t3n News Entwicklung

Was guckst du? Facebook bläst zum Angriff gegen Shazam und Soundhound

Was guckst du? Facebook bläst zum Angriff gegen Shazam und Soundhound

Mit einer neuen Funktion zur Musik- und Filmerkennung will noch genauer wissen, was seine Nutzer tun. Bei Shazam und Soundhound dürften nun die Alarmglocken schrillen.

Was guckst du? Facebook bläst zum Angriff gegen Shazam und Soundhound

Facebook erkennt Musik, Filme und TV-Shows automatisch. (Screenshot: t3n/Vimeo)

Musik, Filme und mehr: Facebook bestückt seine App mit üppiger Funktion zur Audioerkennung

Millionen Songs sowie Tausende Filme und TV-Sendungen automatisch erkennen und direkt in das Status-Update einbinden, das geht in Kürze auch bei Facebook – zumindest für Nutzer innerhalb der USA. Facebook hat dazu eine stark an den Musikdienst Shazam angelehnte Funktion zur Erkennung von Audiospuren entwickelt, mit der Nutzer ihre Freunde künftig schneller, einfacher und genauer über gerade stattfindende Aktivitäten informieren sollen.

So sieht Facebooks Kampfansage an Shazam und Soundhound aus. (Foto: Facebook)
So sieht Facebooks Kampfansage an Shazam und Soundhound aus. (Foto: Facebook)

Wird die Funktion beim Verfassen einer Statusnachricht aktiviert, erscheint ein kleines Symbol in der App, über das Nutzer einen Song oder eine laufende TV-Sendung über das Mikrofon des Smartphones erkennen lassen können. Sowohl iOS- als auch Android-Geräte werden bedient.

Wie Facebook auf seinem Blog erklärt, handelt es dabei um eine Ergänzung der schon länger bestehenden Funktion, Statusnachrichten auch mit Angaben zur aktuellen Stimmungslage (aufgeregt, müde) oder Aktivität (Reisen, Lesen) anreichern zu können. Mithilfe angeschlossener APIs der Musikdienste Spotify, Deezer und Rdio können Freunde den getaggten Song 30 Sekunden lang anhören.

Shazam und Soundhound bekommen Konkurrenz

Die neue Audioerkennung soll nach Angaben von Facebook die Interaktionen der Nutzer mit Medieninhalten im Netzwerk fördern. Natürlich auch zu Gunsten der Werbetreibenden. Vor allem aber torpediert Facebook mit der Funktion, die der Konzern von Grund auf neu und über mehrere Monate hinweg entwickelt haben will, die beliebten Geschäftsmodelle von Shazam und Soundhound.

Beide Dienste gelten als Vorreiter in der automatischen Musikerkennung per Smartphone und werden von weit über 100 Millionen Menschen genutzt. Durch den Facebook-Vorstoß müssen sie sich künftig auf einen harten Konkurrenzkampf einstellen. Zwar wird Facebook die Funktion innerhalb der kommenden Wochen zunächst nur in den USA anbieten, das später aber auch Nutzer aus anderen Ländern vom weltweit größten Sozialen Netzwerk bedient werden, gilt als wahrscheinlich.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
Trotz „Facebook at Work“: Facebook steigt auf Microsoft Office 365 um
Trotz „Facebook at Work“: Facebook steigt auf Microsoft Office 365 um

Microsoft hat mit Facebook einen neuen Großkunden. Der Social-Media-Konzern setzt ausgewählte Tools ein, will aber weiterhin seine eigene Enterprise-Lösung entwickeln. » weiterlesen

Facebook veröffentlicht offizielles SDK für Swift
Facebook veröffentlicht offizielles SDK für Swift

Facebook hat erstmals ein Software Development Kit für Apples Programmiersprache Swift veröffentlicht. Damit können Entwickler ihre Swift-Apps um Funktionen wie das Teilen von Inhalten oder den … » weiterlesen

Facebooks Instant-Articles sollen jetzt auch den Messenger erobern
Facebooks Instant-Articles sollen jetzt auch den Messenger erobern

Facebook überträgt ihre Instant-Articles jetzt auch auf den Messenger. Diese Artikel werden also nicht im Browser, sondern direkt in der Messaging-App geöffnet. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?