Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Facebook: WLAN-Suchfunktion ab heute weltweit verfügbar

(Foto: dpa)

Facebook hat die WLAN-Suchfunktion für iPhones und Android-Geräte jetzt weltweit verfügbar gemacht. Nutzer können damit verfügbare freie WLANs in der Nähe finden.

Facebook will Nutzer bei der Suche nach offenen WLANs unterstützen

Im vergangenen Jahr hatte Facebook seine WLAN-Suchfunktion „WLAN finden“ schon in einigen Ländern gestartet. Jetzt hat der Social-Network-Betreiber das praktische Feature weltweit verfügbar gemacht. Die „WLAN-finden“-Funktion soll Nutzern auf Reisen oder in Gebieten mit schlechter Mobilfunkabdeckung helfen, schnell ein frei verfügbares WLAN in der Nähe zu finden, wie Facebook in einem entsprechenden Blogeintrag mitteilt.

„WLAN finden“: Such-Funktion auf Facebook jetzt weltweit für iPhones und Android-Geräte verfügbar. (Bild: Facebook)

Die WLAN-Suchfunktion zeigt WLAN-Hotspots an, die Unternehmen und Geschäfte auf ihrer Facebook-Seite geteilt haben. Um einen solchen Zugang zu finden, müssen Nutzer in der Facebook-App auf den „Mehr“-Tab klicken. Dort werden auf einer Karte entsprechende Hotspots und die anbietenden Unternehmen angezeigt. Dort finden Nutzer auch Informationen über die Anbieter sowie den Namen des WLANs.

Find Wi-Fi

Posted by Facebook on Donnerstag, 29. Juni 2017
Anzeige

WLAN finden: Facebook-Funktion für iPhones und Android-Geräte

Das Feature steht Nutzern der Facebook-App auf iPhones und Android-Geräten ab sofort zur Verfügung – freilich auch, um ihre mobilen Datenvolumen zu schonen. Natürlich können auch WLAN-Such-Apps wie Wifi Mapper oder Wifi Finder sowie Internetseiten wie freie-hotspots.de verwendet werden.

So sieht es in Facebooks neuestem Rechenzentrum in Schweden aus

1 von 20

So oder so sollten sich Nutzer wie bei der Nutzung offener WLAN-Hotspots vor möglichem Datenverlust oder Cyberattacken schützen. Das BSI rät dazu, beim Surfen in offenen WLANs etwa auf Online-Banking-Geschäfte zu verzichten oder beim Eingeben von persönlichen Informationen wie Zugangsdaten auf eine per SSL gesicherte Verbindung (zum Beispiel „https“) zu achten.

Auch interessant in diesem Zusammenhang: WLAN-Netze – Störerhaftung fällt nun doch endlich

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot