Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Software

„Facebook at Work“: Slack-Alternative kommt noch dieses Jahr als Freemium-Version

    „Facebook at Work“: Slack-Alternative kommt noch dieses Jahr als Freemium-Version
Versteckte Facebook-Funktionen. (Bild: Gil C / Shutterstock.com)

Seit Anfang des Jahres testet das Social Network ein Kommunikationstool für den Arbeitsplatz. Ein Facebook-Manager kündigt jetzt an, dass der Dienst in den nächsten Monaten öffentlich verfügbar sein wird.

Facebook für den Arbeitsplatz

Facebook will am lukrativen Enterprise-Markt mitmischen und bereitet den Launch seiner Büro-Version „Facebook at Work“ vor. Das Tool befindet sich seit Anfang des Jahres in einer Testphase, die bald enden wird. Der für das Projekt verantwortliche Manager Julien Codorniou kündigt an, dass die Slack-Alternative noch dieses Jahr als Freemium-Version eingeführt wird.

Der Kommunikationsdienst werde nicht werbefinanziert, sondern zumindest teilweise kostenpflichtig sein, informiert der Projektverantwortliche. Beim Launch vor Jahresende – der konkrete Termin ist noch nicht bekannt – werde „Facebook at Work“ als Freemium-Modell verfügbar sein. Während die Basis-Version kostenlos sein wird, bitten die Entwickler die Enterprise-Kunden für Zusatzfunktionen zur Kasse. Was genau die Premium-Version beinhalten wird, muss noch definiert werden.

Eine Mitarbeiterin bei der Arbeit. (Bild: Facebook)
Facebook testet seine Work-Version seit Jahren intern, bald soll sie für alle verfügbar sein. (Bild: Facebook)

Einfacher Umgang mit dem Social Network

Der Social Media-Betreiber setzt die Software selbst seit Jahren ein. Am Pilotprojekt nehmen derzeit mehr als 100 Unternehmen teil, darunter der Getränkekonzern Heineken. Viele der Testnutzer wollen laut Codorniou „Facebook at Work" intern für alle Mitarbeiter ausweiten.

Weil Millionen von Menschen bereits den täglichen Umgang mit Facebook gewohnt sind, hat „Facebook at Work“ ernsthaftes Potenzial, mit etablierten Enterprise-Lösungen wie Yammer oder Slack zu konkurrieren. Slack gilt als am schnellsten wachsende Software in diesem Segment mit mehr als einer Million aktiven Nutzer. Wie die beliebte Büro-App will auch Facebook die Verbindung von Desktop und Mobile in der Arbeitswelt vereinfachen.

via recode.net

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Social Media, Online Marketing

4 Reaktionen
didi
didi

Einfach Intrexx Share verwenden ;-)

Antworten

Urs
Urs

Cool, eine slack version von fratzenbuch..da wird jede Firma hell begeistert sein deren daten gesammelt auf einem FB server zu haben, braucht man kein backup mehr mit einer AGB die den Privatuser schon alle Rechte hat abtreten lassen..

Antworten

Thomas
Thomas

Dieser Schritt lässt sich nur begrüßen. Vielleicht führt Slack als Reaktion darauf dann mal ein ordentliches Preismodell ein. Ich nutze Slack in einem Team zur Kommunikation und liebe die vielen Möglichkeiten die es uns bietet. Aber deren Preismodell ist einfach zu teuer wenn man viele Mitstreiter hat. Ein einziger vernünftiger Abo-Preis und wir würden sofort zuschlagen!
Facebook kann uns mit seinem eigenen Tool gestohlen bleiben. Das wüsste ich noch, dass ich betriebliche Kommunikation über Facebook abwickle.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen