Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Facebook vs. Google: Duell der Ad-Giganten [Infografik]

Das Duell vs. ist auch eines um die Krone der wichtigsten Online-Werbeplattform. Sowohl Facebook als auch Google könnten ohne ihre Einnahmen aus der nicht überleben, doch es gibt auch feine Unterschiede zwischen den beiden Kontrahenten.

Facebook vs. Google: Duell der Ad-Giganten [Infografik]

Facebook vs. Google: Die Unterschiede der Ad-Giganten

Gerade in den letzten Tagen gab es einige Meldungen über die Facebook Ads, die sich nicht auszahlen sollen. Mit General Motors hat sich sogar ein großes Unternehmen ganz von seiner Werbestrategie bei Facebook verabschiedet. Her muss man allerdings auch einräumen, dass Werbung nicht gleich Werbung ist und solche Einzelfälle nicht verallgemeinert werden können. Fakt ist aber: Facebook Ads sind kein Selbstläufer - ohne gute Kampagnen geht auch hier nicht viel.

Wie wirksam Facebook Ads wirklich sind, lässt sich auch deshalb nur im Einzelfall beurteilen, weil Facebook selbst keine Klickraten veröffentlicht. So sind wir auf Messungen von externen Dienstleistern angewiesen, deren Ergebnisse nur sehr schwer überprüfbar sind. Glaubt man beispielsweise einer WebTrends-Studie, so ist die CTR (Click-Through-Rate) der Facebook Ads von 0,063 Prozent im Jahr 2009 auf 0,051 Prozent in 2010 gesunken. Im Vergleich zu der CTR der Werbung im Google Display Network ist das sehr wenig. Mit 0,4 Prozent liegt diese zehnmal höher.

Auch beim wichtigen Parameter Targeting gibt es zwischen Google und Facebook große Unterschiede. Bei den wichtigsten Targetingoptionen punktet Facebook lediglich mit den Parametern Ausbildung, Arbeitsplatz und den Likes. Google hat dagegen mit den Mobile Ads einen gewaltigen Trumpf im Ärmel, den Facebook derzeit noch gar nicht anbieten kann.

Diese und weitere Faktoren im Ad-Duell Facebook vs. Google gibt es komprimiert in einer von WordStream.

Infografik zum Ad-Duell Facebook vs. Google

Ein Klick auf das Vorschaubild öffnet die gesamte Infografik in voller Größe.

Infografik zum Ad-Duell Facebook vs. Google (Bild: WordStream).

Weiterführende Links zum Thema Facebook vs. Google:

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von huettenzauber am 22.05.2012 (22:40 Uhr)

    FB Realtime:

    http://uk.advfn.com/p.php?pid=staticchart&s=N%5EFB&p=0&t=1

    Reality vs. Internet 2.0 ;-)

    Antworten Teilen
  2. von platoonleader am 16.07.2012 (15:56 Uhr)

    Fazzebock ist viel zu blöd um GOOGLE das Wasser reichen zu können.
    WIR VON GOOGLE+ MACHEN MIT FAZZEBOCK SCHLUSS.
    FAZZEBOCK ist ein Verbrechermachwerk.Verbreitung von Lügen und Aufruf zu Straftaten.Das ist FAZZEBOCK.!!!!!!! Ausspähen und Verbreiten von persönlichen Daten,Aufruf zu Lynchjustiz und Mord.Das ist FAZZEBOCK!!!!!!!!
    Die User von FAZZEBOCK sind aber dazu viel dumm um das zu begreifen!!!!!!!!!!!

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
Google verdient Geld – mit Werbung, die nie jemand zu Gesicht bekommt
Google verdient Geld – mit Werbung, die nie jemand zu Gesicht bekommt

56,1 Prozent der Google-Ads werden von den Internetnutzern nicht gesehen. Eine hauseigene Studie macht das jetzt sichtbar. Doch warum eigentlich? » weiterlesen

Online-Boom: Werbeetats steigen 2014 auf 121 Milliarden Dollar
Online-Boom: Werbeetats steigen 2014 auf 121 Milliarden Dollar

Laut einer Prognose von ZenithOptimedia sollen die weltweiten Ausgaben für Online-Werbung 2014 um 16 Prozent steigen, auf insgesamt 121 Milliarden US-Dollar. Die Investitionen für mobile Werbung … » weiterlesen

Closed Shop und mehr Transparenz: So will Google im Display-Werbemarkt Mitbewerber plattwalzen
Closed Shop und mehr Transparenz: So will Google im Display-Werbemarkt Mitbewerber plattwalzen

Nach­dem Google sich durch seine domi­nante Posi­tion in der Such­ma­schi­nen­wer­bung als Markt­füh­rer in der Online-Werbung eta­bliert hat, ver­sucht das Unter­neh­men der­zeit … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 38 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen