Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Exklusiv: Die neue Facebook-Video-Studie von Quintly

Die neue Studie von Quintly zeigt, wie Videocontent auf Facebook performt.

Quintly, der Anbieter für Social-Media-Analysten, hat sieben Monate lang 187.000 Seiten und 7,5 Millionen Videoposts ausgewertet. Wir stellen euch exklusiv die Ergebnisse der Studie vor.

Von Januar bis Juli dieses Jahres analysierte Quintly den Einsatz und die Performance von Video-Content auf Facebook. Untersucht wurden dabei sowohl Facebook-Native-Videos, als auch Youtube, Vimeo und andere Formate, wie etwa von Firmen entwickelte Video-Player

Facebook-Native-Videos dominieren nach wie vor

Die Quintly-Studie zeigt: 48 Prozent aller untersuchten Profile nutzen in irgendeiner Form Video-Inhalte. Die meisten Seiten nutzen verschiedene Video-Formate, wobei die Native Videos die Nase vorn haben: 88,59 Prozent aller verwendeten Videos sind Native Videos – das sind mehr als 6,7 Millionen. Youtube schafft es immerhin auf acht Prozent und Vimeo-Videos machen mit 0,15 Prozent einen nahezu verschwindend geringen Anteil aus.

So werden die verschiedenen Video-Formate auf Facebook genutzt. (Screenshot: Quintly)

Die Platzhirsch-Rolle der Facebook-Native-Videos zeigt sich aber auch in deren Interaktionsrate. Native Videos haben im Schnitt eine Interaktionsrate von 50 bis 80 Prozent – im direkten Vergleich schaffen es Youtube-Videos nur auf maximal 30 Prozent. Im Hinblick auf den gesamten Untersuchungszeitraum zeigen Native Videos eine durchschnittlich 168 Prozent höhere Interaktionsrate. Die Interaktionsrate umfasst hier Reaktionen, Shares sowie Kommentare.

530 Prozent mehr Kommentare bei Facebook-Native-Videos

Kommentare sind für Marketer die wohl bedeutendste Form der Interaktion. Während ein Like (oder eine der anderen Reaktionsmöglichkeiten) mit einem kurzen Klick hinterlassen werden kann, bedeuten Kommentare mehr Aufwand. Sie zeigen daher, dass sich Nutzer mehr mit dem jeweiligen Inhalt beschäftigt haben. Die Quintly-Studie zeigt, dass Native Videos 530 Prozent mehr Kommentare erhalten als geteilte Youtube-Videos. Ein ähnlicher Trend zeigt sich auch bei den Shares. Facebook-Native-Videos werden im Schnitt 4,7 mal so oft geteilt wie Youtube-Videos.

Facebook Native Videos erhalten 477% mehr Shares. (Screenshot: Quintly)

In einem weiteren Schritt teilte Quintly die untersuchten Profile in Gruppen anhand der Profilgröße ein. Der größte Anstieg in der Nutzung von Facebook Native Videos über den Zeitraum der Studie zeigte sich bei Seiten mit 1.000 bis 10.000 und 10.000 bis 100.000 Fans. Grundsätzlich zeigen aber alle Profilgruppen ein solches Wachstum. Gleichzeitig nahm bei fast allen Profilgruppen die Nutzung von Youtube-Videos ab.

Alle sechs Profilgruppen zeigen einen wachsenden Einsatz von Native Videos. (Screenshot: Quintly)
Anzeige

Was bedeutet das für euer Video-Marketing?

Dass Facebook sein eigenes Video-Format bevorzugt und damit anderen Plattformen wie Youtube oder Vimeo den Kampf ansagt, ist nichts neues mehr. Gleichzeitig wird der Einsatz von Videos immer wichtiger im Social-Media-Marketing. Die Studie von Quintly zeigt einmal mehr, dass Marketer dabei auf das plattformeigene Video-Format von Facebook setzen sollten. Zumindest, wenn es darum geht, Interaktionen und somit Reichweite zu generieren. Möchtet ihr euer Video-Marketing allerdings dazu nutzen, um einige Videos zu monetarisieren, solltet ihr in diesem Fall weiterhin auf Youtube-Videos zurückgreifen.

Die komplette Studie findet ihr im Blog von Quintly oder zum Download.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot