aus anderen Ländern vom weltweit größten Sozialen Netzwerk bedient werden, gilt als wahrscheinlich.

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen