Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Facebook: Werbung für Apps im mobilen Stream

    Facebook: Werbung für Apps im mobilen Stream

Facebook hat am gestrigen Dienstag ein neues Werbemodell vorgestellt, mit dem App-Entwickler für ihre Produkte direkt im mobilen Newsstream Werbung schalten können. Nachdem Facebook erst kürzlich Sponsored Stories für die mobile Website an den Start gebracht hat, ist dies nun der zweite Streich die Timeline auf mobilen Geräten profitabel zu machen – bislang gilt der mobile Werbemarkt als Problem.

Facebook: Werbung für Apps bald in der mobilen Timeline

Durch das neue Werbemodell gibt Facebook Entwicklern von mobilen Apps die Möglichkeit direkt in der Timeline für ihre Produkte Werbung zu schalten. Laut Facebook-Mitarbeiter Vijaye Raji geht es so vonstatten: Klickt ein Nutzer auf eine Anzeige und hat die App noch nicht auf seinem Device, wird er sogleich zu Google Play oder Apples App-Store weitergeleitet, um die App installieren zu können.

Das neue Werbemodell ist derzeit für eine kleine, ausgewählte Gruppe von Entwicklern in der Betaphase angelaufen. Für die Teilnahme ist eine Registrierung vonnöten. Teilnehmer an dem Werbemodell zahlen für ihre Werbeanzeigen per CPC-Modell, das Budget wird vorab von den Entwicklern selbst festgelegt. Wie bei anderen Anzeigen auch, lassen sich diverse Kriterien auswählen, um bestimmte Nutzergruppen zu erreichen. Zum Monitoring der geschalteten Anzeigen wird ein entsprechendes Tool angeboten, in dem Reichweite, Klickanzahl, angefallene Kosten und Auslieferungsfrequenz angezeigt wird.

Facebook wird bald auch mobil Werbung einblenden – vorerst nur für Apps (Bild: Facebook)
Anzeige

Erstmals Werbung in der Facebook-Timeline ohne sozialen Kontext

Mit dieser Art der Werbung kommt auf der mobilen Facebook-Präsenz ein Konzept zum Tragen, das es in dieser Form bisher nicht gab. Denn bisher war jede Werbeeinblendung oder auch die Sponsored Stories ein Resultat unserer sozialen Aktionen oder unserer Facebook-Freunde. Mit diesem neuen Modell kann jeder Entwickler das gesamte Feld der Nutzer erreichen, egal ob eine Verbindung besteht oder nicht. Die Reichweite der Werbung scheint somit nicht von sozialen Beziehungen abzuhängen, sondern lediglich von der gewählten Zielgruppe der Aktion.

Angesichts der jüngst veröffentlichten Quartalszahlen dürfte diese neue, breit angelegte Werbeform Investoren wieder etwas beruhigen, besonders weil Facebook auf dem mobilen Sektor recht dürftig aufgestellt ist – zumindest was Werbung anbelangt. Mit über 543 Millionen Nutzern, die Facebook monatlich über mobile Endgeräte aufrufen, dürfte mithilfe der neuen Werbeform mehr Umsatz generiert werden. Ob die wohl bald kommenden Werbeanzeigen auf mobilen Geräten bei den Apps aufhören, oder als erste Ausbaustufe für diese Art der Werbung ist, bleibt abzuwarten. Denn ein rasantes Umsatzwachstum dürfte mit diesen Produkten nicht zwingend erwartet werden. Man kann vermuten, dass in absehbarer Zeit auch Werbeanzeigen für andere Güter und Fanpages auf mobilen Geräten eingeblendet werden könnte, doch das ist (noch) reine Spekulation.

Facebook wird bald auch mobil Werbung einblenden – vorerst nur für Apps (Bild: Facebook)

1 von 4

Weiterführende Links:

 

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot